aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juni 2009
Geistiges Heilen für die Neue Zeit

„Das Wunder ist nicht ein Widerspruch zu den Naturgesetzen, sondern ein Widerspruch zu dem, was wir von diesen Gesetzen wissen.“ Augustinus von Hippo

art62052
KGS: Ich möchte grundsätzlich auf den Begriff „Geistiges Heilen“ eingehen. Was beinhaltet Geistiges Heilen?

Hans Rausch: Geistiges Heilen bedeutet das individuelle Wahrnehmen von Energien, und sie mental bewegen zu können. Energie folgt der Aufmerksamkeit und durch bewusstes leiten von Energien ist es möglich Blockierungen zu lösen und somit wieder die Selbstregulation des Körpers zu ermöglichen.


Was geschieht bei einer Heilsitzung?

Menschen kommen mit einem bestimmten Thema zu mir und bevor ich anfange, energetisch zu arbeiten, findet ein Gespräch statt. In diesem Gespräch wird – oftmals in einer Art Nebensatz – deutlich, was den Menschen wirklich hier her gebracht hat und was er zur Zeit vielleicht noch nicht bereit ist aufzugeben. Das ursächliche Thema wird sowohl über die Aura als auch über die Fühlebene, als auch über das was er im Gespräch zum Ausdruck bringt, sichtbar. Das Auren- und Chakrensystem agiert autonom und kann vom Menschen nicht bewusst beeinflusst werden. Bei dem Gespräch wird auch offenbar, was wirklich zur eigenen Persönlichkeit des Menschen gehört und welche Prägungen aus Vorleben herrühren und welche den Eltern zuzuordnen sind. Wir haben uns unsere Eltern ausgesucht, um den bestmöglichen Start ins Leben zu bekommen. Mit Hilfe unserer Eltern sind wir gewachsen, um den Weg ins Leben zu finden. Irgendwann sind uns diese Muster allerdings nicht mehr dienlich. Die eigenen Prägungen, die wir aus früheren Leben mitgebracht haben oder die wir uns in diesem Leben erarbeitet haben, gilt es dann auch genauer anzuschauen. Diese Gedanken- und Glaubensmuster prägen sehr deutlich unseren Weg und somit unser ganzes Leben.


Haben Sie ein praktisches Beispiel?

In meiner Generation gibt es oft das Thema, dass die Väter sehr auf ihrem Recht beharren, bis hin zur Rechthaberei. Die Kinder reagieren entweder mit totaler Ablehnung oder sie nehmen dieselben Verhaltensweisen an und leben dieses Verhalten. Bewusst oder auch unbewusst! Da es aber Muster sind, die gar nicht für ihr „Persönlichkeitskleid“ vorgesehen sind, haben sie auf Dauer eine nicht förderliche Auswirkung, die sich im negativen Fall durchaus in körperlichen Beschwerden äußern kann. Rechthaberei äußert sich oft auf der körperlichen Ebene im Bereich Magen und Bauchspeicheldrüse oder in der Prostata. Die Lernaufgabe bei diesem Beispiel ist, dieses Verhalten zu erkennen, es zu überwinden und wieder abzulegen. Die Seele möchte sich in den Wesenszügen der Persönlichkeit erfahren um diese in den Seelenkern zu integrieren und deswegen haben wir uns die Eltern ausgesucht, die uns genau diese Themen liefern. In dem Moment, wo ich bereit bin, mir das anzuschauen, wo ich bereit bin zu akzeptieren und zu vergeben, kann sich das Thema lösen. Wenn ich es nicht tue, meldet sich irgendwann der Körper. Die körperliche Auswirkung ist immer das letzte, was die Seele in Anspruch nimmt, um etwas bewirken oder erlösen zu können. Wenn der Körper nicht mehr funktioniert, werden die meisten Menschen hellhörig.


Wie geht der Verlauf einer Sitzung weiter?

Im Vorgespräch wird meist der Rahmen abgesteckt indem wir uns bewegen können. Der erste „praktische“ Schritt ist die Energiekörper-Zentrierung, in dem das Energiefeld geklärt und indem die feinstofflichen Körper wieder „geordnet“ werden. Geordnet in dem Sinn dass sie sich gegenseitig wieder Kraft geben und dem Menschen wieder Stabilität verleihen. Dabei arbeite ich in der Aura des Menschen, während er steht und entferne Altes oder nicht mehr Dienliches aus diesem Feld – der Körper wird von Altlasten erlöst. Schon in dieser Phase merken die Menschen, dass sich ihr Stand und Haltung verändert. Die Klärung des Energiefeldes erfolgt über meine Hände und dadurch findet sich der Klient mehr und mehr in seine Mitte wieder. Die Energiekörper nehmen wieder die unterstützenden Positionen ein, die den Körper nähren. Nicht nur der physische Körper ist dafür zuständig, wie wir uns fühlen, sondern auch der Energiekörper in seiner Gesamtheit.


