aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe August 2007
Kongress der Körperpsychotherapie


art53688
Das Thema des dritten Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie ist “Selbstregulation”. Bereits für Wilhelm Reich, den Pionier der Körperpsychotherapie, war die “Selbstregulation” ein wichtiges Ziel psychischer Gesundheit. Mit seinen körperpsycho-therapeutischen Methoden hatte er die Intention, die Selbstregulation sowohl auf der psychischen als auch auf der körperlichen, muskulären und vegetativen Ebene in Fluss zu bringen, um den Gesundungsprozess in Gang zu setzen.
In der Körperpsychotherapie nimmt das Konzept der Selbstregulation ähnlich wie in der Humanistischen Psychotherapie und der Systemischen Therapie in der Theorie wie auch im praktischen Handeln einen wichtigen Platz ein. Die Fähigkeit des Patienten zur Selbstregulation gilt als eine Ressource für Heilung, Veränderung und Wachstum.
Die Dimension der Selbstregulation und das Verhältnis von Körper, Gefühl und Denken wird der Kongress aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten: der Geschichte, der neuro-wissen-schaftlichen und humanistischen Theorie, der allgemeinen körperpsychotherapeutischen Praxis, der körperorientierten Traumatherapie, der Entwicklungspsychologie, der Psychosomatik, der Prävention und Salutogenese und der Empirie.



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.