aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai 2012
Artgerechte Erziehung


Der vierfache Vater, Kinderarzt und Wissenschaftler am Mannheimer Institut für Public Health der Uni Heidelberg plädiert für eine „artgerechte Erziehung“, denn jedes Kind trägt eine evolutionäre Geschichte und damit Prägungen der Vergangenheit in sich. Wenn wir uns diese Tatsache bewusst machen, lassen sich einige Ängste und Fragen logisch erklären. Aus evolutionärer Sicht liegt der Schlüssel zur Selbständigkeit nicht in der erzwungenen Einsamkeit eines eigenen Bettchens. Und Selbständigkeit heißt für einen Menschen nicht, sich allein im Dschungel zurecht finden zu können, sondern beruht auf einem kompetenten Umgang mit anderen Menschen. Aus evolutionärer Sicht ist es ein Trugschluss, dass das „Recht des Stärkeren“ Erfolg hat, denn das angestammte Lebensmodell des Menschen beinhaltet, gemeinsam stark zu sein. Das Maß an Egoismus, das wir uns heute leisten, hätten Menschen in ihrer Stammesgeschichte gar nicht überlebt. H.S.


Herbert Renz-Polster: Menschenkinder,
Kösel, München, 2011, 192 Seiten, 17,99 Euro


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.