aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Januar 2009
Klarheit in Beziehungen

Wie Chuck Spezzano hilft, Ihr Potenzial zu erkennen.

art60155
Mit dem Blick des Herzens und humorvoller Sprache versteht es Chuck Spezzano, Menschen in ihrem Potenzial zu erkennen, Missverständnisse aufzuzeigen, Inspiration und Ermutigung zu geben. Er schöpft aus seiner persönlichen und seiner über 35-jährigen beruflichen Erfahrung als Therapeut, wenn er klassische Beziehungsfallen aufzeigt und erklärt, wie man sich daraus befreien kann. In seinem Seminar im Februar 2009 in Hamburg geht es darum, einen Neubeginn zu wagen. Der folgende Text ist ein Auszug aus Chuck Spezzanos neuem Buch: „Wie Sie herausfinden, wann Ihre Beziehung wirklich zu Ende ist, und was Sie tun können, um sie zu retten.“

Beziehungen transformieren
Eine Gabe, die in jeder erfolgreichen Beziehung unerlässlich ist, ist die Fähigkeit zur Veränderung. Das Gefühl, in einer Beziehung festzustecken, ist einer der häufigsten Gründe dafür, dass Beziehungen beendet werden. Veränderung hilft dir zu erkennen, ob deine Beziehung wahr ist oder nicht. Sobald du über das hinausgelangt bist, was in deiner Beziehung feststeckt, kannst du eher erkennen, was wahr oder unwahr ist. Fast alle Menschen geben eine Beziehung auf, wenn sie hoffnungslos feststecken. Wenn wir uns nicht mehr vorwärts bewegen können, dann sind wir in Aufopferung gefangen. Wir leben ein „Halbleben“ – und so soll das Leben ganz gewiss nicht gelebt werden. Wo eine Beziehung blockiert ist, dort steckt ihr beide – du und dein Partner – fest. Wenn du dich änderst, dann verändert sich alles zum Besseren. Wenn du forderst, dass dein Partner sich ändert, passiert nichts, weil deine Forderung zeigt, dass ein verborgener Teil in dir sich nicht ändern will und heimlich dafür sorgt, dass die Beziehung stecken bleibt, weil du dich vor Veränderung fürchtest.

Beziehungsfallen
Wenn du die wichtigsten Beziehungsfallen kennst, dann verringert sich das Risiko, dass du in sie hineintappst. Dann kannst du die Verantwortung dafür übernehmen, die Veränderungen zu bewirken, die du in deiner Beziehung haben willst. Wenn du forderst, dass andere Menschen sich ändern sollen, während du selbst stur bleibst, dann weist das nicht nur auf einen Mangel an Integrität hin, sondern wird auch ganz einfach nicht funktionieren. Selbst wenn dein Partner sich unter diesen Umständen ändern sollte, wird es dich nicht befriedigen, weil du selbst keinen Schritt der Veränderung gegangen bist. Wenn du nicht bereit bist, dich zu ändern, kannst du weder die Veränderung deines Partners genießen, noch wirst du selbst dich lebendiger fühlen.

Das Ego
Wenn du anerkennst, dass der Sinn einer Beziehung in der Ganzheit und der Liebe besteht, die Glück bewirken und zur Auflösung des Egos führen, dann bekommt das Ego ein sehr großes Interesse daran, deine Beziehung zu sabotieren und durch Krieg oder Lieblosigkeit in ein Denkmal für sich selbst zu verwandeln. Das Ego will, dass sich alles immer nur um „mich“ dreht, und die Arena der Beziehungen ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Das Ego will, dass dein Partner deine Trophäe ist, die beweist, dass du etwas ganz Besonderes bist, oder dass er einfach da ist, um deine Bedürfnisse zu erfüllen. Damit wird dein Partner zum Nebendarsteller in einem Film, in dem du selbst die Hauptrolle spielst. Bei Männern zeigt sich dies häufig darin, dass sie ihre Arbeit für wichtiger halten als ihre Beziehung. Bei Frauen tritt es oft in Form von Selbstsucht oder emotionalem Schwelgen auf. Letzten Endes sind beide Muster selbstschädigend, weil die Bedeutung der Beziehung herabgesetzt wird und stattdessen die Bedürfnisse des Egos verstärkt werden. Das Ego ist das Prinzip des Etwas-Besonderes-sein-Wollens, der Trennung und der Selbstsucht. Es ist nicht wirklich an Liebe interessiert, sondern nur an sich selbst. Den größten Teil seiner Zeit verbringt es damit, sich zum Schaden deiner Beziehung zu nähren und zu schützen.

