aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe April 2015
Zufrieden sein. Von Michael J. Roads


Es ist ganz offensichtlich, dass die Menschen in unserer modernen Zeit alles andere als zufrieden sind. Ich denke, es lässt sich auch mit Sicherheit sagen, dass Anschaffungen nicht zur Zufriedenheit führen. Vielleicht fühlen wir uns für einige Wochen oder Monate zufrieden - vor allem, wenn die Anschaffung noch neu ist, aber dann behauptet sich wieder das tiefe unbewusste Programm des Mangels.
Wir haben ein populäres Sprichwort im Englischen „to one’s heart’s content“, das wortwörtlich übersetzt bedeutet: „bis zur Zufriedenheit des Herzens“. Schöne Worte, aber lächerlich. Sie suggerieren, dass wir, wenn wir bekommen, was wir begehren, glücklich und zufrieden sind. Das ist ein fehlerhaftes Konzept. Das Herz hat keine Sehnsüchte, kein Verlangen, keine Wünsche. Das Herz ist, wie das Herz ist. Es hat nicht das endlose Mangelgefühl des Geistes/Verstandes. Innerhalb der metaphysischen Energie des Herzens ist Liebe und Frieden, was bedeutet, dass das Herz ohne Mangel oder auch Bedürfnis ist.
Ich kenne einen Mann, der in einer Todeszelle in einem amerikanischen Gefängnis sitzt und darauf wartet, hingerichtet zu werden. Er ist dort wegen eines Mordes, den er als junger Mann begangen hat, als er in gewalttätigen Bandenkriegen verstrickt war. Die letzten sieben Jahre hat er 23 Stunden am Tag in Isolation verbracht. Ihn zu fragen, ob er zufrieden ist, scheint eine lächerliche Frage zu sein. Er hat absolut nichts, worauf er sich freuen kann, nichts, worauf er hoffen kann, nichts, was eine normale Zukunft genannt werden könnte. Dennoch ist er tatsächlich . . . zufrieden. Auf seine Weise hat er herausgefunden, dass das Leben kein Ereignis ist, das außerhalb des Selbst stattfindet. Er fürchtet sich nicht vor der Exekution, und er fürchtet sich auch nicht davor, physisch zu sterben. Er hat begriffen, dass seine Seele unsterblich ist. Er hat begriffen, dass er nicht ein Körper/eine Persönlichkeit mit einer Seele ist, sondern dass er vielmehr eine unsterbliche Seele mit einem sterblichen Körper/einer Persönlichkeit ist. Er hat Frieden mit sich selbst gemacht. Er hat seine Rolle bei dem Mord akzeptiert und festgestellt, dass er sieben Jahre später eine andere Person ist. Er ist zufrieden. In seinem physischen Gefängnis hat er spirituelle Freiheit gefunden. Er ist ohne Angst, er ist einverstanden damit, hingerichtet zu werden, so dass er mit seinem Leben weitermachen kann!
Die meisten Menschen scheinen zu glauben, dass Zufriedenheit davon abhängt, dass ihre unterschiedlichen Bedürfnisse erfüllt werden.
Und wir haben viele Grundbedürfnisse: Wir möchten gewollt werden, geliebt werden, umsorgt werden, mit geliebten Menschen verbunden sein, Gesellschaft, genug Geld haben . . . eine lange Liste. Viele Leute haben alles auf dieser Liste und sind dennoch unzufrieden. Warum? Das wirft einige Fragen auf. Wie können wir zufrieden sein mit all den Dingen, die wir haben, wenn wir uns selbst nicht mögen? Als jemand, der 5-tägige Intensivseminare in vielen verschiedenen Ländern gibt, habe ich erfahren, dass es ziemlich verbreitet ist, sich selbst nicht zu mögen. Oh, die meisten Leute werden das nicht zugeben, aber Gespräche bringen das meist schnell an die Oberfläche. Und das sind noch die bewussteren Menschen, jene, die, wie ich erfreut feststelle, ihre Beziehung mit sich selbst verbessern wollen. Wenn man jedoch eine durchschnittliche – falls das existiert – Person auf der Straße nimmt, egal in welcher Stadt, wird man bei ihr häufig einen tiefen, unbewussten Selbstzweifel finden, ja sogar Selbsthass ist traurigerweise allzu üblich. Diese Menschen sind ungeheuer kritisch und verurteilen sich selbst und andere. Nichts davon führt zur Zufriedenheit.
