aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai 2012
Die Yoga - Kriegerin; Ana T. Forrest

Ana T. Forrest ist eine Pionierin auf den Gebieten Yoga und Heilung. Ihre Lebenserfahrungen bilden die Grundlage für Forrest Yoga - ein individueller Yoga-Ansatz mit großem Verständnis des menschlichen Körpers und Geistes, ausgerichtet auf unsere heutigen

Krachender Donner, knisternde Blitze und tobende Stürme haben mich mein ganzes Leben lang begleitet. Und ich spreche hier nicht nur von energiegeladenen Unwettern, sondern auch vom Missbrauch, der mich bereits im Alter von vier Jahren zum Alkohol, im Alter von sechs zu Zigaretten und ein paar Jahre später zu Gras und Pillen getrieben hat, und den tobenden Stürmen in meinem Körper: Epilepsie, Migräne, Lähmungserscheinungen und Bulimie.
Diese Stürme hatten verheerende Auswirkungen auf mich, hinterließen tiefe Spuren in mir, bis ich nach und nach herausfand, wie ich sie für mich selbst einsetzen konnte, um mich reinzuwaschen und ihre Energie für meine Heilung zu nutzen. Ich habe gelernt, den Wahrheiten des Donners und der Blitze in meinem Körper und meinem Geist eine Stimme zu geben.
So verstehe ich, dass einige meiner Talente darin bestehen, Umwälzungen herbeizuführen und eine Wahrheitssprecherin zu sein – jemand, der sich dazu verpflichtet, schwierige und verborgene Angelegenheiten auszusprechen und die Schönheit der Welt zu enthüllen, um zu lehren und zu heilen.
In dem Bemühen, mich selbst zu heilen, musste ich zuerst einmal lernen, die gewaltsame, chaotische Energie in meinem Leben zu beherrschen. Ich habe festgestellt, dass ich ein Wegbereiter für die Wahrheiten anderer bin; dass ich ihnen helfen kann, sich durch die Stürme ihres Lebens zu navigieren und einen Weg aus ihrem Schmerz zu finden. Die Aufgabe meiner Seele ist es, andere Menschen durch einschneidende Transformationen zu begleiten.

Meine Suche nach Lehrern und Methoden, die mir auf meinem Weg helfen sollten, führte mich zu den großen Meistern Indiens, den Höhlen im Himalaja und den Medizinleuten der Native Americans, der Ureinwohner Nordamerikas.

Um herauszufinden, ob sich die wilden Versprechungen bewahrheiten, machte ich beinahe jede der fortgeschrittenen, ausgeflippten esoterischen Praktiken, die die alten Sutras und Heilkünste zu bieten haben, ausfindig und meisterte sie. Ich kann keinem Konzept treu sein, das für mich nicht wahr ist. Obwohl ich sogar Yogaunterricht bei B. K. S. Iyengar persönlich nahm, ist die wichtigste Lektion, die ich von ihm lernte, dem Guru nicht zu gehorchen, wenn der Charakter dieses Menschen nicht seinen Lehren entspricht. Ich lernte mehr über wahre Heilung und Weisheit von einer einfachen Frau, die sich der Armen in Indien annahm, und von den Sadhus des Landes – wilden und frommen Frauen und Männern –, als von Menschen mit überbewertetem Ruf und deren Gefolgschaften.
Ich lebte fast sechs Jahre in einem Reservat der Ureinwohner Nordamerikas, wo ich zuallererst lernte, die Stürme als meine Freunde zu sehen. Während der Ausbildung zur Pfeifenträgerin und Medizinfrau erfuhr ich die Kraft der Zeremonie. Ich lernte energetische Heiltechniken bei der international anerkannten Medizinfrau und Heilerin Rosalyn Bruyere. Ich verwarf, was sowohl aus alten wie auch modernen Weisheitstraditionen nicht funktionierte, und flocht stattdessen die Weisheit aus meiner Zeit als Pferdeflüsterin ein, um die einzigartige Methode zu entwickeln, die ich Forrest Yoga nenne.
Mittlerweile lerne und unterrichte ich Yoga seit mehr als 36 Jahren. Was ich in meinem neuen Buch vorstelle, sind Werkzeuge für Transformationen des Lebens, gebraut im Kessel meiner eigenen Erfahrungen, und erprobt an den Hunderten und Tausenden Schülern, die ich in dieser Zeit unterrichtete.
Obwohl unsere Anstrengungen einzigartig sind, tanzt jeder von uns oft mit den gleichen Monstern: Angst, Schmerz, Widerstand gegenüber Veränderungen, Zusammenbruch bei Misserfolgen, Zurückhaltung, wenn es darum geht, unser Herz zu öffnen. Ich habe mehr als nur ein paarmal mit diesen Seelentornados Tango getanzt – ich tanze immer noch –, also werde ich in jedem Kapitel meine eigene Geschichte erzählen und was ich daraus lernte; wie ich meine Lektionen nutzte, um anderen über die gleichen schwierigen Punkte hinwegzuhelfen, und wie du sie jetzt sofort anwenden kannst.
Ich habe diese Lektionen um das herum aufgebaut, was ich den Spirituellen Fokus und den Körperlichen Fokus nenne. Das sind keine schnellen Binsenweisheiten und hübsche Stellungen (denn wie Sun Bear, einer der Ältesten des Washington-Reservats, zu sagen pflegte: „Wenn kein Mais drauf wächst, ist’s keinen Scheißdreck wert.“) Es sind spezielle spirituelle und körperliche Übungen, die jeder ausführen kann, solange er dazu bereit ist, an sich zu arbeiten.

Ich habe meine Geschichte meinen Schülern erzählt, denn obwohl sich die Einzelheiten unterscheiden, sind die meisten von uns auf der Suche nach derselben Sache: nämlich nicht nur nach Heilung, sondern nach einer Verbindung zu etwas Höherem als zu uns selbst.

Ich nenne es Spirit. Da ich nun von der Süße meiner Verbindung zum Spirit gekostet habe, möchte ich ihn verkörpern, seinen Weg gehen und dir zeigen, wie auch du das tun kannst. Dafür musst du die seit Langem verborgenen Erfahrungen in deinem Körper freilegen und spüren, damit die Traumata aufgearbeitet werden können. Das beinhaltet auch, solche Entscheidungen nochmals zu überprüfen, die wir aus Angst und unserem Trauma heraus getroffen haben. Diese Arbeit kann uns helfen, unsere Erfahrungen zu verarbeiten und daraus Weisheit zu schöpfen. Unser Körper erzählt uns Geschichten, und er sagt uns immer die Wahrheit, wenn wir zuhören.


(Auszug aus: Ana T. Forrest – Die Yoga Kriegerin, Power für Körper und Seele mit Forrest Yoga® mit freundlicher Erlaubnis des Allegria Verlags)


Buchtipp:
Ana T. Forrest – Die Yoga Kriegerin – Power für Körper und Seele mit Forrest Yoga®, Allegria Verlag (25.5.)


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.