aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März 2011
Hellfühligkeit & Medialität - Interview mit dem Medium Véronique Schmidtke

Hellfühligkeit basiert auf der Fähigkeit zur Resonanz, Empfänglichkeit und Wahrnehmung.
Wir sprachen mit der Hypnotherapeutin , die sich bereits seit ihrer Kindheit ihrer Medialität bewusst ist.

KGS: Was ist ein Medium?
Ein Medium ist jemand, der die Möglichkeit hat, mit Verstorbenen zu sprechen. Ein Medium bekommt Visionen, kann mit übernatürlichen Wesen – z.B. Geister oder Engel – in Kontakt treten, aber auch feinstoffliche Energieblockaden in Chakren von lebenden Menschen erkennen und diese mit ihnen gemeinsam auflösen. Ich bin ein Medium seit meiner Kindheit und es war sehr schwierig für meine Familie, damit umzugehen. Es bereitete ihnen anfangs Angst, wurde aber mit der Zeit akzeptiert.
Wie alt waren Sie da und wie kam es zum Kontakt?
Ich war acht Jahre alt und mein Opa lag im Sterben. Bereits zwei Wochen vor seinem Tod bekam ich Windpocken und ich wusste aus der Ferne, denn mein Opa war gerade in Südfrankreich, dass es ihm nicht gut geht. Ich wusste das, obwohl meine Eltern mir gar nichts über seinen Gesundheitszustand, welcher in Tat schlecht war, erzählten. Als er dann starb, habe ich unbewusst am selben Tag eine Astralreise in der Nacht gemacht. Ich sah sein Totenbett und konnte mit ihm sprechen. Und als ich dann meiner Mutter erklärte, wie der Raum bis ins Detail aussah, wie mein Opa da lag, seine Kleidung und was das da alles passierte, war sie fix und fertig. Sie erwiderte voller Erstaunen: Das kannst du nicht wissen!


Was passierte dann?

In der Folgezeit war mein Opa mit seinem Geist noch 4 Wochen bei uns zuhause. Er wollte meiner Mutter noch eine Nachricht geben, dessen Botschaft sie aber nicht akzeptierte. Meine ganze Familie stellte sich dagegen und ich musste zum Arzt, da man mir nicht glaubte. Es war eine schwere Zeit. Meine mediale Fähigkeit ging daraufhin zurück und erst mit achtzehn kam sie wieder. Mein Opa meldete sich erneut und sagte mir, dass ich mein Potential nutzen und weitergeben soll. Und als ich nun meinen Eltern davon erzählte, waren sie sehr offen und unterstützten mich darin, meine medialen Fähigkeiten wieder und weiter zu entwickeln.
Eine Anwendung dürfte wohl die spirituelle Hausreinigung sein.


Wie spüren Sie da die negativen Energien?

Wenn mich Klienten anrufen, ist es mir möglich, den Ort wahrzunehmen und zu fühlen und zu sehen, was da los ist. Wenn ich dann dort bin, achte ich zunächst auf das, was sich dort bewegt und was ich für Energie wahrnehmen kann. Viele Energien können mit dem Grundstück oder der Erde zu tun haben. Und es gibt sehr viele erdgebundene Geister. Sie muss man dazu bringen, sich weiter zu entwickeln. Manchmal sind sie aber bockig, da sie sehr lang dort schon verweilen. Manche wissen auch gar nicht, dass sie tot sind. Wenn man sich ein altes Möbelstück oder einen alten Gegenstand auf dem Flohmarkt kauft, ist es auch möglich, sich einen Geist mitzunehmen, wenn der Verstorbene nicht einverstanden war, dass nach seinem Tod seine Möbel verkauft wurden. Das kann passieren und ist skurril. Daneben sehe ich mir aber auch die Menschen, meine Klienten, an sich an.
Stichwort Mensch.


Wie erkennen Sie Blockaden?

Ich sehe zuerst die Person vor mir und wie die Aura erstrahlt, dann die Chakren und wie diese sich bewegen, drehen, ob richtig oder falsch herum, und welche Farbe sie haben. Dunkle Farben deuten darauf, dass sie nicht richtig funktionieren. Dahinter stehen oft Problemfelder, die ich mit dem Klienten durchgehe. So bringe ich die Aura und Chakren zu ihrer natürlichen Farbe. Dabei kann ich aber aufgrund des Gesetzes der Balance nicht alles herausbringen, was ich auch nach jeder Sitzung erkläre. Dazu bedarf es weiterer intensiver Arbeit mit dem Klienten, etwa mit einer Rückführung und Seelenrückholung.


Hat jeder Mensch diese Fähigkeit?

Jeder Mensch besitzt Intuition. Es gibt viele Leute, die zu mir sagen: Ich spüre da etwas oder ich habe das Gefühl, dass mich jemand beobachtet. Dieses Gefühl stimmt meistens. Also jeder Mensch hat somit Potential, nur weiß er davon nichts. Denn leider wird man in unserer Gesellschaft demgegenüber verschlossen und glaubt nicht mehr an das, was mit dem eigenen Geist geschaffen werden kann.



Véronique Schmidtke ist spirituelle Lebensberaterin
Sie arbeitet mit Rückführung, Kartenlegung, spiritueller Raumreinigung

mehr Infos auf www.sortarius.com


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.