aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juni 2017
Farben und ihre Heilwirkung von Amir Weiss

Eine feinstoffliche Sicht auf Farben

lh93273
© andifink - Fotolia.com

Vergrößern hier klicken.
Farbe spricht alle Sprachen (Joseph Addison)
Haben Sie schon mal versucht, sich eine Woche lang ausschließlich von gelber Nahrung zu ernähren? Oder ausprobiert, wie der Geschmack und die Wirkung des Wassers sich verändert, wenn Sie Ihre Wasserflaschen mit oranger Bastelfolie umhüllen? Oder welche Wirkung es auf Sie hat, wenn Sie sich für eine Weile nur im Tanzschritt des Irish Jig bewegen, auf den Zehenspitzen? Oder Sie sich bei Zahnschmerzen eine blaue Brille aufsetzen?

Vielleicht ist Farbe einer der letzten unerforschten Kontinente. In der Welt der Ursachen ist Farbe eine Umhüllung von Energie und drückt sich durch Worte, Taten, Gedanken, Emotionen, Gefühle, Musik und Kunst aus. Wenn Farbe eine Energieschwingung ist, dann kann diese Schwingung durch entsprechende Gesten, Bewegungen, Gedanken, Gefühle ausgelöst werden, ähnlich dem Stimmgabelprinzip, das besagt: Wenn ich mich auf die gleiche Wellenlänge mit etwas begebe, dann ziehe ich eben diese Wellenlänge an.

Der Körper als Farbengenerator
Unser Energiesystem versteht Farbe - auch wenn es für uns größtenteils unbewusst ist - und reagiert auf den Einfluss von Farbe. Unsere Seele, die man mit einem Navigationsgerät für den Körper vergleichen kann, hat fünf Hauptkomponenten: das Denkzentrum, das Gewohnheitszentrum, das Instinktzentrum, das Emotionszentrum, das Geschlechtszentrum, die alle mit der Schwingung von Farbe korrespondieren. Das Denkzentrum ist für die Informationsaufnahme und -verarbeitung zuständig, und funktioniert am besten, je neutraler und sachlicher die Informationen aufgenommen werden. Eine Bewertung findet im Denkzentrum nicht statt. Das Denkzentrum korreliert mit der Farbe Weiß. Das Gewohnheitszentrum, in dem unsere Automatismen und Gewohnheiten gesteuert werden (zum Glück, denn niemand muss über Bewegungen, Verdauung oder Atmen nachdenken, es geschieht für uns und setzt uns frei für andere Arbeiten), korreliert mit der Farbe Rot. Das Instinktzentrum, von dem unsere Instinkte, unser Sinnesempfinden und unsere Intuition gesteuert werden, korreliert mit der Farbe Blau. Das Emotionszentrum, das sich von unserer Nase zum Hals bis hin zum Herz erstreckt, korreliert mit der Farbe Gelb. Das Geschlechtszentrum, das zum einen für Sex und Fortpflanzung zuständig ist, zum anderen für Kreativität und Innovation, korreliert mit der Farbe Grün.


Die Seele, ein Fünf-Zylinder-Farb-Motor
So kann die Seele verglichen werden mit einem Fünf-Zylinder-Farb-Motor, jeder Zylinder in einer anderen Farbkodierung - weiß, rot, blau, gelb, grün. Alle Zylinder sind auf eine harmonische Zusammenarbeit angewiesen, in der jeder Zylinder die ihm zukommende Funktion erfüllt. Das Leben ist jedoch oft alles andere als ausgeglichen, und es kann zu Situationen kommen, in denen einer der Zylinder überfordert ist mit den Anforderungen, die an ihn gestellt werden, und die Dichtungen dem Druck und der ständigen Überlastung des Zylinders nicht mehr standhalten. Nehmen wir an, eine Person wird unbewusst angetrieben von der Prägung "Ich muss Leistung erbringen, nur dann bin ich wertvoll und liebenswert", dann wird sein rotes Zentrum Höchstleistungen im Beruf erbringen, auf Kosten aller anderen Zentren. Irgendwann jedoch wird die Dichtung des roten Zylinders immer poröser, denn die ständige Überanstrengung führt zur Überlastung. Folge: Burn-Out, Schwierigkeiten mit dem Magen, beides typische durch übermäßige rote Energie verursachte Krankheiten. In einer solchen Situation kann ein Gleichgewicht allein durch Aktivitäten, die einen anderen Farbzylinder nutzen, wiederhergestellt werden. Darum kann ein Mensch, der sehr stark rot generiert, guten Ausgleich in einem erfüllten Familienleben finden, in Meditation, bestimmten Musikformen, Bewegungsabfolgen und Tänzen, die das übermäßige rot ins Gleichgewicht bringen. Andersherum sei einem Menschen mit Antriebsschwäche (fehlendes Rot) der Walzer-Tanz empfohlen, der durch seinen Rhythmus und die Bewegungsabläufe das rote Energiesystem wieder auflädt. Selbst eine Nahrungsaufnahme nur roter Lebensmittel für einige Tage kann das rote System wieder stärken und erfrischen, was mit kinesiologischen Tests einfach nachgewiesen werden kann.

Die fünf Farben wieder in balancierten Fluss bringen
In der von mir vor über 30 Jahren entwickelten Weiss-Methode ist es ein Hauptanliegen, die entstandenen Ungleichgewichte der fünf Farben wieder in gesunde Balance zu bringen, das, was fehlt, zu ergänzen, das, was im Übermaß vorhanden ist, zu beruhigen. Es gibt unzählige Ausdrucksformen der Ungleichgewichte, selbst Süchte und Zwänge, Schlaflosigkeit, Auftrittsblockaden, alle sind ein Teil davon. Gelingt es aber, unseren Fünf-Zylinder-Farb-Motor wieder richtig zu "schmieren", steigert sich folgerichtig die Vitalität, das Wohlbefinden sowie die Lebensfreude.


Amir Weiss, der Begründer des Weiss- Instituts, beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit den Ursachen von Süchten. Das Weiss- Institut hilft Menschen erfolgreich dabei, sich auf einfache und wirkungsvolle Weise von der Sucht nach Zucker, Rauchen, Alkohol sowie Ess-Sucht und Heißhungerattacken zu befreien und nachhaltig abzunehmen.
Weitere Informationen unter www.weiss-institut.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.