aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Januar 2008
Ein Leben ohne Brille

Dr. Heike Buhl stellt eine Sehübung vor, denn „gesundes Sehvermögen ist bis zu 90% auf den Geist zurückzuführen“ – so der Sehlehrer Robert Kaplan.

art54008
Schnurfusion – Training der Augenmuskeln und der Augenlinsen
Sie können die Übung im Sitzen oder im Stehen machen. Sie brauchen eine Schnur, die Sie in Augenhöhe z. B. an einer Türklinke befestigen. Machen Sie im Abstand von 25 cm Knoten in die Schnur. Wenn Sie das lose Ende an die Nasenspitze halten, sollte die Schnur ziemlich straff gespannt sein. Schauen Sie den Knoten an, der am weitesten entfernt liegt; dann lassen Sie den Blick langsam nach innen wandern, Knoten für Knoten, bis Sie bei demjenigen angelangt sind, der sich am nächsten bei Ihrem Gesicht befindet. Anschließend lassen Sie den Blick wieder Knoten für Knoten in die Ferne wandern. Wiederholen Sie die Übung 3 - 5 mal. Wenn Sie in der Mitte der Schnur angelangt sind und beide Augen nahtlos zusammen arbeiten, sehen Sie eine optische Täuschung vor sich: die zwei Knoten scheinen sich an dem Knoten, den Sie im Visier haben, zu kreuzen wie ein großes X. Das liegt daran, dass Ihre beiden Augen jeweils ein leicht unterschiedliches Bild wahrnehmen. Verfolgen Sie dieses X nach vorne und nach hinten. Ziel ist es, sowohl den entferntesten Knoten als auch den unmittelbar vor Ihrer Nase deutlich zu erkennen.Nach der Übung legen Sie die Handflächen für ca. 10 Atemzüge auf die Augen und gönnen ihnen etwas Erholung. Ihre Augen sollten sich nach dieser Übung deutlich energetisiert anfühlen.



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.