aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2013
Wie innen, so außen! Daniel Atreyu Aigner

Mit der inneren Wahrnehmung sich selbst, Beziehungen und die Umwelt heilen.

Ein Grundprinzip der Hermetik, der Lehre der universellen Gesetzmäßigkeiten, besagt, dass sich im Außen das widerspiegelt, was wir in unserem Inneren tragen. Das heißt, wollen wir unsere Umwelt und Beziehungen verändern, gilt es in unserem Inneren diese Veränderung zu leben, nach dem Motto: „Sei die Veränderung die du dir wünscht!“. Aber wie können wir dieses Wissen praktisch anwenden, um unser Leben zu bereichern, Liebe, Fülle und Erkenntnis für unseren individuellen Weg zu erlangen?
Die indigenen Völker wussten, wenn sie die Existenz einer Blume ganz und gar verstanden haben, dann können sie das gesamte Universum verstehen. Sie mussten nicht zu den Sternen fliegen, um mehr über ihr kosmisches Dasein zu erfahren, sie begannen mit der Suche im Leben selbst. Sie sahen, dass alles einem universellen Bauplan folgt, der in jedem Teil der Ganzheit zu erkennen ist! So spiegelt sich auch die Außenwelt in unserem Körper wider und auch wir können mit der Entwicklung unserer inneren Wahrnehmung, mit speziellem Bezug auf unseren Körper dort anfangen, wo wir gerade stehen, im Hier und Jetzt.

Die erste Erkenntnis zur inneren Meisterschaft
„Die Welt, in der du lebst, ist geschaffen aus deinen Gedanken, Überzeugungen, Mustern und Gefühlen. Willst du an der Welt, die sich dir zeigt, etwas ändern, finde den Spiegelungspunkt in dir und ändere ihn, indem du Liebe dorthin fließen lässt. Pläne, die Welt oder die Menschen zu verändern, werden scheitern, wenn du die Veränderung nicht bereits in dir vollzogen hast. Es ist Gesetz, dass sich das im Außen ändert, was im Inneren geheilt & in Frieden gebracht worden ist. Erkenne, dass du mit deinen Gedanken und Gefühlen und vor allem mit der Liebe in deinem Herzen alles steuern kannst. Finde jenen Punkt in deinem Körper, wo Frieden ist und geschaffen wird und führe alle Situationen, mit denen du in Unfrieden/Abwehr bist dort hin. Das ist der Anfang und das Ende aller Dinge!“ (Auszug aus den 12 Erkenntnissen zur inneren Meisterschaft - Channeling aus „Gespräche mit Gott und den Meistern des goldenen Herzens“ ©Daniel Atreyu)
Wir sind alle miteinander verbunden, alles ist miteinander verbunden und steht in ständiger Kommunikation und Wechselwirkung. Es ist schwierig, diese Tatsache in aller Tiefe zu verstehen, wenn die direkte Erfahrung dazu fehlt. Doch lasst uns einfach in den Alltag schauen, um ganz praktisch anzufangen. Es könnte sein, das dir in deinem Alltag öfters ähnliche Ereignisse oder Begegnungen widerfahren. Zum Beispiel wirst du oft nicht ernst genommen, von anderen nicht anerkannt oder sogar zurückgewiesen, gerätst immer an den gleichen Typ Frau oder Mann, wirst auf Abstand gehalten, oftmals beschuldigt oder du triffst ständig auf Menschen, die unbewusst sind und der Umwelt und anderen Menschen Schaden zufügen. Wenn sich solche Begegnungen und Themen in deinem Leben wiederholen, ist es ein schönes Indiz, um einmal genauer hinzuschauen. Es scheint, als ist eine Resonanz in deinem Inneren nicht in Harmonie, was sich im Außen zeigt. So gut und einfach es auch manchmal scheint, den Anderen oder der Welt die „Schuld“ daran zu geben, so heilsam, erwachsen und reflektiert ist es, bei sich selbst anzufangen, um etwas zu ändern und die Verantwortung für die eigene Welt zu übernehmen. Denn du kannst andere nicht ändern, nur dich selbst!

Übung zur ersten Erkenntnis
Finde etwas das, dich „stört“, mit dem du in Unfrieden bist. Es können körperliche Schmerzen sein, sich wiederholende emotionale Muster in Form von Gefühlen oder Situationen und Begegnungen im Außen, die sich unklar und blockiert anfühlen. Wenn dich die Armut in der Welt berührt, der Machtkampf zwischen Frauen und Männern, finde den Spiegelungspunkt in dir und arbeite damit. Wenn du dein Thema hast, schwinge dich innerlich darauf ein, indem du deine Augen schließt. Nimm einige tiefe Atemzüge, um ganz bei dir anzukommen.
Taste und scanne mit der rechten Hand deinen Körper ab. Lass dich von jener Stelle anziehen, wo der Resonanzpunkt des „Problems“ ist, wo sozusagen das Thema sitzt. Nimm dir Zeit und vertraue auf deine Intuition, dass du die richtige Stelle findest. Wenn du sie gefunden hast, leg deine rechte Hand darauf und atme einige Male in diese Stelle, um in Kontakt zu gehen.
Nun nimm deine linke Hand und lass dich von jener Stelle deines Körpers anziehen, wo die „Lösung“ oder Heilung des Themas zu finden ist, dort wo Frieden geschaffen werden kann. Nimm dir wieder Zeit und lass dich von deiner Intuition leiten. Solltest du keinen Punkt dazu finden, hat sich das Herzzentrum in der Mitte der Brust als Lösungspunkt sehr gut bewährt.
Jetzt kannst du das „Problem“ (rechte Hand) mit der Lösung (linke Hand) verbinden. Nutze dazu deinen Atem, gezielte Handbewegungen oder visualisiere Licht, das von einer zur anderen Stelle strömt und Verbindung schafft. Bleibe im Atmen sehr bewusst und aufmerksam. Spüre, was sich in deinem Körper bewegt, leichter und lockerer wird. Nimm dir einige Minuten Zeit, um in dir zu heilen!

Der Autor Daniel Atreyu Aigner ist schon seit seiner Kindheit hochsensibel, was ihn sehr früh mit dem schamanischen Weg des Herzens in Kontakt gebracht hat. Er lebt eine tiefe Verbindung damit und bietet Rituale, Workshops, Meditationsabend und Ausbildungen an. www.schamanische-heilbegleitung.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.