aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Januar 2015
Süchte energetisch heilen. Ein Gespräch mit dem Suchttherapeuten Amir Weiss


Mit Hilfe einer bioenergetischen Methode, die der Heiler Amir Weiss entwickelt hat, gelingt es, Menschen von ihren Süchten - wie die Sucht nach Zucker, nach Nikotin oder Alkohol - und unerwünschten Gewohnheiten zu befreien. Hierbei werden die Suchtkreisläufe in der Aura gezielt unterbrochen und die Stimuli der Abhängigkeit beruhigt. Die freie Autorin Claudia Franzen spricht mit Amir Weiss über einige der Hintergründe seiner Methode.

Herr Weiss, mit Ihrer Methode haben Sie einen völlig neuen Ansatz zur Suchtbefreiung gefunden. Was für ein Verständnis liegt dem zugrunde? Wie kommt es zum Beispiel, dass wir süchtig nach Zucker werden können, und warum brauchen wir manchmal Hilfe, um die Situation wieder in den Griff zu bekommen?
Zucker in seiner natürlichen Form wie der Zucker in Früchten, Gemüsen und sogar das Zuckerrohr macht nicht süchtig. Der Körper braucht diesen Zucker. Aber in dem Moment, wo du bestimmte Dinge aus ihrer natürlichen Umgebung herausnimmst, sie raffinierst und verarbeitest, wirken sie auf den Körper unnatürlich und ihr Einfluss wird viel zu stark.
Wir sind nicht unser Körper; die Person, die in dem Körper lebt, kommt aus einem völlig anderen Teil des Universums und wir erscheinen nur in einer menschlichen Form hier auf diesem Planeten, der seine Gesetze, Anforderungen und Begrenzungen hat. Und wir Menschen haben die Freiheit, Dinge zu tun, die außerhalb dieser Begrenzungen liegen, und nutzen häufig Substanzen, die unser Körper, weil er planetarisch ist, nicht gut verarbeiten kann.
Wir wollen den Kick daraus, den kurzfristigen Schub, die langfristigen Konsequenzen bedenken wir meist nicht. Wir sind Meister im Ignorieren langfristiger möglicher Schäden, und bei vielen Substanzen können wir auf einmal nicht mehr stoppen und werden süchtig danach. Die Weiss-Methode schafft einen Umstand, der einer Person die Möglichkeit gibt, wieder zu einem Zustand, wie er sein sollte, zurückzukehren und dadurch wieder einen neuen Anfang zu machen und einen neuen, frischen Start zu haben.
Bei jedem Problem, ob das nun eine Sucht oder etwas anderes ist, ist die Absicht der Weiss-Methode zu versuchen, die Person wieder so nah wie möglich zu sich selbst zu bringen und ich denke, wenn ein Mensch näher an dem Kern dessen ist, was uns Leben gibt, weiß er wieder besser, was gut für ihn ist und was nicht.
Wenn wir uns schneiden, heilt sich der Körper selbst, auch wenn wir es gar nicht bemerken und nichts tun. Das ist natürliche Heilung. In dem Wissen, dass manche Dinge schieflaufen hier auf der Erde, hat Gott das Universum so entworfen - was an sich schon unglaublich ist -, dass alles so erschaffen wurde, dass es jederzeit Helfer und Unterstützer gibt, die einen Zustand herstellen können, so zu sein, wie es sein sollte. Und das auf allen möglichen Ebenen, von der physischen hin zur mentalen, bis hin zu Seele und Geist.
Und jede dieser Ebenen hat ihre eigenen Heilwesen und -kräfte, die die natürlichen Balancen wiederherstellen können.
Und diese Kräfte sind dafür da, um uns zu helfen. Manchmal ruft man sie selbst herbei und manchmal braucht man die Hilfe anderer Menschen, die das jeweilige Problem nicht haben; wir selbst sind häufig viel zu verstrickt mit unseren Problemen, so dass wir dann diese Helfer nicht rufen oder sie nicht kommen können.

Weil du an einem Platz in dir selbst bist, wo sie dich nicht erreichen können?
Ja, genau darum brauchen wir manchmal Hilfe. Zum Beispiel war letzte Woche die Batterie meines Autos leer. Das Auto konnte nicht mehr von alleine anspringen, es brauchte Hilfe von jemandem, der die Batterie mit einer anderen, voll geladenen Batterie verbindet. Als sie wieder aufgeladen war, konnte sie wieder funktionieren, wie sie sollte. Und es ist eine ähnliche Geschichte, warum wir manchmal Hilfe brauchen – jemand, der uns hilft, unsere leeren Batterien wieder aufzuladen. Wenn wir platt sind, kriegen wir es selbst nicht hin, und wir brauchen jemanden, der uns wieder verbindet.

Die nächste Frage ist, wie machen Sie das?
Das ist nicht so leicht in einem kurzen Interview zu beantworten. Ich versuche es mit einer Analogie, sie ist ein bisschen technisch. Es ist wie ein elektrischer Schaltkreis in der Wand, der läuft auf 220 Volt. Sucht ist, wenn man diesen Schaltkreis, der für 220 Volt ausgelegt ist, für 1000 Volt nutzt. Wir halten das bis zu einem bestimmten Punkt aus, doch irgendwann bricht der Schaltkreis zusammen. Ein Teil dessen, was wir tun, ist sozusagen die Voltzahl zu reduzieren. Wenn man die ganze Zeit auf 1000 Volt läuft, brennt man aus oder man kommt in solch eine Drehzahl, dass man nicht mehr stoppen kann. Und du kriegst dich dann nicht mehr kontrolliert. Darum ist es wichtig, das ganze System wieder zurück zu seiner eigenen Balance zu bringen.
Wir sehen unsere Aufgabe nicht nur darin, ausschließlich die Sucht loszuwerden, wir sehen einen Teil unserer Aufgabe auch darin, Menschen zu unterstützen, näher zu dem zu kommen, was sie eigentlich sind. Ich weiß, dass viele Leute die Weiss-Methode nutzen, weil sie Abhängigkeiten haben und sie stoppen wollen, und das ist absolut okay, und wir unterstützen gerne mit einer sehr hohen Erfolgsquote. Jedoch ist es noch erfüllender zu wissen, dass ein Mensch durch die Arbeit, die du machst, näher zu sich selbst kommt. Ich liebe es, diesem Motiv zu dienen.



Der Autor Amir Weiss, der Begründer des Weiss-Instituts, beschäftigt sich seit über 27 Jahren mit den Ursachen von Süchten. Die von ihm entwickelte Methode hilft Menschen in mittlerweile 8 Ländern, sich von Süchten (Zucker, Rauchen, Alkohol), ungewollten Gewohnheiten und Zwängen zu befreien. Die Weiss-Methode arbeitet auf rein feinstoffliche Weise, ist schmerzfrei und kommt ohne Medikamente, Hypnose oder Nadeln aus. Die Erfolgsrate liegt überdurchschnittlich hoch und in der Regel ist eine Behandlung ausreichend (bei Zwängen und Alkohol bis zu 4). Bei Bedarf werden ein Jahr lang kostenlose Nachbehandlungen angeboten. Seit 2013 gibt es auch die Möglichkeit, sich in Berlin behandeln zu lassen.

Mehr Informationen unter 0800 512 9999 (bundesweit kostenlos) oder über suchtfrei@weiss-institut.de und auf www. weiss-institut.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.