aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Dezember 2007
Nichts ist, ohne gedacht zu sein -
Drehbuch für Meisterschaft im Leben


„Erleuchtung ist der natürliche Zustand des Lebens, der namenlos ist, nachdem all jene unnatürlichen Zustände, welche Namen haben, abgestreift sind.“, so Ron Smothermon. In seinem Buch „Winning Through Enlightenment“ propagiert er keine heiligen Meditatio

lh53846
Kontext als Identität
Wer bin ich? Menschen lieben es, identifiziert zu werden. Gehen Sie mit mir einen Augenblick lang auf eine Fantasiereise. Stellen Sie sich einen riesigen, durchsichtigen Plastikbeutel vor. Lassen Sie uns in diesen Beutel alles tun, was Sie Ihrer Meinung nach sein könnten. Zuerst kommt Ihr physisches Sein hinein, Ihr Körper, dann Ihr Name, Ihre Hautfarbe, Rasse, Religion, Wohnort, Staatsangehörigkeit, all Ihre Kleider, Überzeugungen, Meinungen, Urteile usw. Es zeigt sich, dass dieser Beutel auch Ihren Verstand enthält, da dieser ein sehr wichtiger Teil desjenigen ist, der Sie zu sein glauben.
Jetzt lassen Sie uns den Beutel beobachten. Sehen Sie ihn auch genau an? Wenn Sie etwas vergessen haben, was Sie zu sein meinen, nur zu, tun Sie es hinein. Jetzt beobachten Sie den Beutel. Prima! Wer ist nun derjenige, der die Gesamtheit dessen beobachtet, was Sie Ihr Leben genannt haben? Dieser namenlose, ortlose, zeitlose Beobachter ist Ihr einziges wahres Sie. Sie sind nicht der Inhalt Ihres Lebensbeutels. Sie sind der Beobachter desselben, und ganz gewiss enthalten Sie das ganze Zeug. Aber das Zeug ist nicht Sie; es ist bloß in Ihnen. Dieses etwaslose Etwas, dieser ortlose Ort, der in zeitloser Zeit existiert, ist Kontext. Sie sind der Kontext des Lebens.

Intention
Intention ist ein Phänomen, das sich außerhalb des gewöhnlichen Bewusstseins abspielt und dessen Zweck es ist, den Kurs der Ereignisse in Ihrem Leben zu bestimmen. Man bekommt immer das, was man intendiert, ohne Rücksicht darauf, was der Verstand dazu sagt. Intention wird auf einer Bewusstseinsebene formuliert, die dem Verstand nicht zugänglich ist. Wenn Sie mit dieser Bewusstseinsebene nicht in Kontakt sind, könnten Sie von den Ereignissen, die Ihnen in Ihrem Leben passieren, überrascht werden. Was im Leben passiert, mag Ihnen gefallen oder nicht. Solange Sie jedoch nicht bewusst sind, werden Sie alles als Opfer erleben und keine Ahnung haben, dass Sie es verursacht haben. Andererseits, wenn Sie bewusst sind, wissen Sie, dass Sie alles Erleben in Ihrem Leben verursachen. Sie haben die Wahl, durch die Ereignisse in Ihrem Leben befriedigt und bereichert zu werden oder durch sie zum Opfer gemacht und verbittert zu werden. In beiden Fällen bekommen Sie die Erlebnisse, die zu bekommen Sie intendiert haben.
Wenn Sie ahnen, wovon wir hier sprechen, jedoch nicht bewusst genug sind, um zu wissen, dass Sie Ihr eigenes Erleben verursachen, sind Sie wahrscheinlich daran interessiert zu erfahren, wie Sie sich da „einschalten“ können. Sie schalten sich ein durch die Bereitschaft zu erleben, dass Sie tatsächlich die Quelle Ihres Erlebens im Leben sind, selbst wenn es dem Anschein nach ein anderer ist und Sie nicht wollen, was Sie bekommen.
Ich möchte, dass Sie eine Übung machen, um Sie die Tatsache erleben zu lassen, dass Sie die Quelle Ihres Erlebens im Leben sind. Nehmen Sie einen Gegenstand und legen Sie ihn vor sich hin. Es spielt keine Rolle, was für einen Gegenstand. Es kann jeder Gegenstand, so auch dieses Buch, sein. Jetzt beantworten Sie die folgenden Fragen. Welche Form hat dieser Gegenstand? Ist es angenehm für Sie, ihn anzusehen? Wie viel ist er wert? Würde er ein gutes Geschenk für jemanden abgeben? Jetzt haben Sie ein Erleben des Gegenstandes. Wer hat das Erleben verursacht? War das Ihre Mutter? Wie steht es mit Ihrem Vater? Oder vielleicht Ihr bester Freund? Vielleicht hat der Gegenstand selbst ein Erleben des Gegenstandes geschaffen und es Ihnen aufgezwungen? Klingt albern, oder? Offenkundig haben Sie das Erleben des Gegenstandes geschaffen. Und trotzdem marschieren die meisten von uns durchs Leben, ohne bewusst für ihr Erleben verantwortlich zu sein.