Gibt es Hilfsmittel wie z.B. Symbole, wenn Sie in dem Energiefeld arbeiten?

Nein, ich arbeite ohne Hilfsmittel. Meine Werkzeuge sind meine Wahrnehmung auf den verschiedenen Ebenen, mein Herz und meine Hände. Die Hände sind magnetisch und die Energien, die auf den Mustern sitzen, sind auch magnetisch – dadurch lässt sich auch erklären, dass sie abgenommen werden können. Im Grunde geht es darum, Altes zu verabschieden und Neues einzuladen. Die Energien auf den Mustern sind das, was wir in unserem Leben angezogen haben. Bevor die Muster geklärt werden können, müssen die Energien beachtet werden und Achtung finden dürfen, bevor sie gehen können. Auch dies ist Bestandteil der ersten Sitzung, die Bewusstwerdung. In erster Linie wird Harmonie geschaffen, so dass der Mensch wieder mehr in die eigene Kraft kommt und wieder Auftrieb für die nächsten Schritte bekommt. Mann könnte auch sagen es geschieht eine Reinigung der feinstofflichen und energetischen Kleider.


Mit welcher Kraft arbeiten Sie?

Mit der Gabe des Heilens. Hier handelt es sich um die Kraft des Mitgefühls, welche uns Jesus vor 2000 Jahren gegeben und vorgelebt hat. Er hat uns gezeigt, wie Heilung wirklich funktioniert. Ich fühle mit dem Menschen mit und spüre, was er braucht. Allein dadurch, dass ich Energien wahrnehme und ihnen damit meine Achtung schenke, habe ich auch die Möglichkeit sie zu bewegen – natürlich immer mit der Motivation, dem Menschen und somit der Seele dienlich zu sein. Alles, was dem Menschen dienlich ist, darf geschehen. Und natürlich ist die Unterstützung aus der geistigen Welt ebenso da. Das können auch Engel sein, die uns als Energie Gottes zur Verfügung stehen.


Mitgefühl ist also Ihr Werkzeug?

Ja, ich lasse mich berühren, aber nicht emotional ergreifen. Denn dann könnte ich dem Menschen nicht mehr helfen, weil ich in seinen Mustern gefangen wäre. Ich kann in meiner Mitte bleiben, in meinem Herzgewahrsam und bin in der Lage mein Herz die ganze Zeit für den Menschen offen zu halten. Heilung geschieht aus einem offenen und erfüllten Herzen. Somit ist Jesus wirklich ein Sinnbild für erfolgte Geistige Heilung. Er war ein Essener und die Essener waren eine Glaubensgemeinschaft, die aus ihrem Sein heraus gewirkt und geheilt haben. Nicht durch Hände auflegen, sondern indem sie ihr Herz öffneten und in der Aura der Hilfesuchenden gearbeitet haben. Und in diese Richtung geht die aktuelle Zeitqualität.


Wo kann man in diesem Zusammenhang Reiki einordnen?

Reiki ist eine Art der Energiearbeit, die einen guten Start in die allgemeine Energiearbeit geben kann. Allerdings ist heute die Arbeit mit Symbolen nicht mehr notwendig. In der heutigen Zeitqualität stehen uns Energien zur Verfügung, die auf das Neue Zeitalter ausgerichtet, also wenn man so will viel hochschwingender sind. Die Schwingungsanhebung der Erde ist in der Zwischenzeit so weit fortgeschritten, dass sie vom Niveau her den 2. Reikigrad überschritten hat. Reiki ist eine eher erdgebundene Kraft, die in die dritte Dimension hineingeboren wurde. Deshalb wird sie auch von den Energien der „Alten Erde“ gespeist. Die Erde wirkt bereits zum Teil in der fünften Dimension. Da die Erde währen ihres Dimensionswechsels in beiden Dimensionen existiert, kann natürlich Karmisches mit konventioneller Energiearbeit bewältigt werden. Doch unsere nächsten Schritte gehen eher in Richtung neues Paradigma, was natürlich bedeuten muss sich auf die neuen Energien einzustellen, die nicht mehr an die karmische Struktur der letzten Jahrtausende gebunden sind.


Ein Schwerpunkt Ihrer Arbeit ist die „Geistige Wirbelsäulenbegradigung“. Warum?

