aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2011
Praxis der Selbstheilung, von Oliver Driver

Wie können wir unsere Selbstheilungskräfte nutzen, um körperliche und seelische Probleme abzuschütteln?
Ist es möglich, eine Art von Vorsorge zu betreiben, um gerade Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen, also eine Art spiritueller Vorbeugung? V

durch Meditation, durch Tanzen, durch die Natur und andere. Mein Weg besteht nicht nur aus Elementen des Schamanismus, der sich hervorragend zur Adaption an unser westliches Denken eignet, ohne dabei seine Kraft zu verlieren. Wer ein wenig in der Psychologie und NLP, systemischem Coaching, Aufstellungsarbeit und vielen esoterischen Richtungen, aber auch in Philosophie und Religion bewandert ist, wird feststellen, dass schamanische Elemente bei all diesen Richtungen zu finden sind und sich die Tools verblüffend ähneln. Eigentlich kein Wunder, denn alles, was funktioniert dürfte auf denselben Spuren wandeln, oder? Und Jetzt ist der Moment zu beginnen. Ihr Inneres wartet bereits darauf, dass Sie es – vielleicht erstmalig – so nutzen, wie es seinem Potenzial entspricht.
Heilung bedeutet nicht in jedem Fall das plötzliche Verschwinden von Krankheit, Schmerz und Leiden. Heilung ist auch immer ein Wandel Ihrer inneren Einstellung. Krankheit ist ein Symptom für etwas, was nicht stimmt. Nicht immer verschwinden die Symptome und niemand sollte dies erwarten. Erst aus der absoluten Absichtslosigkeit kann Heilung entstehen. Es kann durchaus sein, dass die Krankheit bleibt, allerdings die eigene Sichtweise sich massiv ändert und so auch das ursprüngliche Problem eine deutlich weniger große Wichtigkeit in Ihrem Leben hat. Heilung ist immer zunächst eine Heilung der Betrachtungsweise. Es geht letztendlich immer nur um Widerstand, wer seine Widerstände auflöst, ist auf dem besten Wege in sein Glück.

Schnellentspannung durch Affirmation
Ihr Körperbewusstsein ist sehr willig, auf mit Emotionen verbundene Bilder zu reagieren. Sobald wir uns etwas schönes sehr konkret vorstellen, wird es alles daran tun, diese Bilder Realität werden zu lassen. So können Sie durch bildhafte Vergleiche sehr schnelle Resultate erzielen. Dies bietet sich natürlich besonders, aber nicht nur, zur schnellen Entspannung zwischendurch an.

Zur Schnellentspannung sagen Sie sich einfach:
- Mein Geist ist so still und friedlich wie ein Bergsee.
- Mein Geist ist so geduldig und ruhig wie diese einhundertjährige Eiche.
- Meine Haut ist so glatt und rein wie ein Spiegel.
- Ich gebe nicht auf, ich bin so überlebensfähig wie ein Samen in der Wüste, der nach langer Zeit noch lebt.

Benutzen Sie möglichst visuelle Vergleiche, Logik und Wissen hilft hier weniger. Visualisieren Sie also beim Samen in der Wüste, wie es nach langer Zeit plötzlich regnet, der Samen blitzartig keimt und zu einer wundervollen Blume heranwächst. Nur das rationale Wissen, dass der Samen dies kann, wird Ihr Körperbewusstsein wenig beeindrucken.
Bei einem körperlichen Problem kann es nicht schaden, sich ebenso eine entsprechend positive Visualisierung vorzunehmen. Bei Rückenschmerzen könnte dies sein:
Ich bin so gesund und stark wie der Baum in unserem Garten hinterm Haus, der mit seinen kräftigen Wurzeln tief in die Erde eindringt und sich weit unten seine Nahrung holt, um seine Äste, Blätter und Früchte zu ernähren. Die Sonne gibt mir Kraft und Energie, die meine Blätter verarbeiten und mich ernähren. Nehmen Sie gerne einen konkreten Baum aus Ihrer Umgebung, der Ihnen zweifellos gesund erscheint, dies wird die Wirkung noch verstärken.

