aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juni 2009
Gurmukh Kaur Khalsa

Die weise Frau des Kundalini YogaVorgestellt von Inga Coerds

art62050
Gurmukh ist eine Yogini. Sie sieht phantastisch aus und ihr Körper könnte sich nicht geschmeidiger bewegen. Liegt es am Yoga oder an dem außergewöhnlichen Leben, das sie zwischen USA und Indien führt?
Gurmukh liebt das Leben. Und sie weiß es zu zelebrieren und gleichzeitig, wie man so viele Menschen wie möglich daran teilhaben lässt – nicht umsonst heißt ihr Name in der Übersetzung „Die, die den Menschen auch jenseits der Weltenmeere hilft“.

Sie lehrt in der Tradition von Yogi Bhajan, dem sie vor 37 Jahren begegnete. Er verlieh ihr auch den spirituellen Sikh-Namen. Seitdem widmet sich Gurmukh der Erfüllung ihrer Namensgebung. Gurmukh ist heute 58 Jahre und sagt von sich selbst, sie fühle sich besser, gesünder, glücklicher und kompletter als mit 21 Jahren.
Gurmukh erläutert, Kundalini sei eine Energie, die an der Basis der Wirbelsäule liegt; zusammengerollt wie eine Schlange. Wird diese Energie durch die Yoga-übungen, durch den Atem, durch das Chanten und durch die Meditation wachgerufen, sei das, als würde sich diese Schlange erheben und als Energie die Wirbelsäule hinaufsteigen. Das ist wie eine Erweckung und man fühlt sich lebendig, gut und strahlend.
Kundalini-Yoga ist für jeden eine körperliche Herausforderung, die jedoch von dauerhaftem und schnell spürbarem Nutzen ist. Es trainiert den Körper, klärt und beruhigt den Geist. So transzendiert es das Sein in puren Spirit.

Die Yogapraxis beginnt mit einem aufwärmenden Teil, in dem man sich genügend Zeit für die Atmung und Bewegung nimmt. Im zweiten Teil werden die Übungen rhythmischer und schneller, um den Spirit zu beleben. Dann wird all das zusammen zurück in die Meditation gebracht. Die Praxis endet mit einer Tiefenentspannung und der Gongmeditation.
Kundalini-Yoga als Jungbrunnen? Nicht nur: Neben dem Yoga gehören zu Gurmukhs Lieblingsbeschäftigungen Rollerbladen, Schwimmen und Gartenarbeit. Sie steht früh auf, um noch vor Sonnenaufgang zu meditieren. So oft wie möglich reist sie nach Indien. Und sie wandert gerne in den Hollywood Hills gemeinsam mit ihrer Familie, der 22 jährigen Tochter, ihrem seit 25 Jahren angetrauten Ehemann und ihren Familienhunden.
Gurmukh ist die Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Golden Bridge, dem Premium-Zentrum für Studium und Praxis von Kundalini Yoga & Meditation in L.A., Kalifornien und in New York City. Seit mehr als drei Jahrzehnten suchen Schüler aus aller Welt ihre Kurse auf. Dazu zählen Kundalini-Yoga-Kurse, Meditationskurse und Pre- und Postnatale Trainings.Sie ist die Autorin vieler Bücher. Außerdem bietet sie Videos an.

www.goldenbridgeyoga.com



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.