aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Januar 2013
Den Prozess des Alterns stoppen. Ein Interview mit der Heilerin Lumira

Die russische Heilerin Lumira offenbart ganzheitliche Techniken zur energetischen Verjüngung und Ganzkörpererneuerung – nebenwirkungsfrei und hoch wirksam. Aus der Perspektive schamanisch-russischer Heilkunde erklärt sie das Zusammenspiel von Körper, Geis

Lumira, wie haben wir uns die Ausbildung einer jungen Schamanin in Kasachstan vorzustellen?
Als meine Großmutter noch lebte, lehrte sie mich vor allem, in Verbindung mit der Natur zu sein. Im Sommer haben wir gemeinsam lange Ausflüge unternommen und am offenen Feuer unsere Mahlzeit zubereitet, meist war es Hirse- oder Perlgraupenbrei mit etwas Gemüse und Kartoffeln.

War das alles? Worin bestand denn der eigentliche Unterricht?
Nun, das mag recht uninteressant klingen, wenn ich sage, wir waren viel in der unberührten Natur und haben am offenen Feuer gekocht ... Aber Babuschka hatte ihre besonderen Fähigkeiten. Sie konnte beispielsweise mit mir sprechen, ohne auch nur ein einziges Wort zu sagen. Hierfür gibt es im Westen das Fremdwort „Telepathie“. Wir dagegen kannten dieses Wort gar nicht, wir brauchten es auch nicht, denn was dabei geschieht, war uns alles andere als fremd. Bei meiner Babuschka lernte ich die schamanische Erfahrung kennen: Parallelwelten, Geister und Heilkünste.

Kasachstan und Ihre Großmutter haben tiefe Spuren in Ihrem Leben hinterlassen …
Ja, das kann man wohl so sagen. Meine Babuschka hat mich nach ihrem Tod auch noch von der geistigen Welt aus unterrichtet. Noch heute, wenn ich mir die einfachen Mahlzeiten meiner Heimat zubereite, verbindet es mich auch auf der physischen Ebene mit ihr – und dem Stück Erde von Kasachstan, wo ich mich behütet, geliebt und verbunden gefühlt habe.

Aber dann kam ein Einschnitt in Ihrem Leben …
Ja. Als ich zehn Jahre alt war, zog ich mit meinen Eltern in die Ukraine, in die Hafenstadt Odessa. Hier begann meine bewusstere mystische Reise. Aber ich erlebte auch viele Enttäuschungen, seelische und körperliche Verletzungen, Abspaltungen und Verleugnungen. Auch dies gehörte zu meiner Lebensreise, ich musste diese problematischen Energien integrieren, um zu mir selbst zu finden.

Wie fanden Sie aus dieser Zeit der Prüfungen heraus?
Wiederum dadurch, dass es in meiner Herkunftsfamilie Menschen gab, die sich mit der geistigen Welt in tiefer Verbindung befanden. Als junges Mädchen hatte ich den Beruf der Krankenschwester erlernt. Da kam mein Onkel aus Kasachstan nach Odessa. Er war ein Geistheiler, der seine Fähigkeiten durch ein Nahtoderlebnis erkannt hatte. Mir wurde sofort klar, dass ich meine Stelle im Krankenhaus kündigen und mit ihm arbeiten müsste. Wir ergänzten uns perfekt. Er hatte große Erfahrung in den geistigen Heiltechniken, und ich war hellsichtig, konnte ihm also bei der Diagnostik entscheidend helfen. So arbeitete ich das erste Mal quasi professionell auf diesem Gebiet.

Wie alt waren Sie, als Sie Ihre Heimat verließen und warum?
Ich war 21 Jahre alt. Es war gegen Ende der Sowjetzeit, und man konnte endlich ins Ausland reisen. Im Grunde war ich auf der Suche nach einer besseren Welt.

Wie erging es Ihnen in Deutschland und wie kamen Sie dazu, hier als Heilerin zu praktizieren?
Nun, ich fühlte mich zunächst erschlagen von dieser ganzen Pracht! Wir haben in der Sowjetunion sehr bescheiden gelebt, und hatten viele Dinge nicht, die im Westen einfach selbstverständlich waren. Es war zuerst alles andere als einfach für mich hier. Ich sprach ja noch kein Deutsch und musste die Sprache doch ganz dringend lernen, weil Menschen zu mir kamen und mich um Rat und Hilfe baten. Meine ersten deutschen Wörter, die ich lernte, waren Ausdrücke wie Leber, Wirbelsäule, Verdauung, Schlafstörungen und so weiter. Es sprach sich schnell herum, dass ich Heilerin war. Das war auch das Einzige, was ich gut konnte und was man hier dringend zu brauchen schien. Es war für mich schon sehr auffallend, dieser Gegensatz zwischen materiellem Reichtum und spiritueller Bedürftigkeit, hier im Westen.