Arbeiten mit dem fiktiven Mini-Schamanen
Konzentrieren Sie sich für fünf Atemzüge ausschließlich auf Ihren Atem. Danach atmen Sie sehr bewusst zehn Mal genau in den Bereich des Schmerzes ein. Konzentrieren Sie sich auf das Zentrum des Schmerzes. Stellen Sie sich beim Einatmen vor, Sie würden dem betroffenen Bereich neue Energie zuführen. Beim Ausatmen schicken Sie alle verbrauchte Energie, negative Gefühle, Druck und Anspannung heraus.
Überlegen Sie sich, wie eine Art Schamanen-Fee, ein fiktiver, kleiner Schamane sein müsste, dass Sie ihm vertrauen könnten. Ist er wie ein indianischer Heiler oder eher ein Medizin-Professor in weißem Kittel? Nehmen Sie den Heiler Ihres Vertrauens und schrumpfen ihn auf eine Größe, die es ihm möglich macht, in Ihren Körper einzudringen, durch ihn zu reisen und den Schmerz handwerklich dort zu behandeln. Nehmen Sie einen tiefen Atemzug und atmen Sie den Mini-Schamanen ein. Mit Ihrem Atem gelangt er genau zum Zentrum des Schmerzes.
Der Mini-Schamane hat alles Werkzeug bei sich, was er für die Heilung Ihres Schmerzes benötigt. Wenn der Schmerz fest wie ein Stein in Ihrem Körper sitzt, wird der Schamane vielleicht einen Presslufthammer dabei haben und diesen Stein in mühsamer Arbeit zerstören. Helfen Sie ihm, indem Sie die Stücke ausatmen. Vielleicht arbeitet der Schamane auch mit einem Messer und schneidet etwas weg, was Sie ebenfalls mit dem Atem ausscheiden oder auch ausspucken.
Vertrauen Sie dem Mini-Schamanen, er kennt die notwendigen Mittel, um Sie zu heilen. Wenn er fertig ist, bedanken Sie sich bei ihm und entlassen ihn. Bedanken Sie sich auch zum Abschied bei dem Schmerz, der Sie möglicherweise einige Dinge gelehrt hat.

Der Orakeltrick
Dieser Orakeltrick stammt von den hawaiianischen Inseln, dazu benötigen Sie lediglich drei verschiedenfarbige Steine. Vielleicht haben Sie einen weißen, einen grünen und einen roten Stein? Ansonsten funktioniert auch jede andere Farbkombination.
Sagen Sie dem weißen Stein, dass er der Basisstein ist. Die beiden anderen sind die Antwortsteine, der rote steht für nein, der grüne für ja. Wenn Sie andere Farben haben, dann entscheiden Sie über die Zuordnung, aber wechseln Sie diese danach nicht mehr. Wenn Sie nun eine mit ja oder nein zu beantwortende Frage haben, werfen Sie einfach die drei Steine auf den Boden. Der Antwortstein, der dem weißen Stein näher liegt, gilt. Rot heißt also nein, weiß bedeutet ja als Antwort auf Ihre Frage. Formulieren Sie Ihre Frage eindeutig und ohne „könnte“, „sollte“ oder „hätte“. Stellen Sie eine Frage, die sich auf das Jetzt bezieht und spekulieren Sie nicht zu sehr.
Dieses Orakel funktioniert genau so gut, wie der Werfer ihm vertraut. Sollten Sie dies als Spielerei ansehen, wird auch das Ergebnis nur Spielerei sein. Nehmen Sie es ernst, so können Sie auch die Aussage der Steine ernst nehmen. Die Steine werden exakt Ihr Unterbewusstes spiegeln, insofern ist dies eine hervorragende Methode, unbewusste Glaubenssätze prüfen.

Oliver Driver ist freier Autor und leitet in Köln das shamanic coaching institute, wo er Aus- und Weiterbildungen, Seminare und Einzeltermine in Coaching und Schamanismus gibt.
Schwerpunkte sind schamanische Arbeit, Persönlichkeitsentwicklung sowie Führungskräfte- und Team-Coaching.
Weitere Infos: www.shamanic-coach.de

Buchtipp: Oliver Driver, Selbstheilungspraxis – Der schamanische Weg, 300 Seiten, Schirner Verlag


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.