aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Oktober 2007
Wege der Hingabe - Wege zur Lust


art53719
Anlässlich des 50. Todestages und 110. Geburtstages von Wilhelm Reich findet in Berlin Anfang November ein Wilhelm-Reich-Kongress statt. Auf dem Programm stehen zahlreiche Vorträge und Kurzworkshops mit Experten aus Deutschland und den USA. Heiko Lassek gibt einen Einblick in das Programm.

Der international besetzte Kongress “Sexualität und Lebensenergie” - organisiert von der in Berlin ansässigen Wilhelm-Reich-Gesellschaft - hat sich anlässlich des 50. Todestages und 110. Geburtstages von Wilhelm Reich zum Ziel gesetzt, einige der Erkenntnisse des Psychoanalytikers, Sexualtherapeuten und Naturforschers neu zu beleuchten. Die Grundlage der Erforschung einer universellen, allem Geschehen unterliegenden Energie zeichnet Reich als einen der bedeutendsten Pioniere des 20. Jahrhunderts aus. Er ist einer von ganz wenigen großen Theoretikern, aber - und das ist Entscheidende - auch Praktikern für einen Paradigmenwechsel, denn seine Forschungen führen zu einem Weltbild, mit dem man zahlreiche bisher nicht erklärbare Facetten der Wirklichkeit einordnen, erfassen und verständlich machen kann.

Wissenschaft vom Lebendigen
Die Bereiche, in denen Reichs Forschungen sich bewährt haben, reichen von der Psychosomatik der Krebserkrankung, der Charakterstruktur und der Entstehung von Autoimmunerkrankungen bis hin zur Erforschung genetischer Veränderungen durch radioaktive Niedrigstrahlung. Es geht bei Reich um eine “Wissenschaft vom Lebendigen”, um ein ganz neues Verständnis von Gesundheit und Krankheit und um eine neue Einschätzung davon, was Energie damit zu tun hat. Es geht hier der Blickwinkel zurück auf die Seele des Menschen, auf seine Energie- und Charakterstruktur, auf seine Persönlichkeit.
Im Mittelpunkt von Reichs Werk stehen die Begriffe Sexualität und “Orgon”, eine umfassende Lebensenergie. Immer wieder ging der Arzt der Frage nach, was die Lebenskraft und Sexualität der Menschen blockiert. Die Behandlungsmethode Wilhelm Reichs, die er “Orgontherapie” nannte, ist die Urform der körperorientierten Psychotherapie, einer heute weit verbreiteten Behandlungsmethode. Auch heute ist die Frage, wie sich der Körper für mehr Lust öffnen lässt und wie sexuelle Lust mit Herzenskontakt vereint werden kann, so brisant wie zu Zeiten Wilhelm Reichs. Das Hauptziel des Wilhelm-Reich-Kongresses Anfang November in Berlin ist daher, seine Impulse für die heutige Heilkunde und das moderne Menschenbild zu bewerten und weiterzuentwickeln.

Kongressinhalte
Am Sonnabend steht die Frage im Mittelpunkt, wie sich Sexualität mit mehr Hingabe vereinen lässt. Was blockiert unsere Lebenskraft und Sexualität? Welche Bedeutung hat der Sex für unsere Gesundheit? Wie können wir von bloßer Triebabfuhr zu einer an Hingabe und Lust orientierten Erotik gelangen? Reichs Ansätze können auch heute noch Psychotherapie und Medizin revolutionieren, so die Überzeugung der Initiatoren. “Den Kinder die Zukunft”, “Neue Entwicklungen in der Sexualmedizin”, “Eros und Lebensenergie, “Intimität in langjährigen Paarbeziehungen” sind einige der Themen.
Der Sonntag ist einer kritischen Würdigung des Gesamtwerkes von Wilhelm Reichs gewidmet. Referenten aus dem In- und Ausland stellen seine Beiträge zur Säuglingsforschung, Politik, Körpertherapie und Gesundheitsprophylaxe vor. Parallel dazu kann man sich in einer Ausstellung über die Stationen des Lebens von Wilhelm Reich informieren, an Audio-stationen den Originalton seiner Stimme hören oder sich in einen Orgonakkumulator setzen. Filme zum Thema Wilhelm Reich, Körpertherapie und Lebensenergie runden am Sonntag das Programm ab.



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.