aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe April 2011
Das Kind im Lotos. Die geistige Entwicklung vom Embryo zum Teenager. Buchauszug von Margaret Stephenson Meere

Die spirituelle Reise eines Menschen beginnt mit seiner Geburt – noch nie wurde das so deutlich gemacht wie durch die amerikanische Krankenschwester, Geburtshelferin und Familiengesundheitsberaterin Margaret Stephenson Meere. In ihrem aktuellen Buch erklä

Unsere spirituelle Reise
Wenn wir geboren werden, befinden wir uns im Zustand der Einheit mit allen Dingen. Dieser Zustand ist unser spiritueller Kern. Wir haben bedingungsloses Vertrauen zum Leben und fürchten nicht, aus großer Höhe fallen gelassen zu werden, dass es möglicherweise keine nächste Mahlzeit für uns gäbe oder irgendwie „nicht genug“ für uns da sein könnte. In unseren ersten hundert Tagen sind wir vollkommen eingebunden. Dann, während wir reifen und in unsere nächsten hundert Tage hineinwachsen, machen wir allmählich Bekanntschaft mit den Dualitäten des Lebens.
Wir alle sehnen uns nach der Verbundenheit mit dem Kind in uns und seiner Unschuld, an die wir uns auf einer tiefen „spirituellen“ Ebene seit den ersten Tagen nach unserer Geburt erinnern. Diese Erinnerung ist in jeder einzelnen Zelle unseres Körpers gespeichert.
Spiritualität erwächst aus dem Prozess der geistigen Entwicklung und eben nicht auf der Grundlage von Dogmen. Und viele Bereiche des Lebens, welches wir als individuelles menschliches Wesen führen, beeinflussen diesen Prozess. Unser spiritueller Weg ist eine Frage der persönlichen Entscheidung, beeinflusst von unserer geistigen Einstellung, unserem Temperament, unseren Überzeugungen, unserer Familie, unserer Erziehung und unserem kulturellen Hintergrund. Ursprünglich entspringt er der Sehnsucht, und sobald wir die ersten Schritte auf diesem Weg getan und die ersten Entdeckungen gemacht haben, verschwört sich das Leben mit uns und lässt geschehen, wonach wir uns sehnen.
Türen und Fenster öffnen sich und wir bekommen unsere Chancen. Sie sind immer genau richtig für das, was wir in der jeweiligen Lebensphase lernen müssen. Oft nehmen wir diese lehrreichen Erfahrungen als unglückliche oder negative Aspekte unseres Lebens wahr, aber mit der Zeit und in der Rückschau erkennen wir, dass der Same für eine neue Lebenserfahrung in diesem alten Teil unseres Ichs verborgen war wie ein Nusskern in seiner Schale. Spirituelles Wachstum ist eine Reise. Der Weg, den wir uns aussuchen, ist in der Regel ein selten begangener. In diesem neuen Millennium gibt es allerdings Zeichen des Wandels und viele Individuen wenden sich vom Materialismus ab und einer neuen Spiritualität zu, wobei sie vor allem der Rolle vertrauen, die sie mit ihrem inneren Prozess darin spielen.
Das Neugeborene ist ein wahrhaft spirituelles Wesen. Es lebt vollkommen im Jetzt. Es ist so offen und ehrlich wie wohl niemals wieder in seinem Leben. Es ist extrem intuitiv und besitzt eine Präsenz, die so kraftvoll ist, dass sie uns alle verzaubert. Das neugeborene Kind ist der Mittelpunkt des Universums, das Göttliche im Zentrum aller Dinge, das Kind im Lotos.