Für eine weise Person ist es ziemlich offensichtlich, dass Zufriedenheit vor allen Dingen mit dir selbst und deiner Beziehung zum Leben zu tun hat. Ich betone eine weise Person, einfach weil viele Leute immer weiter außerhalb ihrer selbst nach Zufriedenheit suchen, in Form von elektronischen Spielzeugen oder Geräten und dergleichen. Im Allgemeinen finden sie nur kurzzeitige Zufriedenheit. Spielzeuge haben ein Verfallsdatum und die Leute wollen immer das Neueste. Wirkliche Zufriedenheit hat aber nichts mit dem Neuesten und Besten von Allem zu tun; wahre Zufriedenheit ist ein leichter, fließender innerer Zustand der Bewusstheit.
Ich erfahre Zufriedenheit. Aufgrund meiner Reisen um die Welt bin ich ständig außerhalb meiner Komfortzone, dennoch bin ich zufrieden.
Meine Zufriedenheit hat mit mir zu tun, und kann nur durch mich selbst beeinflusst werden, nicht durch die Welt um mich herum.
Einmal haben meine Frau und ich ein Flugzeug verpasst ... da war ich nicht zufrieden! Aber nachdem ich akzeptierte, dass es teilweise meine Verantwortung war und teilweise die der Fluggesellschaft – die aber keinerlei Verantwortung übernommen hat – wählte ich, mich wieder in einen friedvollen und zufriedenen Zustand des Bewusstseins zu begeben. Wir kamen 8 bis 10 Stunden später an . . . ich konnte damit leben. Erregung und Selbstkritik hätten die Situation nicht verbessert, deshalb wählte ich Zufriedenheit: Es ist, wie es ist, und alles wird gut. Und so war es auch.
Sobald du akzeptierst, dass Zufriedenheit ein Bewusstseinszustand ist, erkennst du, dass den neuesten Film zu sehen oder das neueste elektronische Gerät zu kaufen oder modische Kleidung zu tragen etc. zwar Nutzen und Spaß für dein normales alltägliches Leben bringt, aber es kann dein Innenleben nicht erschaffen und erheben. Zufriedenheit hat mit deiner Beziehung zu dir selbst zu tun . . . Viele Menschen ziehen diesen Gedanken nicht mal in Erwägung. Sie versuchen, die schmerzhaften leeren Räume und vielen Ausdrucksformen der Selbstaufgabe mit äußeren Ablenkungen und Vergnügungssucht in ihren vielen verschiedenen Ausprägungen zu füllen. Und das funktioniert nicht. Ablenkung führt nicht zur Zufriedenheit.
Gibt es einen Weg zur Zufriedenheit? Natürlich. Sobald du verstehst, dass deine Beziehung zu dir selbst auch die Beziehung des Lebens zu dir bestimmt, kannst du deine Beziehung zu dir selbst heilen und die Erfahrung machen, dass dir dies vom Leben widergespiegelt wird. Wenn du freudvoll mit der Binsenweisheit „Es ist, wie es ist, ich bin, wie ich bin“, leben kannst, im Wissen, dass dies nicht gesetzt und in Stein gemeißelt ist, sondern zu einer stetig wachsenden Beziehung zu dir selbst und dem Leben führt, dann wirst du inneren Frieden und Zufriedenheit finden.


Der Autor Michael J. Roads vermittelt seine Botschaften auf eine liebevolle, ermutigende, bodenständige und humorvolle Weise. Seine erwachte Sicht auf Schlüsselthemen des Lebens zeigt, wie wir ein Leben führen können, das erhebt, verfeinert und erfüllt – jeden Tag. Erkenntnisreich und inspirierend nimmt der vor fast 30 Jahren zu seinem eigenen Selbst erwachte spirituelle Lehrer und Autor vieler Bücher seine Zuhörer mit und ermöglicht ihnen den Zugang zum ureigenen wahren Wesen - mit bahnbrechenden Folgen. Liebe, Fülle und innere Zufriedenheit werden zur alltäglichen Selbstverständlichkeit. Weitere Infos zur Arbeit des Autoren auf www.michaelroads.de

Buchtipp:
Michael J. Roads, Durch die Augen der Liebe - Weitere Reisen mit Pan, 460 S. Schirner Verlag, Euro 14,95


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.