Egobedürfnisse oder Geben
Der vielleicht größte Fehler, den man in einer Beziehung machen kann, hat damit zu tun, was man glaubt, von seinem Partner bekommen zu können. Auch wenn wir alle versucht sind, diesen Verdacht schnell von uns zu weisen, ist das Wesen der Anziehung genau darauf begründet. Was dir deiner Meinung nach selber fehlt, das zieht dich bei einem anderen Menschen an. Obwohl eine Beziehung natürlich durch Anziehung und die damit verbundene Verliebtheit anfängt, hat die Phase der Verliebtheit irgendwann ein Ende, und die eigentliche Arbeit beginnt. Genau an diesem Punkt führt Bedürftigkeit erst zu Machtkampf und später zu Leblosigkeit, weil du dich zurückziehst, damit dein Partner nichts von dir nehmen kann, und genau dann spielt Geben für den Erfolg deiner Beziehung eine entscheidende Rolle.
Was du in einer Beziehung gibst, ist letztlich das, was dich befriedigt und erfüllt. Dein Geben gestattet dir nicht nur, das zu genießen, was du gibst, sondern öffnet dich auch dafür, das zu empfangen, was dir gegeben wird. Im Hinblick auf deine unerfüllten Bedürfnisse entsteht dadurch eine paradoxe Situation. Wenn du gibts, was du als dein eigenes Bedürfnis empfindest, dann wird dieses Bedürfnis dadurch erfüllt. Bedürfnisse sind im Allgemeinen unattraktiv und abstoßend, aber paradoxerweise erfüllst du dein eigenes Bedürfnis, wenn du gibst. Auf diese Weise versuchst du nicht, deinen Partner zu besitzen, was nur bewirkt, dass du ihn fortstößt. Es wird dich nicht lange befriedigen, von deinem Partner zu nehmen, sondern deine Bedürfnisse paradoxerweise nur größer werden lassen. Deine Bedürfnisse sind das Ergebnis von Situationen, in denen du die Verbundenheit verloren hast. Dennoch trägst du in dir die Gaben und die Gnade, die dich vollkommen befriedigen würden. Es ist so, als seist du in einem Palast, in dem ein Festmahl hergerichtet wurde, du aber ignorierst es und gehst hinaus in die Wüste, um etwas zu essen zu finden. Wird die Lektion der Bedürfnisse nicht gelernt, kann sie deine Beziehung zerstören, und an die Stelle von Liebe tritt Hass.

Gaben
Es gibt noch ein weiteres Prinzip, das sich als sehr hilfreich erwiesen hat, wenn es darum geht, Probleme zu heilen. Es steht dir in jeder Situation zur Verfügung, in der es für dich oder für deinen Partner ein Problem gibt. Du hast eine Gabe mitgebracht, die genau für diese Situation gedacht ist. Gaben sind eine der einfachsten Methoden der Heilung, die es gibt. Je größer das Problem, umso größer die Gabe! Wenn es also bei dir oder deinem Partner ein Problem gibt, dann frage dich, welche Gabe du auf einer Seelenebene mitgebracht hast, um das Problem zu heilen. Welche Gabe dir auch immer in den Sinn kommt, stelle dir vor, dass du dein Herz, deinen Geist und deine Seele öffnest und dich mit dieser Gabe erfüllst. Teile die Gabe anschließend mit deinem Partner.
Frage dich dann, welche Gabe dir Gott gibt, um das Problem zu transformieren. Ein Kurs in Wundern beschreibt Gott als „Das, was allen alles gibt“. Deshalb wartet die Gabe des Himmels in deiner Zeit der Not nur darauf, dass du sie empfängst. Öffne dich der Großmütigkeit des Himmels jetzt und empfange die Gabe. Teile sie auf einer energetischen Ebene mit deinem Partner, indem du dir vorstellst, dass du diese Gabe an ihn weitergibst. Wichtiger noch als diese himmlische Gabe ist jedoch die Erfahrung der Gegenwart des Gebenden. Stelle dir vor, dass du deine Hand nach der Hand des Gebenden ausstreckst. Spüre die bedingungslose Liebe und Gnade, die zu dir hin fließt. Spüre die Gegenwart des Göttlichen. Du bist nicht allein. Lasse zu, dass du in diesen Händen getragen wirst. Lege deine Beziehung in diese Hände. Bitte um das Wunder, das du brauchst.
Auf der aller tiefsten Ebene ist Gott das einzige Bedürfnis, das du hast. Dies führt zur Ganzheit. Dies stellt einen einfachen Weg dar, um deine Probleme zu heilen.
Stelle dir vor, dass du alles in Gottes Hände legst. So kann die Heilung deiner Probleme fast unmittelbar oder innerhalb von nur wenigen Tagen geschehen, denn das Ego bauscht jede kleine Sache fast immer zu einem äußerst komplizierten Problem auf. In dem Maße, in dem das Problem – Gabe um Gabe und Schicht um Schicht – geheilt wird, spürst du eine vollkommen natürliche Vorwärtsbewegung und die Situation löst sich allmählich auf.
Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Via Nova Verlages.

Buchtipps:
Chuck Spezzano: Wie Sie herausfinden, wann Ihre Beziehung wirklich zu Ende ist, und w as Sie tun können, um sie zu retten, Via Nova 2008, 164 Seiten, Euro 9,95
Chuck Spezzano: Was Männer von Frauen über Sexualität lernen können, Via Nova 2008, kart., 93 Seiten, Euro 7,95


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.