aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2010
Mein Kater Gismo, Eine kleine Katzengeschichte
von Beatrice Feldt


Schon als er klein war, wurde er oft krank. Er erbrach sich, weil er die Haare nicht aus dem Magen heraus bekam. Dann fraß und trank er tagelang nichts, so dass ich Stammgast beim Arzt war. Er war kurz vor dem Sterben, nichts half wirklich. Erste Besserun

art68654
Irgendwann wurde er von einer Tierkommunikatorin behandelt. Gismo merkte es sofort, guckte mich fragend an, ob ich ihn gerade behandle, teilweise strich er um meine Beine, als wenn er mich um Verzeihung bitten wollte, obwohl nichts Schlimmes passierte. Er hatte ein Problem mit seiner Kastration. Er wusste nicht, ob er Kater oder Katze sei. Außerdem hatte er Angst vor meinem anderen Kater und wollte einen eigenen Rückzugsort. Sie meinte noch, dass er zu sehr im Kopf sei und das mit dem Magen selbst kreiert sei. Man stelle sich das mal vor, ein Kater, der zu viel im Kopf ist. Ich muss, glaube ich, nicht sagen, dass er das wieder von mir hatte. Er bekam noch Aurasoma. Wir benutzen es beide und sein Zustand besserte sich weiter.

Irgendwann habe ich selbst ein Seminar in Tierkommunikation gemacht und wir haben gegenseitig unsere Tiere befragt. Da kam interessanterweise raus, dass ich mich noch nicht für meinen anderen Kater entscheiden habe. Das stimmt, denn er war der Kater von meinem Ex-Freund. Das holte ich nach und nahm ihn wirklich als meinen Kater an, woraufhin er sich sehr veränderte und nicht mehr so aggressiv war, vor alle Gismo gegenüber.

In den letzten 3 Jahren hatte Gismo vielleicht 2x das Problem mit dem Magen. Ich habe ihn, wenn es aktuell war, behandelt und konnte so das Schlimmste abwenden.

Allerdings ergab es sich, dass es vor 2 Wochen wieder anfing. Ich behandelte ihn wieder schamanisch und er kam sogar aus seinem Versteck und legte sich kurzfristig zu einem Stein, der stellvertretend für das betroffene Chakra stand. Auch gab ich ihm Energie, löste Blockaden, trotzdem fraß und trank er nicht. Was mich erstaunte war, dass er gar nicht so krank aussah, trotzdem wurde er nach 6 Tagen immer dünner. Ich war völlig ratlos, dass hatte ich so noch nie erlebt. Ich merkte, dass er etwas von mir aufnehmen wollte, ich ihm wichtiger war als er sich selbst. Ich habe es ihm verboten. Abends war ich bei einem Gebetskreis und wurde gefragt, wem ich mein Gebet widmen wolle. Ich sagte Gismo, der gerade sehr krank sei. Da wurde mir von der geistigen Welt übermittelt, dass ich in einem früheren Leben ein Elementarwesen gewesen sei und aus dieser Zeit noch Heilkräfte besitze. Ich sollte in meinen Händen eine Kugel visualisieren, sie sollte fluoreszierend sein und glitzern und ihm diese in die Aura drücken. 2 Stunden später fing er langsam an zu fressen und zu trinken. Seitdem geht es ihm super, er hat sich sogar in seiner Persönlichkeit verändert, lässt sich nicht mehr alles vom anderen Kater gefallen und nervt seitdem morgens ab 5 Uhr und will Fressen haben. Er weiß jetzt sehr genau, was er will.


Die Autorin Beatrice Feldt arbeitet als Heilerin und bietet unter anderem schamanische Heilbehandlungen, Matrix Transformation und energetische Berührungen an.

Weitere Info unter www.elradha.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.