aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2010
Die Meister der Neuen Energie
von Geoffrey und Linda Hoppe


In den von Geoffrey und Linda Hoppe empfangenen Botschaften des Aufgestiegenen Meisters Saint Germain geht es darum, wie jeder von uns Verantwortung für einen positiven Wandel auf der Erde übernehmen kann.

Saint Germain gilt als Mystiker und Philosoph, als spiritueller Meister und weiser Weltenlenker, der auch in politische Entwicklungen eingegriffen und unter anderem versucht haben soll, die französische Monarchie vor der Revolution zu bewahren. Bei Wikipedia heißt es, der Graf von Saint Germain war ein Abenteurer, Geheimagent, Alchemist, Okkultist und Komponist. Um seine Person ranken sich zahlreiche Legenden, die teilweise von ihm selbst geschaffen wurden.


"Meister der Neuen Energie begreifen, dass Meisterschaft gerade darin besteht, Mensch zu sein. Sie verstehen, dass es darum geht, alle Energien in einem selbst zu integrieren.
Die Meister der Neuen Energie haben das Prinzip der Freude verstanden und sie lösen die alte Leidensvorstellung auf.
Viele der früheren Meister waren isoliert. Sie zogen sich zurück, zogen fort aus den Städten, fort von ihrer Familie. Sie lebten als Einsiedler in den Wäldern, auf einer öden Insel oder in einem verlassenen Teil des Landes, in dem keine anderen Menschen lebten. Manchmal haben sie das vielleicht damit erklärt oder gerechtfertigt, dass sie so wieder in Kontakt mit der Natur kamen. Die Meister früherer Tage mussten sich vom Leben und von der Gegenwart anderer Menschen abwenden, um sich wahrhaft selbst zu entdecken.
Die Meister der Neuen Energie haben jedoch begriffen, dass es darauf ankommt, ein Teil der Menschheit zu sein, dass es wesentlich ist, ein Teil der Gemeinschaft zu sein. Ein Meister der Neuen Energie erkennt, dass Isolierung und Abschottung nicht den Bedürfnissen der anderen entsprechen, jener Menschen, die bereit sind, Lehrer zu haben. Ein Meister der Neuen Energie lernt deshalb, Meister zu sein, während er in dieser menschlichen Realität lebt, von anderen Menschen umgeben; während er in alltäglichen Berufen arbeitet; während er reist; während er in dieselben Läden zum Einkaufen geht oder vielleicht sogar in dieselben Kirchen wie andere Menschen.


Erfahrung und Gefühle sind wichtiger als Studieren

Viele der früheren Meister haben eifrig gelernt. Sie haben alte Texte gelesen, die Philosophien studiert, die Religionen. Sie haben die meisten ihrer Jahre mit Lernen verbracht, und als sie älter wurden, haben sie weiterhin gelernt und gelernt und gelernt - und immer noch versucht, dabei ihren Weg zur Erleuchtung zu finden. Sie dachten, je mehr sie absorbierten, je eifriger sie studierten und je mehr sie wüssten, desto näher kämen sie ihrem Ziel: ein Meister zu sein.
Es gibt, sehr, sehr wenige Meister, die es auf diese Weise wirklich geschafft haben, obwohl viele, viele es so versuchten. Ihnen allen ist eines gemeinsam: Dieser Weg hat sie so sehr in ihren Verstand und auf die Vernunftebene geführt, dass sie ihre wahren Gefühle vergessen und ausgeklammert haben. Früher oder später stellten die Meister der Vergangenheit, die sich diesem rigorosen Studium widmeten, fest, dass sie alles loslassen mussten.
Meister der Neuen Energie haben schon gelernt. Ihr habt die Bücher gelesen, ihr habt die Kurse besucht, ihr habt all die alten Weisheitslehren studiert. Hat das eure Probleme gelöst? Es hat vielleicht Freude gemacht, ihr habt es vielleicht dann und wann ganz schön gefunden, aber manchmal versinkt ihr im Studium und vergesst darüber, dass ihr schon Meister seid. Ihr werdet dann so kompliziert, versucht so sehr, intellektuelle Antworten zu finden, dass ihr vergesst, dass die Antworten in euch schon vorhanden sind.