Das innere Kind
Die Arbeit an diesem Buch war eine reiche und lohnende Reise für mich. Indem ich nebenbei gearbeitet und junge Eltern beraten habe, konnte ich lernen, dass es notwendig ist, die spirituelle Reise zur Sprache zu bringen, die mit dem Geburtsvorgang, dem Elternsein und dem Verstehen des Kindes einhergeht.
In den modernen Gesellschaften verlieren wir den Kontakt zu unserer spirituellen Natur, und ich glaube, dass dies einen Konflikt der Glaubenssysteme und den Zusammenbruch von Kulturen zur Folge haben wird. Unsere Kinder wachsen mit dieser Verwirrung auf. Wir als Erwachsene sind gefordert, den Kindern jene Führung und geistige Nahrung zu geben, die sie brauchen, um in einer materiellen Welt ein spirituelles Leben zu führen. Um allen Völkern Frieden bringen zu können, müssen wir wahre Liebe entwickeln und Dankbarkeit für alles, was das Leben uns schenkt. Nur so können wir beginnen, unser eigenes inneres Kind zu heilen, die Ganzheit unserer Kinder zu bewahren und jene besondere Liebe und jenes Mitgefühl zu entwickeln, die notwendig sind, um unseren Planeten zu heilen.
Das Wachstum und die Entwicklung eines Kindes gehen unglaublich schnell vonstatten, und in den frühen Jahren der Kindheit werden viele, vermutlich die meisten unserer Verhaltensmuster festgelegt. Wir haben alle als Keim der Hoffnung und der Liebe begonnen – keiner von uns ist dem Wunder, der Schönheit und dem Trauma, ein Kind zu sein, entgangen und seit jenen frühen Jahren sind wir die Individuen geworden, die wir heute sind.
Dies ist also ein Buch für alle, ob Sie nun Eltern eines kleinen Kindes sind oder gern ein Kind haben möchten oder ob Sie sich an Ihre eigene Kindheit erinnern und sozusagen Eltern für Ihre persönliche Entwicklung sein wollen.


Ein Überblick
Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert, die den Entwicklungsstadien des menschlichen Verhaltens entsprechen. Wenn wir ein Verständnis dafür gewinnen, was normales altersgemäßes Verhalten ist, dann sind wir besser in der Lage, bei der Kindererziehung intuitive Entscheidungen zu treffen.
Die ersten beiden Teile, Kapitel eins bis Kapitel fünf, beschreiben die ersten fünf Chakras. Jedes dieser Kapitel behandelt eine Phase von hundert Tagen, bis das Kind etwa 18 Monate alt ist und eine besser ausgeprägte Sprechfähigkeit entwickelt. Ehe ein Kind zu sprechen beginnt, kann sein Verhalten den frischgebackenen Eltern gelegentlich ein Rätsel sein. Daher enthalten die ersten fünf Kapitel auch praktische Hinweise zu grundlegenden Fragen wie Schlafen und Füttern. Kapitel eins stellt die frühkindliche Entwicklung des Selbstgefühls in den Mittelpunkt.
Kapitel fünf beschäftigt sich vor allem mit der Sprachentwicklung und mit der zunehmenden Fähigkeit des Kindes zur Selbstkontrolle.
Der dritte Teil über das sechste Chakra oder dritte Auge behandelt das Kind von etwa acht Jahren. Es ist das Alter des Bewusstseins, in dem das Kind eine gewisse Fähigkeit entwickelt, komplex und rational zu denken. Zwei Jahre bis acht Jahre – das scheint ein großer Sprung zu sein, aber das Alter von acht Jahren wird hier dennoch behandelt, denn es markiert einen Wendepunkt in der Beziehung zu unserem Kind und auch in unserem Verständnis seiner sich verändernden Denkmuster. Das Kind steht am Beginn der mittleren Kindheit – der Brücke zwischen früher Kindheit und Erwachsensein – und bewegt sich allmählich weg aus dem Schutz der Familie und hin zu einer neuen Selbstverantwortlichkeit.
Der vierte Teil enthält das siebte Kapitel; in dessen Zentrum steht das siebte Chakra oder Kronenchakra, und es befasst sich kurz mit der spirituellen Weisheit, die wir in unseren reiferen Jahren erlangen. In dieser Lebensphase können wir uns der eigenen Verhaltensmuster besser bewusst werden, weil wir eine größere Fähigkeit zur Selbstreflektion entwickeln.

(Textauszüge aus Margaret Stephenson Meere: Das Kind im Lotos. Mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Margaret Stephenson Meere ist examinierte Krankenschwester, Geburtshelferin und Familiengesundheitsberaterin mit jahrelanger Erfahrung in Australien und Großbritannien. Nach ihrem Studium der Humanbiologie wandte sie sich der ganzheitlichen Medizin zu und arbeitet als Beraterin für Eltern mit Neugeborenen und Kleinkindern. Sie hat vier Söhne und lebt an der Nordküste von Neusüdwales, Australien.

Buchtipp: Margaret Stephenson Meere: Das Kind im Lotos. Wie Chakras das Leben von Geburt an prägen. 352 Seiten, gebunden, ISBN-13: 978-3778782293, Lotos, € 19.99


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.