aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November 2010
Vegetotherapie - ein Interview mit Lieselotte Diem

Die Verbindung von Körper, Geist und Seele
Die Körperpsychotherapeutin Lieselotte Diem im Gespräch über unsere Blockaden

KGS: Was hindert uns daran, eine liebevolle, sexuell befriedigende Beziehung zu leben?

Diem: Wir haben alle frühkindliche Verstrickungen und Verletzungen und daraus resultieren Nähe- und Bindungsängste, Isolationstendenzen oder das Verharren in Beziehungen, die einem nicht mehr gut tun.


Sie arbeiten mit der Vegetotherapie. Was verbirgt sich dahinter?

Hier handelt es sich um eine Therapie, die Körper, Geist und Seele berücksichtigt und nicht nur, wie die Psychotherapie, mit dem Wort arbeitet. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Atmung, die bei vielen Menschen sehr flach und oberflächlich ist. Dabei werden unterdrückte Gefühle wieder ins Bewusstsein getragen und können damit wieder zum Ausdruck kommen.


Haben Sie ein Beispiel?

Wenn jemand in sich Trauer spürt, sie aber immer verdrängt, kann er die Themen, die die Trauer auslösten, nicht bearbeiten. Dazu kommt, dass unsere Gesellschaft eher cool als gefühlsbetont gestrickt ist, so dass eine erstarrte Trauer durchaus zu Depressionen führen kann. Trauer wird z.B. durch einen zusammengebissenen Kiefer zurückgehalten. Wenn es um dieses Thema geht, gibt es eine Übung, indem die Zähne leicht aufeinandergestellt werden, immer mit dem Hinweis, so tief wie möglich zu atmen. Dann kann die Energie wieder anfangen zu fließen, der Brustkorb fängt an, sich deutlich zu heben und zu senken und Gefühle wie Trauer können wieder hochkommen. Meistens kommt heraus, dass ein früher Mangel an Nähe oder Hautkontakt oder andere Verletzungen der Seele die Ursache ist. Mit der Psychotherapie kann über Gespräche eine Bearbeitung stattfinden.


Man nutzt also den Körper mit Hilfe von Körperübungen, um unterdrückte Gefühle, die meist in der frühen Kindheit erlebt wurden, zu aktivieren und sie dann im Gespräch aufzuarbeiten.

Wilhelm Reich ging davon aus, dass frühe Gefühle im Körper durch muskuläre Panzerungen gehalten werden. Wenn man an diese Panzerungen oder Blockaden herangeht, die meist chronisch sind, dann kommen die frühen Gefühle wieder zu Tage und können bearbeitet und losgelassen werden.


Reicht es denn, darüber zu reden, um Panzerungen loszuwerden? Wie kriegt man die Gefühle wieder raus?

Über die sogenannten "Aktings". Wenn man z.B. die Zähne übereinanderstellt, werden sehr viele Muskeln angespannt und auch überspannt und dadurch können sich die chronischen Verspannungen lösen. Außerdem gibt es zahlreiche Augenaktings, bei denen kreisende Bewegungen ausgeführt werden oder bestimmte Punkte fokussiert werden. Der Begründer der Vegetotheraphie, Wilhelm Reich, hat Säuglinge beobachtet, was sie tun und festgestellt, dass sie im Raum herumgucken, Fratzen schneiden und beim Weinen verzieht sich die gesamte Mund- und Kinnregion. Anhand dieser Beobachtungen hat er die Actings entwickelt. Es geht also nicht nur um das Wort, sondern um Emotionen, die zum Vorschein kommen.
Die eine Säule der Gesundheit sind Emotionen und die andere eine vitale, befriedigende Sexualität. Durch die systematische Entpanzerung des Körpers fließt wieder viel Energie ins Becken und ermöglicht einen intensiveren Orgasmus - im Gegensatz zu unserer Kopflastigkeit, die alle Energie im oberen Teil des Körpers konzentriert.


Sie bieten auch Kuschelabende an. Ich nehme an, dass Ihre Arbeit als Körperpsychotherapeutin damit zu tun hat.

Ja, aus meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass es bei vielen Menschen ein Defizit an Hautkontakt gibt - oder ein Zuviel, wie es bei Übergriffen der Fall ist. Ein Kuschelabend ist eine ideale Möglichkeit, die Hemmschwelle vor körperliche Nähe zu überwinden oder aus einer Isolation zu kommen oder Kontakt einfach zuzulassen. Es ist ein Nachnähren für die Mangelzustände, die wir alle mitbringen, denn viele haben ja Angst vor der Verbindlichkeit einer Beziehung. Und über die Kuschelerlebnisse kann sich eine Brücke spannen, um offener für Kontakte zu werden. Es haben sich bei diesen Abenden auch einige Paare gefunden, die zusammen gekommen sind.


Vielen Dank und alles Gute.



www.vegototherapie-berlin.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.