aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2010
Kinder lernen leichter mit Kinesiologie
Ute Schmid-Dankward


Wenn Kinder plötzlich Lernprobleme haben, in der Schule keine Freunde finden, Schwierigkeiten mit den Lehrern bekommen oder nachts einnässen, leidet meist die ganze Familie darunter. Viele Eltern sind ratlos oder gestresst und werden an eigene unverarbeit

Wenn Eltern es trotz aller Bemühungen nicht schaffen, ihrem Kind auf die Sprünge zu helfen, zweifeln sie nicht nur an ihm, sondern oft auch an ihrer Fähigkeit, ihrem Kind das richtige Werkzeug mit auf den Weg zu geben.

Die Ursachen für Lernschwierigkeiten sind häufig Lernblockaden. Diese Blockierungen verhindern den Erfolg unserer Bemühungen. Wie können also die Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen wieder hergestellt werden?

Die Pädagogische Kinesiologie setzt genau an diesem Punkt an. Mit Hilfe des Muskeltestes, einem speziellen körpereigenen Diagnoseverfahren, werden die kleinen Klienten "durchgetestet". Bei Schwierigkeiten beim Lesen und/oder Schreiben ist z.B. zuerst eine Lese- und Schreibprobe angesagt. Danach werden die Muskelreaktionen überprüft mit dem Ziel, jene Bereiche herauszufinden, in denen Staus und Ungleichgewichte das physische, emotionale oder energetische Wohlbefinden beeinträchtigen. So nutzt die kinesiologische Arbeitsweise die Körperweisheit, um die Störungen zu diagnostizieren und den Heilungsweg zu bestimmen. Die Kinder sind immer begeistert, was ihr Körper alles weiß und sind dann sehr motiviert, ihre "kinesiologischen Hausaufgaben" auch zu machen. Es gibt eine Reihe von "Leichter-Lernen-Übungen", in der Fachsprache auch "Brain Gym" genannt, die ganzheitliches Lernen fördern, die Verbindung zwischen Gehirn und Körper verbessern und den natürlichen Energie- und Bewegungsfluss im Körper anregen. Welche Bewegungen welches Kind braucht, wird dabei ganz individuell "ausgetestet" und zusammengestellt. Bewegung macht fröhlich und auch Lernen soll ja wieder Freude machen. Ernährungsgewohnheiten werden ebenso angesprochen wie emotional belastende Ereignisse. Die Kinder lernen, wie sie Stress loslassen und ihre positiven Erwartungen "füttern" können.

Aber auch das Gehirn braucht Stoffe, um optimal funktionieren zu können. Besteht ein Mangel an Nährstoffen für ein leistungsfähiges Gehirn, wird auch darauf hingewiesen. Der Vorher-Nachher-Effekt macht Mut. Schon nach der ersten Übungsreihe geht das Lesen flüssiger und auch die Fehlerzahl beim Schreiben ist kleiner geworden.

Vielfältigere Schwierigkeiten haben die Kinder, die mit Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität, diagnostiziert als ADHS, eine kinsesiologische Begleitung in Anspruch nehmen. Zu viele Eindrücke aus der Umwelt können von ihnen nicht mehr verarbeitet werden.

Mit der kinesiologischen Arbeitsweise wird aufgedeckt, was denn da genau Spuren in der kindlichen Psyche hinterlassen hat: Das Handwerkszeug der Kinesiologen ist vielfältig und bringt auf besondere Weise Lösungen in Gang. Für mich ist es eine große Freude zu sehen, wie die Kinder daran wachsen und ihre eigenen Wege zu selbstbewusstem, motiviertem und fröhlichem Lernen und Leben wieder finden.


Ute Schmid-Dankward (geb. 1958) arbeitet als Kinesiologin, Gestalttherapeutin, Lernberaterin und Coach im Therapie- und Seminarzentrum Aquariana. Anwendungsgebiete ihrer Arbeit sind Lernberatung, Stressmanagement, Burn-Out Prophylaxe, Entwicklung von maßgeschneiderten Gesundheitsprogrammen, Allergien, Krisen, psychotherapeutische Begleitung, berufliches und privates Coaching.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.