aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November 2015
Was wir suchen, sucht auch uns. Von Gerd Bodhi Ziegler

Gerd Bodhi Ziegler möchte die Leser zu einer besonderen Reise einladen: eine Reise in die Welt der bedingungsfreien Liebe.

Stell dir vor, wir sitzen in einer Gruppe, in der Frauen und Männer sich eingefunden haben, um sich selbst und gegenseitig essenziell zu begegnen. Neben mir gibt es einen freien Stuhl mit einem roten herzförmigen Kissen. Wir nehmen uns Zeit, uns einzustimmen.
Die Verbindung mit unserem Atemfluss führt uns in das Jetzt. Die Bewegung des Atems öffnet uns für die Wahrnehmung des Körpers. Ausatmend lassen wir los, was uns eben noch beschäftigt hat. Wir erlauben uns, innerlich leer und offen zu sein, ganz präsent in diesem Augenblick. Die vorhandenen inneren Spannungen werden ausatmend losgelassen.
Wir erleben das Getragensein durch die Erde. Ein Raum des Vertrauens und ein Gefühl der Geborgenheit und Ausdehnung stellen sich ein. In diesem sich mehr und mehr ausbreitenden Feld unseres Bewusstseins erleben wir uns nun auch verbunden mit dem Licht und der Weite des Himmels.
Ich rufe die Liebe und Kraft des Göttlichen an, mit uns zu sein und jedem einzelnen Anwesenden genau das zu schenken, was er oder sie gegenwärtig für das eigene Leben am meisten braucht. Damit wird alles, was jetzt folgt, der göttlichen Führung übergeben. Wir werden uns dabei bewusst, dass nicht unsere begrenzte Persönlichkeit die entscheidenden Schritte vollziehen kann. Die Frequenz bedingungsfreier Liebe ermöglicht, was nicht allein durch Absicht und Wille erreicht werden kann.
Ich lade nun die Anwesenden ein, sich mit dem zu verbinden, was sie in den letzten Tagen und Wochen intensiv beschäftigt hat:
„Welche Situationen deines Lebens bewegen dich ganz besonders? Erlebst du eine Zeit der Erfüllung oder fehlt dir etwas? Fordern dich besondere Erfahrungen oder Umstände heraus?“
Spüre die Intensität in deinem Körper und lass dir von innen her zeigen, welches Thema nach Klärung ruft.
Stell dir einmal vor, es zieht dich auf den Herzsitz an meiner Seite. Du bist willkommen, all das anzusprechen und auszudrücken, was dich bewegt. Dabei darf alles in dir grenzenlos Raum bekommen, sei es Aufregung, Angst, Traurigkeit, Schmerz, aber auch Freude und Dankbarkeit.
Was erlebst du, während du dich anvertraust, dein Herz öffnest und dem Ausdruck verleihst, was dir wichtig ist? Kannst du spüren, dass in dir Raum entsteht für etwas, was deinem Wesen zutiefst entspricht? Nimm dir Zeit, in diesen Raum hineinzuatmen. Alles was auftaucht, ist bedingungsfrei willkommen, darf sich ausdehnen und grenzenlos da sein! Kannst du spüren, dass sich schon dadurch etwas deutlich verwandelt?
Mit diesen einfachen Schritten der Selbstbegegnung haben wir bereits etwas Essenzielles berührt, das zum Liebenlernen gehört. Wenn wir uns mit dem, was uns bewegt, zeigen und uns dieser Intensität öffnen, beinhaltet dies bereits einen Impuls zur bedingungsfreien Liebe. Damit umarmen wir das, was ist und dies führt uns zur Annahme dessen, was wir wirklich sind und erleben.
In der Bewegung von Enge zu Weite, von Angst zu Liebe geschehen Heilung und Befreiung. Meine Arbeit dient dieser vertiefenden Erfahrung. Ich reiche dir die Hand und nehme dich mit auf meine ganz persönliche Entdeckungsreise durch die Stationen meines Lebens.
