aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai 2019
Das Leben ist Magie ... aus dem Buch von Radleigh Valentine


Wie lange ist es her, dass jemand gesagt hat „Du bist wunderbar.“ Im Idealfall war es heute Morgen beim Aufstehen! Das hätten deine ersten Worte an dich beim ersten Blick in den Spiegel sein sollen. Doch mir ist klar, dass es schwierig sein kann, sich als etwas Besonderes zu fühlen. Schließlich leben gemäß der letzten mir bekannten Zählung 7,5 Milliarden Menschen auf unserem Planeten. Und es kann einem leicht so vorkommen, als seien sie alle auf Facebook, Instagram, Twitter oder Snapchat – oder auch auf all diesen Plattformen zugleich. Unablässig werden wir von den atemberaubenden Leistungen all der Bewohner des Planeten in Kenntnis gesetzt. Inzwischen ziehst du deine Kinder groß, versuchst zugleich irgendwie deinen Job zu behalten und deinen Körper gesund zu erhalten. Dein Terminkalender ist so voll, dass du Mühe hast, eine eigene atemberaubende Leistung einzufügen. So könnte es dir vorkommen, aus deiner Perspektive jedenfalls. Aber vergiss bitte nicht, dass wirklich jeder Mensch auf dem Planeten einzigartig und besonders und erstaunlich ist. Zwar stimmst du dieser Behauptung sicherlich auf einer bestimmten Ebene zu, aber ich weiß auch, dass dieser Zustimmung das Flüstern einer inneren Stimme folgt, die da behauptet: ja, natürlich. Nur du nicht. Alle sind einzigartig, nur du nicht.
Ich kenne diese innere Stimme. Ihr Name ist »das Ego«. Auch ich war das Opfer seiner Fesseln, mit denen es einen hindert, das Glück zu finden. In meinem Leben gab es Zeiten, in denen war ich restlos davon überzeugt, keiner meiner Träume ließe sich jemals verwirklichen. Doch dann passierte etwas. Ich entdeckte, dass das Leben Magie ist! Die Veränderung stellte sich nicht über Nacht ein. Nach und nach erkannte ich, dass nicht nur die Welt von Magie erfüllt ist, sondern auch meine Person. Und dann war ich frei.


»Huch, ich hab meinen Lebenssinn vergessen!«
Vor ein paar Jahren, als ich noch als amtlich zugelassener Buchhalter für die Regierung arbeitete, hatte ich das Gefühl, ziemlich festzustecken. Ich hatte mein eingefahrenes Leben bereits einmal im Jahr 2001 verlassen, war jedoch 2005, als meine Ängste die Oberhand gewannen, wieder zurückgekehrt. Ich wusste nicht, was ich mit mir anfangen sollte, aber ich wusste, dass ich nicht für immer Buchhalter sein konnte – schon gar nicht in meiner gegenwärtigen Position.
Ich hörte mir von Freunden zahlreiche übersinnliche Deutungen meines Lebens an, aber ich wollte die Meinung eines Mediums hören, das mich nicht kannte. Schließlich fand ich eine Frau, die ein Buch geschrieben hatte, und irgendetwas an ihr fühlte sich für mich richtig an. Also rief ich sie an und vereinbarte einen Termin.
Zu Beginn unserer Sitzung sagte ich ihr, meine Hauptsorge sei es, dass ich nicht wirklich wisse, was ich mit meinem Leben anfangen solle. Sofort antwortete sie: »Doch, das weißt du sehr wohl.« Mir war klar, warum sie so reagierte, aber ich stellte die Sache dennoch auf freundliche Weise richtig. Ihr Tonfall wurde aggressiv, und sie sagte, meine Engel hätten ihr mitgeteilt, ich wisse genau, was meine Aufgabe im Leben sei.
Das Gespräch ging noch ein paarmal zwischen uns in ähnlicher Weise hin und her, dann wurde ich wütend. Ich beendete die Sitzung nach zwanzig Minuten, obwohl ich für eine Stunde bezahlt hatte. Manchmal muss man den Boten ignorieren, aber die Botschaft dennoch beherzigen. Mir gefiel gar nicht, wie sie mir ihre Botschaft übermittelt hatte, doch im Verlauf der nächsten drei Jahre erkannte ich, dass sie vollkommen recht hatte. Bei meinem Gespräch mit ihr hatte ich tatsächlich bereits gewusst, was ich mit meinem Leben anfangen wollte. Nur leider konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass sich meine Ideen umsetzen lassen würden! Ich hatte mich bereits vier Jahre lang in metaphysischen Spielereien versucht, war jedoch weder darin noch in meinem Beruf weitergekommen. Mein Ego bediente sich geschickt meines Versagens, um mich an weiteren Fortschritten zu hindern. Da ich nicht daran glauben konnte, dass es mir gelingen würde, das zu tun, wonach ich mich so sehr sehnte, erfüllte mich der Blick auf meine Zukunft mit Verwirrung.
Du hast deine Träume nicht ohne Grund. Das ist die reinste Wahrheit. Möglicherweise befindest du dich in einer Situation, in der du, so wie ich, deine Träume »vergessen« hast, weil du sie als unrealisierbar aufgegeben hast. Und, jetzt ist es an Zeit, dich an diese Träume zu erinnern, sie abzustauben und sie erneut genauestens in Augenschein zu nehmen. Vielleicht haben sich deine Wünsche verändert, und deine alten Träume haben daher ihre Bedeutung verloren.
Als Kind wollte ich Astronaut werden, um in einem wunderbaren Begleiter zwischen den Sternen umherzufahren, doch hat dieser Traum für mich keine Bedeutung mehr. Der Traum hingegen, ein Buchautor und spiritueller Lehrer zu sein, der lässt mein Herz schneller schlagen. Ich musste mich lediglich an diesen Traum erinnern und dann an seine Verwirklichung glauben.
Um herauszufinden, welche Wünsche du für dein Leben hast, rate ich dir, zuerst deine Überzeugungen zu überprüfen und dich von denen zu befreien, die irrelevant sind, dich bremsen oder in dir Schuldgefühle oder andere schlechte Empfindungen auslösen. Im Grunde genommen musst du jede Weltanschauung über Bord werfen, die dich daran hindert, dein ganzes und wahres Selbst zu sein. Überzeugungen, die dich einschränken im Hinblick auf dich selbst und deine Fähigkeit, das zu bekommen, was du dir vorstellst, gehören in den Müll. Basta!

