aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März 2009
Philosophia perennis


lh290333
Der britische Schriftsteller Auldous Huxley, berühmt durch seinen Roman, "Die schöne neue Welt", legt hiermit dar, was er unter Philosophie versteht. Der Text stammt aus dem Jahre 1948 und beinhaltet eine Sammlung von mystischen Texten von großen Denkern aus verschiedenen Kulturkreisen und Zeitepochen, dessen Lehren trotz gravierender Unterschiede eine grundliegende Übereinstimmung haben. Die Auswahl der Zitate, die Auldous Huxley für seine Ewige Philosphie gewählt hat, stammen von bedeutenden Schamanen, Yogis, Mystikern, Heiligen und Weisen, soweit bis dahin bekannt und übersetzt. Aldous Huxley weist insbesondere darauf hin, dass die Mystik ganz und gar praktisch ist und ausschließlich auf Erfahrung beruht und dass jeglicher geistiger Fortschritt das Resultat fortwährender Willensentscheidungen über einen langen Zeitraum ist. „Erkenne dich in allen Dingen, nichts sei von dir getrennt“, „Das bist du“ auf Sanskrit „Tat twam asi“, so heißt nicht ohne Grund das erste Kapitel.
Insgesamt gesehen ein wichtiges philosophisches Werk von einem großartigen Autor, das lange genug vergriffen war.

Aldous Huxley: Die ewige Philosophie, 2008, Originalausgabe 1944, Hans-Nietsch-Verlag, 428 Seiten, geb., 19,90 Euro


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.