Sie führten mich in eine intensive Begegnung mit meinen eigenen Urwunden. Ein wesentlicher Teil meiner inneren Heilung lag in der befreienden Auflösung meines essenziellen Getrenntseins von mir selbst und dem Leben. Ich erkannte, dass hinter meinen (und unseren) Wunden ein großartiges Liebespotenzial auf Befreiung wartet. Es führt uns in die LIEBE – frei von Bedingungen und Erwartungen. In dieser hohen Liebesfrequenz sind wahre Wunder möglich. Dies durfte ich buchstäblich auf meinem eigenen Weg und ebenso bei der Begleitung von zahlreichen Frauen und Männern erfahren.
Möge deine innere Weisheit und Führung dich mit den Liebespotenzialen in Berührung bringen, die schon so lange in dir auf ihre Freisetzung warten! Wenn erst einmal die grundlegenden Schritte verstanden und vollzogen sind, wird sich eine tiefe Ausrichtung auf die bedingungslose Liebe einstellen. Dann vollzieht sich eine innere Dynamik, die unaufhaltsam in unsere Erfüllung führt. Denn das, was wir suchen, sucht auch uns. Davon bin ich fest überzeugt, das habe ich immer wieder erleben dürfen. Wir sehnen uns inmitten aller menschlichen Erfahrungen, seien sie schön, beglückend und angenehm oder schmerzhaft, erschütternd und enttäuschend letztlich nach der großen, alles umfassenden Einheit mit der göttlichen Kraft allen Lebens. Wir wollen erfahren und sein, was wir wahrhaft sind. Wir sehnen uns nach einer tiefen Verbundenheit mit uns selbst und der allumfassenden Liebe des Lebens. Vor allem auch nach einem beglückenden Liebesausdruck mit den Menschen, die uns nahestehen und die für unseren Weg in die wahre Erfüllung wichtig sind.
Mein Weg ist die Liebe und meine Lehre ist Liebe
Allumfassende Liebe enthält sowohl die Liebe zu unserem Menschsein als auch die Liebe zum Göttlichen. Beides lässt sich nicht wirklich voneinander trennen. Zunächst ist eine gesunde Selbstliebe die Voraussetzung und Grundlage für unsere menschliche Entwicklung. Dazu gehört die Wertschätzung und Entfaltung unseres So-Seins mit allen seinen menschlichen Eigenschaften, mit seinen Stärken und Schwächen, Bedürfnissen und Instinkten, Verletzungen und Potenzialen, Sehnsüchten und Wünschen. Hier braucht es geduldige Heilarbeit, in der wir schließlich unseren Ur-Wunden begegnen und sie erlösen können.
In der heilsamen Transformation unserer tiefsten Verletzungen werden auch die wahren Potenziale unserer Liebesfähigkeit und Kreativität freigesetzt. Und mit ihnen entfalten sich die spirituellen Potenziale, die uns die Einheit mit dem Göttlichen erkennen lassen.
Schließlich wird die Liebe und Hingabe zur göttlichen Wirklichkeit unsere allererste größte Liebe. Sie führt uns in die Erfahrung der Einheit mit ALLEM: mit uns selbst, der Natur, den Menschen, der Welt, dem Leben. Dies befreit uns in der Tiefe von Schuld und Angst. Das Bewusstsein der Einheit schenkt uns wahre Sicherheit und Geborgenheit von innen her.
Der Ausdruck unserer menschlichen Liebe erhält die Qualität von Bedingungslosigkeit. Die Bereitschaft, bedingungsfrei zu lieben, öffnet dem Wunderbaren alle Türen. Alles, was wir erleben und liebend bejahen, führt uns nach Hause in die Mitte unseres grenzenlosen Seins. Dort erwartet uns alles, wonach wir uns jemals gesehnt haben. Dem Liebenden schenkt sich das Leben. Wer liebt, hat alles.


Gerd Bodhi Ziegler gehört als Bewusstseinslehrer, Ausbilder und Buchautor zu den Pionieren im Bereich spiritueller Therapie und Transformationsarbeit. Weitere Infos zur Arbeit des Autors auf der Website www.gb-ziegler.de

Buchtipp: Gerd Bodhi Ziegler, Wer liebt, hat alles - Liebe, Sexualität und Partnerschaft befreit leben, 308 S., J. Kamphausen 2015


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.