aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November 2016
Mann, Frau und Liebe


Wilfried Nelles nennt sein Buch „eine kleine Psychologie der Geschlechterbeziehung“. Am Anfang klärt er die Grundlagen der Mann-Frau-Beziehung, bevor er sich Fragen widmet, die sich mit der gesellschaftlichen Entwicklung ergeben. Bei der Liebe geht es um Teilhabe, um Austausch, um Geben und Nehmen und Sich-Mitteilen. Die Basis der Beziehung zwischen Mann und Frau ist die Erhaltung der menschlichen Art durch deren Fortpflanzung. Sie dient nicht in erster Linie dem eigenen Wohlbefinden, sondern ist Mittel zu einem Zweck, der den Einzelnen übersteigt und auf seine Befindlichkeit im Grunde keine Rücksicht nimmt. Der Sexualakt liefert dabei das Urbild dessen, welche Kräfte zwischen Mann und Frau wirken, welche die spezifisch männlichen und die spezifisch weiblichen sind und welche Kraft sie zusammen entfalten können, wenn jeder seinen Part wahrnimmt. Was wir tun können, ist, sich bewusst machen, dass von ihr alles Leben kommt und ihr wieder mit der entsprechenden Ehrfurcht zu begegnen. Je bedingungsloser die Liebe, umso geringer die gegenseitige Abhängigkeit. Je liebevoller die Verbindung, umso geringer der Bann. H.S.


Wilfried Nelles: Männer, Frauen und die Liebe – eine kleine Psychologie der Geschlechterbeziehung, 250 S., 16,50 Euro, Innenwelt Verlag, Köln, 2015


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.