aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Februar 2009
Mit allem verbunden

Dem Gesetz der Resonanz nach hängt das Glück unseres Lebens von der Beschaffenheit unserer Gedanken ab. Es folgt ein Auszug aus dem neuen Bestseller von Pierre Franckh: „Das Gesetz der Resonanz“ - mit freundlicher Genehmigung des Koha Verlags.

art60579
Ob durch unsere Herz-Energie, unsere DNA oder über unser Gehirn mit der Kraft unserer Gedanken: Wir senden ständig – ob wir es wollen oder nicht – Impulse nach außen, und diese treffen auf die Energien anderer Menschen. Deren Energien können gar nicht anders, als ebenfalls mit unserer Energie mitzuschwingen, wenn sie sich im gleichen Resonanzfeld befinden. Ansonsten werden sie von unserer Energie nicht berührt. Gleichzeitig werden wir natürlich von deren Energien angezogen, wenn sie mit uns gleichschwingen. Wir sind ununterbrochen Sender und Empfänger.

Durch diese Verbundenheit mit allen anderen können wir die Karten unseres Lebens komplett neu mischen. Denn wir erhalten dadurch die Möglichkeit, alles in unserem Leben zu verändern – gleichgültig ob wir eine tiefe, wahre Liebesbeziehung, Heilung oder Freunde suchen oder aber die Befriedigung durch materielle Dinge in unser Leben ziehen wollen. Weil wir mit allen verbunden sind, bringt unser Resonanzfeld, das wir durch unsere Gedanken und unseren Glauben in uns erzeugen, auch das Resonanzfeld anderer zum Schwingen.
Wenn wir diese Fähigkeit gezielt anwenden, verfügen wir über die Möglichkeit, unser Leben nach unserem Willen umzugestalten. Voraussetzung dafür ist, dass wir den wahren Gehalt unserer Überzeugungen und Gedanken kennen und dadurch lernen, sie bewusst zu lenken, ohne dass Zweifel oder Minderwertigkeitsgefühle Zugang zu uns finden.

Wesentlich ist immer die tiefe Überzeugung in uns.In unserem Leben manifestiert sich all das, woran wir überwiegend glauben und woran wir überwiegend denken – gleichgültig ob es sich um Heilung von Krankheiten oder um ganz außergewöhnliche Erfolge handelt. Wovon wir überzeugt sind, tritt ein. Natürlich werden sich auch unsere Befürchtungen bestätigen, wenn wir ihnen gedanklich Energie schenken. Ob es sich also um unsere Ängste oder unsere tiefsten Sehnsüchte handelt: Immer ist der Ursprung unserer Wirklichkeit in der ursächlichen Kraft unserer Gedanken zu suchen, die nach dem Gesetz der Resonanz all das Erhoffte oder Befürchtete gleichschwingend in unser Leben ziehen.

Je mehr wir glauben, dass wir von allem um uns herum getrennt sind, dass wir Dingen ohnmächtig gegenüberstehen, dass wir Opfer sind, dass alles nur zufällig ist und unser Leben aus einer nicht überschaubaren chaotischen Abfolge besteht, dass es in der Welt ungerecht zugeht, dass wir keinen Einfluss auf Krankheiten haben …, desto mehr werden wir uns exakt in dieses beängstigende Leben hineinbewegen.

Gleichzeitig fühlen wir eine Leere und Einsamkeit in uns, weil wir uns vom eigenen Schöpfertum, das in jedem von uns ruht, distanzieren – und damit trennen wir uns von unserer eigenen Göttlichkeit. Kein Wunder, dass wir aus dieser Einsamkeit heraus versuchen, unser Leben mit oberflächlichen Dingen zu füllen. Deshalb hecheln wir Zielen nach, die uns niemals glücklich machen können, weil sie uns stets nur an der Oberfläche berühren. Solange wir uns weiterhin von der eigenen Kreativität trennen, solange wir uns nicht selber als Schöpfer unseres Universums betrachten, wird unser Leben tatsächlich in nicht überschaubaren und scheinbar zufälligen Ereignissen auf uns einströmen. Aber auch hier hauchen wir unserem Leben genau diese Prägung ein. Wir erschaffen den Zustand, über den wir uns so bitterlich beschweren. Das ursprüngliche Potenzial liegt in uns. Nichts auf dieser Welt kann ohne diese ursächliche Energie existieren.

Das Gesetz der Resonanz sagt immer »Ja«. Es bestätigt dich stets in deinem Glauben. Energie fragt nicht nach Moral oder Nutzen. Energie reagiert nur nach deinen ausgesandten Impulsen. Was bedeutet dies nun in der Konsequenz?

Die Botschaft schenkt Hoffnung: Wir können jederzeit aus der bisher von uns geschaffenen Welt wieder aussteigen.

Wir müssen nichts anderes tun, als unsere Perspektive ein bisschen zu verändern. Wir könnten zum Beispiel damit beginnen, unser tägliches Leben mit anderen Augen zu betrachten.
Der Schlüssel liegt zunächst darin, dass wir verstehen, auf welche Weise wir mit allem um uns herum verbunden sind, und begreifen, wie wir unser Resonanzfeld bewusst verwandeln können, damit wir die Erfahrungen in unser Leben ziehen, die wir uns wünschen.
Sobald wir uns als einen Teil dieser Welt betrachten und nicht mehr als etwas von ihr Getrenntes, haben wir den ersten, wichtigsten Schritt getan, um all unsere Wünsche und Sehnsüchte in unser Leben zu ziehen. Von nun an werden wir nicht mehr achtlos irgendwelchen negativen Gedanken nachhängen: Wir wissen, dass auch diese Gedanken ein Resonanzfeld erzeugen, das sich mit anderen verbindet und unser Leben in eine Richtung beeinflusst, die wir nicht wollen.

Wenn wir verstehen, auf welche Weise wir mit allem verbunden sind, haben wir Zugang zur größten Kraft des Universums.

Verändern wir unsere Glaubensmuster, unsere alten aufgebürdeten Überzeugungen und unsere Meinung über uns selbst, dann bringen wir all diese Ereignisse und Menschen, die bisher in diesem negativen Energiefeld in Gleichklang mit uns geschwungen haben, nicht länger in Schwingung, das heißt, sie werden aus unserem Leben verschwinden. Stattdessen bringen wir neue Erfahrungen und andere Ebenen, die wir durch positive Gedanken zum Schwingen bringen, in unser Umfeld.

Bevor wir jedoch mit dem Wünschen beginnen, steht an erster Stelle deine Entscheidung, in welche Richtung sich dein Leben entwickeln soll. Jede Richtung ist möglich. Jede. Überlege dir also, wer du gerne sein möchtest. Dann stelle fest, wer du bist. Gibt es zwischen diesen beiden Menschen eine große Differenz, solltest du deinen Glauben ganz schnell auf die Person ausrichten, die du gerne sein möchtest, und dich nicht länger mit der Person beschäftigen und täglich identifizieren, die du gar nicht sein willst.

Der Autor Pierre Franckh veröffentlichte zuletzt sein Buch über das Gesetz der Resonanz. Kaum ein halbes Jahr später sind davon zigtausende verkauft und in München finden erste Ausbildungsseminare statt, an denen mehrere hundert Menschen teilnehmen, um sich zum „Wünsch‘ es dir einfach Trainer“ ausbilden zu lassen.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.