Die Wirbelsäule ist das tragende Element unseres Skelettes und zuständig für die komplexe Weiterleitung von Nervenimpulsen und Botenstoffen zwischen den Schalt- und Steuerzentren im Gehirn und den ausführenden Organen. Mit dem Rücken zu arbeiten ist probat, weil es eine Basisarbeit darstellt, den Menschen wieder in eine bestimmte Ordnung zu verhelfen. Vor einigen Jahren habe ich das Heilungsgeschenk der „geistigen Wirbelsäulenbegradigung“ bekommen. Mit dieser Arbeit können karmische Verstrickungen gelöst und Energien losgelassen werden, die Menschen hindern, aufrecht durch das Leben zu gehen. Bei der Arbeit mit der Wirbelsäule geht es darum, den Menschen in seine physische Lebenskraft zu bringen. In der dritten Dimension – also der alten Erdstruktur – war es so verhaftet, dass der Mensch durch seine Prägungen gezwungen wurde, über Erfahrungen zu lernen, was gut und was schlecht ist. Die Seele konnte in der ganzen Bandbreite erleben, was z. B. Verlust bedeutet. Dadurch waren die Auswüchse, wie wir sie in den letzten Jahrtausenden erlebten, möglich. Im Moment ist der Mensch sehr auf seine individuelle Ausrichtung fokussiert. Mit der Wirbelsäulenbegradigung haben wir die Möglichkeit, befreiter in das neue Zeitalter oder in die fünfte Dimension hinüber zu gleiten. Die Erlösung der Altlasten lässt uns wieder Kraft schöpfen und lässt sie uns wieder spüren. Ein Mensch, der in seine Kraft gekommen ist und dann in sein Herz geht, der muss die Macht nicht noch einmal ausleben oder mißbrauchen. Somit wird Machtmissbrauch in der Neuen Zeit vermieden werden können. Die dritte Dimension ist das Erfahren des Selbst, der Körperlichkeit und der Persönlichkeit. Die fünfte Dimension ist das Erfahren der Herzebene. Und wenn jemand, der Kraft und Macht erlebt hat, mit dieser Qualität in sein Herz kommt, dann kann er sich in Herzensgüte ausdehnen und wird niemals mehr das Verlangen haben, über jemanden zu richten oder jemanden zu herrschen. Das ist die fünfte Dimension. Und deshalb sind Werkzeuge wie die geistige Wirbelsäulenbegradigung wichtig, damit der Mensch in die Kraft kommt.


Was ist die „geistige Atlaskorrektur“?

Die Geistige Atlaskorrektur hat sich vor etwa zweieinhalb Jahren aus meiner Arbeit mit der Geistigen Wirbelsäulenbegradigung entwickelt. Der Atlas ist der erste Halswirbel, der den Kopf, und wenn man so will, die „Schaltzentrale“ trägt. Wenn hier eine Fehlstellung vorliegt, werden u. a. Blutbahnen, Nervenbahnen und andere Verbindungen beeinträchtigt, was natürlich weitreichende Konsequenzen haben kann. Auch hier setzten sich dem Lebensweg widerstrebende Energien ab, die dem Lebensfluss entgegenwirken. Ist der Wirbel nicht in seiner korrekten Position, kann sich auch das elektromagnetische Energiefeld nicht nährend aufbauen. Daraus resultieren wiederum mangelhafte Versorgungen von Organen oder von ganzen Körperregionen. Spirituell gesehen ist der Atlas ist die Ebene wo eigener Wille und göttlicher Wille sich treffen. Der Atlas und das Herz haben vielschichtige und tiefe Verbindungen die wieder gegeben werden wollen. Wenn wir wieder in die reine Gottesverbindung und somit in das neue Zeitalter hineingehen wollen, ist es wichtig, dass wir auch auf diesen Ebenen ausgerichtet sind.
Hatten Sie Lehrer?

Das Leben ist mein Lehrer und somit hatte ich viele Lehrer und habe viel autodidaktisch entwickeln dürfen. Im Endeffekt wird altes Wissen für diese Zeit neu aufbereitet. Das passiert in Meditationen oder über das selber Empfangen in jeglicher Gestalt. Ich habe weder die Wirbelsäulenbegradigung noch die Atlaskorrektur bei jemandem erlernt.


Wie sah Ihr Weg aus?

Bevor ich mit dieser Arbeit in Berührung kam, hatte ich eine Firma im Bereich Bürokommunikation in Hamburg. Dann bin ich einem Geistheiler „über den Weg gelaufen“ und habe innerhalb eines Jahres meine Firma verkauft und bin seitdem auf meinem Weg zum geistigen Lehrer und Heiler. Seit März habe ich neue, größere Räume in Berlin, die deutlich mehr Menschen zusammen bringen können und die am 27. Mai mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht werden.


Was ist Ihr Ziel?

Mein Ziel ist es, Menschen über Meditation und Bewusstseinsarbeit zu motivieren ihre nächsten Schritte zu tun. Dies geschieht in der Einzelarbeit ebenso wie in Seminaren und Abenden. In Heilerseminaren und auch in Bewusstseinsseminaren gibt es die Möglichkeit die Qualität der neuen Zeit zu spüren oder zu schnuppern. Die Schwingung kann dabei so hoch gestaltet werden dass es für die Menschen erfahrbar wird, sich auszudehnen in einem Feld, dass in die Neue Zeit angebunden ist. Mein Anliegen ist, dass die Menschen sich ihrer bewusster werden und ich unterstütze sie liebevoll auf ihren Weg sich selber zu finden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

www.heilerschule-berlin.de



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.