Extreme Disziplin ist nicht mehr nötig

Viele der früheren Meister haben extreme Disziplinen praktiziert. Sie haben ihren Geist erzogen, ihren Körper gemaßregelt. Sie meinten, wenn sie klar und gebündelt wie ein Laserstrahl werden, wenn sie ihre Energie auf extreme Weise konzentrieren könnten, würde ihnen das irgendwie Erleuchtung bescheren.
Aber in Wahrheit haben sich viele von ihnen einfach nur selbst gequält und ihr volles Sein verleugnet. Für Meister der Vergangenheit mag das in gewisser Weise auch funktioniert haben, weil das die Energie war, in der sie sich befanden. Die Energie vor hunderten oder tausenden von Jahren war viel fester als heute. Sie war viel dichter und es war schwieriger, mit dieser Energie zu arbeiten. Deshalb mussten angehende Meister damals diese Art von Disziplin aufbringen. Sie wären sonst in der Festigkeit und Dichte des Bewusstseins stecken geblieben.
In der Ära, in der ihr heutzutage lebt, braucht ihr solche extremen Disziplinen nicht. Ihr müsst Dinge, die ein Teil eures Lebens sind, nicht verleugnen. Ihr braucht keine Angst vor den Dingen um euch herum zu haben.


Jetzt ist die Zeit für viele Meister

Ein Meister der Neuen Energie ist ganz anders als die früheren Meister. Es nutzt überhaupt nichts, zurückzugehen und die alten Meister zu studieren, denn sie haben aus bestimmten Gründen in ihrer Zeit gelebt. In der Vergangenheit gab es durchaus einige wahre Meister. Yeshua (Jesus) zum Beispiel, der vor zweitausend Jahren ein Meister war. Auch er hat für den Wandel, für Veränderung gearbeitet - genau wie ihr. Und er war ein Vorbild, jemand, der aus der Masse herausragte. Er repräsentierte zu jener Zeit das Christus-Bewusstsein auf der Erde. Er war der Eine, der die Vielen vertrat, weil die Energie der Zeit danach verlangte. Damals konnte es nicht viele Meister geben, es konnten nur wenige sein.
In der Neuen Energie ist das anders. Es ist an der Zeit, überall auf der Welt viele Meister zu haben, denn es ist für jede Kultur, für jede Region und jede Gemeinschaft Zeit zu sehen, dass Meister gegenwärtig sind. Es ist an der Zeit, dass viele Meister überall auf der Erde die Energie des Neuen verankern helfen, die Energie eines erweiterten Bewusstseins, die Energie des Christus-Samens, der gerade dabei ist zu erblühen.
Jetzt ist die Zeit für viele Meister, nicht nur für wenige. Meister zu sein bringt erstaunlicherweise nicht jene enorme Verantwortung mit sich, die du vielleicht erwarten würdest."

Aus: Adamus Saint-Germain: Die Meister der Neuen Energie - Empfangen von Geoffrey und Linda Hoppe. Ansata.
Mit freundlicher Genehmigung des Verlages.

Geoffrey und Linda Hoppe gründeten 1999 den Crimson Circle, eine Vereinigung zur Entwicklung des Bewusstseins auf der Erde, mit hunderten von lokalen und über 300.000 Webseiten-Besuchern pro Monat. Sie leben in den Bergen von Colorado, USA.

Info: www.crimsoncircle.com/de

Buchtipp: Adamus Saint-Germain: Die Meister der Neuen Energie. Weisheit und Inspiration für eine Welt im Wandel. Empfangen von Geoffrey und Linda Hoppe, 189 S., geb. ISBN 978-3-7787-7431-1, Ansata


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.