Welche gesundheitlichen Probleme haben die Menschen, die heute zu Ihnen kommen?
Sie kommen eigentlich wegen allem, was es nur geben kann. Ich sage aber jedem, der zu mir kommt und von mir Heilung erhofft, dass ich es ihm nicht geben kann! Ich kann nur zeigen, wie er selbst sich heilt. Denn die Verantwortung und die Kraft der Heilung liegen bei jedem selbst.

Was hat Sie dazu bewogen, sich auf das Thema Verjüngung zu spezialisieren?
Das Thema Verjüngung kam zu mir sozusagen von oben, aus der geistigen Welt – das ist etwas, das man schwer in Worte fassen kann. Es fühlt sich so an, als ob der ganze Körper wie elektrisiert ist. Ich bin dann, wie ein Gefäß, das Informationen aufnimmt. In diesem Moment kann ich das, was in mich hinein fließt, nicht ins Irdische übersetzen.
So wusste ich, dass ich das Wissen um Verjüngung bekommen würde. Natürlich habe ich auch alle Bücher dazu gelesen, russische und deutsche. Aber was in ihnen stand, war nichts gegen das, was mir „von oben“ eingegeben wurde. Ich bekam mehr und mehr Informationen aus der geistigen Welt, wie ich die Verjüngungsprogramm gestalten sollte.

Mit welchen traditionellen, typisch russischen Heilmethoden arbeiten Sie?
Meine Methoden sind in erster Linie die Geistheilung, wobei dabei die Auflösung von Schwarzer Magie – bei uns zu Hause interessanterweise „Portscha“, das heißt „Verderben“, genannt – wichtig ist. Dazu gehört Energiereinigung mit dem Ei, etwas typisch Russisches.
Außerdem arbeite ich mit Besprechungen, Anrufungen und energetischer, kontaktloser Massage, die ebenfalls aus der russischen Tradition stammt. Und ich arbeite mit schamanischen Seelenreisen, einer Technik, die ich von meiner Babuschka gelernt habe. Das ist meine absolute Spezialität.

Was unterscheidet Ihre Arbeitsweise von der Ihrer Kollegen aus Deutschland?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich kann nur sagen, wie ich selber arbeite: nämlich aus der Seele – ich lasse meine Seele mit der Seele meiner Klienten verschmelzen. Ich ziehe also keine Grenzen zwischen mir und den Menschen, die zu mir kommen. Ich bin dann eins mit ihnen – was mir Einblick ihn ihre Seele verschafft.

Gibt es einen Leitspruch, ein Motto, das Ihre Philosophie zusammenfasst?
Hilf dir selbst! Jeder ist in der Lage zu heilen. Jeder ist ein Heiler. Denn die Heilung liegt in uns!
Vergiss alles, was du bisher über Krankheiten und Alterung gehört und gedacht hast – erschaffe dich neu! Erneuere den Zellen und werde zum Schöpfer deiner Selbst.
Verbringe bewusst Zeit mit Kindern oder jungen Menschen, fühle die frische Energie, die sie ausstrahlen. Oder schaue dir Filme an, die Jugendlichkeit und Beweglichkeit zeigen.
Lies Jugendbücher. Dann spüre nach und fühle die Quelle deiner inneren Jugend in dir. Da hast du gelernt, deine inneren Einstellungen bewusst zu programmieren. Du hast dein optimales Körpergewicht eingestellt und dein biologisches Alter korrigiert. Nun kannst du auch prüfen, wie das alles deinen inneren Raum der Wandlung verändert hat.

Danke für das Gespräch



Eine Übung:
Den inneren Raum wahrnehmen


1. Schließe die Augen, dann lass deine Aufmerksamkeit bewusst mit deinem Atem in deinen inneren Raum der Wandlung hineinfließen. Fühle und sieh, ob sich hier wieder etwas verändert hat. Was nimmst du wahr? Bist du jetzt durch deine neuen Erkenntnisse innerlich reicher geworden? Wie haben die Übungen deinen inneren Raum bereichert? Wie haben sie dich von innen her verjüngt und regeneriert?

2. Dann lass Gefühle von Dankbarkeit und Wertschätzung in dir entstehen und nimm sie mit jeder Zelle deines Körpers in dich auf.

Aus: Lumira, Erneuere Deine Zellen, mit freundlicher Erlaubnis des Verlages


Die Autorin Lumira ist schon in früher Kindheit mit den volksmagischen Praktiken ihrer Heimat Kasachstan bekannt geworden und entwickelte so ihre angeborene feinstoffliche Begabung weiter. In Deutschland erweiterte sie ihre spirituelle Praxis um ganzheitliche Techniken wie Meditation, Reinkarnationstherapie und Kinesiologie. Sie gründete ein Haus für spirituelle Entwicklung. Gemeinsam mit Mann und Kindern lebt sie in einem Vorort von München.

Buchtipp: Lumira , Erneuere deine Zellen - Eine russische Heilerin offenbart ihr energetisches Verjüngungsprogramm, 224 Seiten, mit Übungs-CD, Spielzeit: 52 Minuten, 16,95 €, Trinity Verlag


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.