aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November 2010
Befreite Ernährung - aus dem Buch von Christian Opitz

Christian Opitz beschäftigt sich seit vielen Jahren u.a. auch mit dem Thema Ernährung. Wir stellen seine neuesten Erkenntnisse, die er in seinem Buch „Befreite Ernährung“ zusammenfasst, mit freundlicher Genehmigung des Hans-Nietsch-Verlages vor.

art69575
Ernährungskonzepte gibt es in Hülle und Fülle. Verwirrend ist, dass sie sich oft widersprechen. Christian Opitz hat sein Buch "Befreite Ernährung" genannt, weil es von der Verwirrung zu diesem Thema befreien soll. Doch allein durch Informationen lässt sich die Verwirrung nicht beseitigen. Wer hingegen eine gewisse Zeit lang das erlebt, was Christian Opitz "zelluläre Sättigung" nennt, kommt in Bezug auf Ernährung völlig zur Ruhe. Da sich unser Körper aufgrund unseres Ernährungsverhaltens eher in dem Zustand zellulärer Unterernährung befindet, kann er gar nicht wissen, was ihm gut tut. Im Gegenteil, die zelluläre Unterernährung führt zu zellulärem Stress, der bewirkt, dass wir extreme Geschmacksreize oder extreme Wirkungen bestimmter Nahrungsmittel als angenehm empfinden. Geschmack ist nicht etwas, was Nahrungsmittel an sich enthalten, sondern die Erfahrung von Geschmack ist eine aktive Reaktion des Gehirns auf Nahrung. Was uns gut schmeckt, wonach wir verlangen, hat sehr viel damit zu tun, in welchem Zustand sich unsere Zellen und unser Gehirn befinden.


Gesunder Hunger

Der erste Schritt zu zellulärer Sättigung ist nicht ein perfektes Nahrungsmittel, sondern ein echter Bedarf nach Nahrung. Hunger ist ein gesundes Körpergefühl, das für unsere Instinkte eine entscheidende Rolle spielt. Gesunder Hunger macht uns wach und fit und stimuliert komplexe Stoffwechselprozesse, die letztendlich zu Sättigung und Entspannung führen. Damit dies so funktionieren kann, müssen sich beide Phasen wirklich abwechseln. Der Normalzustand fast aller Menschen ist heutzutage eine Überlagerung beider Zyklen, was auf der einen Seite zu verminderter Leistungs- und auf der anderen zu verminderter Entspannungsfähigkeit führt.

Deshalb ist Christian Opitz der Meinung, dass für die meisten Menschen tagsüber eine Hungerphase mit leichter Rohkost wie grünen Smoothies und anderer vitalstoffreicher Nahrung optimal ist, um Energie zum Arbeiten oder Studieren zur Verfügung zu haben. Abends kann dann ausführlicher gegessen werden, denn dann hat der Körper die Möglichkeit zu entspannen. Bei einem solchen Rhythmus wird das Essen am Abend nicht zu Gewichtsproblemen oder Belastungen des Körpers führen. Sie treten nur auf, wenn das Abendessen auf einen bereits mit Nahrung überladenen Körper trifft.


Natürliche Nahrung

Der zweite Schritt zu einer zellulären Sättigung ist natürlich der Verzehr von wirklich nahrhaften Nahrungsmitteln. Hier bieten die grünen Smoothies alles, was unser Körper braucht. Sie bestehen zu 50 % aus grünen Blattgemüsen oder Kräutern und zu 50 % frischen Früchten, die nicht gepresst, sondern gemixt werden. (siehe KGS März 2010) Es reicht, einen Liter über den Tag verteilt zu sich zu nehmen, um den Körper optimal zu versorgen.
Am wichtigsten ist das Prinzip, dem Körper Abwechslung zwischen Hunger und Sättigung zu ermöglichen und diesen Rhythmus nicht mit Zwischenmahlzeiten oder mit Essen ohne richtigen Hunger zu stören. Nach einer gewissen Zeit erwachen die Körperinstinkte zu neuem Leben.


Rohe gesättigte Fette

Die dritte Komponente der Befreiten Ernährung ist der Verzehr von rohen gesättigten Fetten, die in Kokosmus oder Kokosöl, in rohen Eiern und in Rohmilchbutter zu finden sind. Weston Price hat zwischen 1920 und 1930 gesunde Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt ausfindig gemacht und festgestellt, dass jedes gesunde Volk fettreiche Nahrung mit reichlich gesättigten Fetten genießt.


Happy Brain

Abgerundet wird die Befreite Ernährung mit der Nahrungsergänzung "Happy Brain". 1950 hat Dr. Hans Selye nachgewiesen, dass die Stresszentren im Gehirn bei einem zivilisierten Menschen chronisch überaktiv sind. Happy Brain wurde auf der Basis entwickelt, dass im Menschen ein wesentlich größeres Potenzial an Gesundheit steckt, das ihn zu weit mehr befähigt als nur dazu, trotz der unzähligen Belastungen der modernen Zeit nicht krank zu werden. Die Nahrungsergänzung besteht aus zwei Komponenten: "Happy Brain Sun" ist eine mit Biophotonen und Skalarwellen energetisierte Mischung aus dem Mineralstoffkonzentrat Dolomit, dem Raupenpilz Cordyceps Sinensis, Kurkuma und Kardamon, die unsere Zellen und Organe sowie unser Gehirn sowohl mit physischen Substanzen als auch mit den feinstofflichen Energieimpulsen versorgen und so eine gesunde Aktivitätsphase wesentlich fördern. Die Zusammensetzung von "Happy Brain Moon" wiederum ist ideal für einen erholsamen Schlaf. Insgesamt unterstützt die Einnahme von Happy Brain den Körper in der Wiedererweckung gesunder Energierhythmen, macht ihn widerstandsfähiger und verbessert die Regeneration.

Buchtipp: Christian Opitz: Befreite Ernährung, Hans-Nietsch-Verlag, Emmendingen, 2010, 223 Seiten, 16,90 Euro,
weitere Infos: www.befreite-ernaehrung.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.