aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Dezember 2014
One Mind. aus dem Buch von Larry Dossey

Alles ist mit allem verbunden. Warum und auf welche Weise wir alle miteinander in Beziehung stehen, beschreibt der international gefeierte integrative Mediziner, Wissenschaftler, Vordenker und Visionär Larry Dossey

Wenn der Geist aller Individuen über den Einen Geist mit allen vereint ist, wofür es beeindruckende Indizien gibt, dann folgt daraus, dass wir auf einer bestimmten Ebene aufs Engste miteinander und mit allem empfindenden Leben verbunden sind. Diese Erkenntnis ermöglicht eine Neu-Kalibrierung der ichbezogenen Goldenen Regel. Aus „Tue anderen, wie du willst, dass sie dir tun“ wird dann „Sei freundlich zu anderen, denn in gewissem Sinne sind sie du.“ (…)
Die Erkenntnis des Einen Geistes führt uns heraus aus der Isolation und Frustration des separaten Individuums, das mit Unmöglichkeiten ringt. Das Leben wird mehr als eine mühselige Reise von der Wiege bis zur Bahre. Die tief empfundene Einheit mit dem Geist aller anderen vermittelt neuen Sinn, ein neues Ziel und neue Möglichkeiten sowie ein Gespür für das Heilige in allen Dingen.
In der Wissenschaft wissen wir oft, dass etwas funktioniert, bevor wir auch nur ahnen, wie. Das gilt ganz besonders in der Medizin. Die Beispiele sind zahlreich, u.a.Penizillin gegen Infektionen oder die Vollnarkose. Erklärungen folgen oft erst später. (…)
Ich habe aber noch nie erlebt, dass ein Patient, der eine große Operation brauchte, eine Vollnarkose abgelehnt hatte, nur weil der Anästhesist nicht genau erklären konnte, wie sie im Körper wirkt. Mit dieser Haltung glaube ich, dass die Hypothese vom Einen Geist ernst zu nehmen ist. Das Konzept des Einen Geistes geht nicht deshalb auf, weil wir den dahinterstehenden Mechanismus kennen, sondern weil es bestimmte Beobachtungen ebenso gut oder besser wieder-gibt als andere Hypothesen zum Verhalten des Geistes.
Schon Albert Einstein hat klar erkannt, dass nacktes Überleben davon abhängt, dass uns der Übergang von einem isolierten Selbstgefühl zu einer erweiterten Gewahrseinsebene gelingt. Er sagte:
„Ein Mensch ist Teil des Ganzen, das wir ‚Universum‘ nennen, ein zeitlich und räumlich begrenzter Teil. Seine Gedanken und Gefühle erlebt er als etwas vom Übrigen Getrenntes – eine Art optische Täuschung seines Bewusstseins. Diese Täuschung ist für uns gewissermaßen ein Gefängnis, das uns auf unsere persönlichen Entscheidungen und die Zuneigung zu wenigen uns nahen Menschen beschränkt.
Unsere Aufgabe muss es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir unseren Kreis des Mitgefühls auf alle Lebewesen und die gesamte Natur in ihrer Schönheit erweitern.“
Künftige Generationen können vielleicht eines Tages das Wirken des Einen Geistes erklären. (…) Doch unsere Unwissenheit ist auch eine Chance. Da wir so wenig über das Bewusstsein wissen, können wir unerschrocken die Möglichkeit eines universellen geistigen Bereichs erforschen.
Mit freundlicher Erlaubnis des Crotona Verlags aus Larry Dossey, ONE MIND, Alles ist mit allem verbunden



Der Autor Larry Dossey ist seit Jahrzehnten einer der wichtigsten Vordenker für ein neues Bewusstsein. Er hat bahnbrechende Arbeiten über den Einfluss von Gedanken auf Heilungsprozesse bei Krankheiten verfasst. Er gilt als entscheidender Brückenbauer zwischen der Avantgarde der modernen Naturwissenschaft und den spirituellen Traditionen der Welt.

Buchtipp: Larry Dossey, ONE MIND - Warum unsere individuelle Intelligenz Teil eines größeren Bewusstseins ist, 400 Seiten, Hardcover, 22,95 €, ISBN: 978-3-86191-051-0, Crotona Verlag 2014


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.