Was das Geschehen in der Welt bestimmt
Nicht Menschen und Institutionen beherrschen die Welt, sondern Ideen. Aber: Leute, die Ideen erzeugen, werden nicht glorifiziert. Leute, die Ideen ausführen, werden in der Welt der Übereinstimmung glorifiziert. Das Geheimnis ist: Leute, die Ideen erzeugen, bestimmen auch nicht das Geschehen. Die Ideen selbst tun das. Menschen, die Ideen erzeugen, sind demnach nur die physische Form, durch die Ideen in die Welt hinein ausgedrückt werden. Ideen sind nicht physisch. Um in die Welt hinein eine Idee auszudrücken, wird ein physischer Ort gebraucht, an dem sie ansässig sein kann. Und ein Individuum ist der einzige „Wohnort“ für Ideen. Wenn Sie sich also einer Idee bewusst werden, die Sie in die Welt hinein ausdrücken wollen, müssen Sie ihr die Form und die Intention geben, damit sie Zugang zu dem einzigen Ort bekommen kann, an dem eine Idee wohnen kann: innerhalb von Individuen. Wenn eine Idee erst einmal genügend Zugang zu Individuen gefunden hat, wird sie sich in der physischen Welt ausdrücken. Nichts ist, ohne gedacht zu sein. Wenn genügend Menschen Träger einer Idee werden, fängt ein Prozess an, der unaufhaltsam zum Ausdruck dieser Idee führt. Für eine Idee, deren Zeit gekommen ist, ist nichts unmöglich, wenn sie eine genügende Anzahl von Individuen erreicht, in denen sie wohnt. ... Sie sind Träger des machtvollsten im Universum bekannten Werkzeuges: Ideen. ... Ideen kommen nicht von Ihnen, sie kommen durch sie hindurch. Damit Ideen durch Sie hindurch kommen können, müssen Sie Ihren Verstand von „Zeug“ freimachen.

Zeit
Zeit ist ein illusionäres Konstrukt des Verstandes, um die Tatsache beschreiben zu können, dass sich Dinge ändern. Zeit ist nicht wirklich und zweifellos ändern sich die Dinge.
Zeit ist jetzt. Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft, nur jetzt. Die Vergangenheit ist eine lineare, auf einander folgenden Sequenzen aufgebaute Erinnerungsspur, die innerhalb des Verstandes jetzt existiert. Sie werden ihrer nur dann gewahr, wenn Ihr Verstand wählt, sie zu reaktivieren. Ihr Verstand wird das Reaktivieren von Erinnerungsspuren nur wählen, um zu überleben, recht zu haben und gelegentlich zum Vergnügen. Die Vergangenheit ist also eine Erinnerungsspur. Das ist alles. Wenn Sie meinen, Sie würden manchmal von vergangenen Ereignissen beunruhigt, dann liegen Sie falsch. Sie werden von einer linearen Erinnerungsspur beunruhigt, die Ihr Verstand weiter in der Gegenwart reaktiviert. Es erübrigt sich zu sagen, dass es die Zukunft nicht gibt.
In Wirklichkeit ist die Gegenwart keine fassbare, nachprüfbare Sachen, denn sobald Sie sagen, das ist die Gegenwart, ist sie weg und es gibt keinen Weg, nachzuweisen, dass sie je war. Sie ist in weniger als einem Augenblick weg; sie ist tatsächlich im Nu, in keiner Zeit weg. Sogar die Gegenwart ist nicht wirklich. Zeit ist nicht wirklich. Alles ist Illusion. Trotzdem spielen wir ein Spiel, in dem die Illusion für wirklich gehalten und das, was wirklich und dauerhaft ist, als Illusion betrachtet wird. Weil es dies ist, was wir tun, lasst es uns mit Liebe und voller Energie tun. Das ist es!



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.