Meine Freundin Polly erklärte mir irgendwann einmal, dass oft ausgerechnet die Träume wahr werden, von denen man gar nicht weiß, dass man sie hat. Dem kann ich hundertprozentig zustimmen. Ich kann mich an magische und erstaunliche Ereignisse in meinem Leben erinnern, die genau das waren: wahr gewordene Träume, deren Existenz mir vorher gar nicht bewusst war. Rückblickend gehörten gerade diese Träume zu den besten »Wahrgewordenen« meines Lebens.

Planloses Wünschen
Wünschen bedarf der Fokussierung. Ich rate dir dringend dazu, dass du genau weißt, was du dir wünschst, bevor du den Himmel und deine Engel um Unterstützung bittest. Ansonsten gerätst du ins planlose Wünschen und in die Kategorie »Gib acht, was du dir wünschst, denn es könnte erfüllt werden«. Aus dem gleichen Grund halte ich nicht viel davon, Wünsche zu verheimlichen. Manchmal spreche ich mit Freunden oder Familienmitgliedern über das, was ich mir wünsche. Die Klarheit, die man durch solche Gespräche erlangt, kann unglaublich befreiend sein, insbesondere dann, wenn man mitten in einem solchen Dialog plötzlich erkennt: »Also, weißt du was? Ich glaube, das will ich doch nicht.«
Wie gründlich ich einen Wunsch auch durchdacht haben mag, manchmal kann er trotzdem für mich nicht das Beste ein. Wenn das zutrifft, dann wird Gott mir immer stattdessen etwas Besseres schicken. Viele meiner Freunde beschließen deshalb ihre Gebete immer dem Satz: »Darum bitte ich – oder um etwas Besseres.« Daran sollten wir uns halten, wenn wir mit dem Wünschen beginnen.
Und zuletzt: Es ist wichtig, groß zu träumen! Möglicherweise musst du deinen Wunsch in Einzelteile zerlegen, die gemeinsam dazu führen, dass ein großer Traum wahr wird. Aber dein Langzeitziel sollte etwas Spitzenmäßiges sein – etwas, das eines staunenswerten, göttlichen, magischen Geistes wie du einer bist, würdig ist!

Magie bewirken
Wir wiederholen. Du hast ein paar neue und sehr ermächtigende Dinge über dich und das Universum erfahren. Dein Leben und alles, was dich umgibt, ist von Magie durchwoben. Diese Magie hat ihren Ursprung in Gott/der Quelle/ dem Göttlichen (wähle dein Lieblingswort), und du hast Anteil an dieser Magie! Der dienstbare gute Geist in deinem Inneren, deine Dschinnie, ist der Anteil deiner selbst, der mit dieser Magie in Verbindung treten und das Leben manifestieren kann, das du dir wünschst. Du hast die Schritte kennengelernt, die dich aus dem Gefängnis deiner Wunderlampe hinausführen und es dir gestatten, Magie zu bewirken. Im besten Fall hast du sogar schon Klarheit über die Wünsche gewonnen, die du für dich verwirklichen willst (auf jeden Fall arbeitest du daran). Nun ist der Zeitpunkt gekommen, um zu lernen, wie du deine Magie einsetzen kannst!

Der Artikel ist ein Auszug aus dem Buch von Radleigh Valentine: Vorhang auf für dein wundervolles Leben. Eine magische Reise zu deiner wahren Bestimmung. Ansata 8.2018, 256 Seiten, 18 Euro, ISBN 978-3-7787-7543-1

Buchauszug mit freundlicher Genehmigung des Verlags Ansata.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.