aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juli 2007
In Liebe leben


art53626
Der Mensch entspringt der Liebe. Hugo Hasse ist Heiler in Berlin und regt an, die Liebe aus neuen Blickwinkeln zu betrachten.

Was ist Liebe?

Liebe ist unsere Herkunft und unsere Bestimmung und das ist durchaus nicht poetisch gemeint, sondern wortwörtlich. Sie ist unsere Natur und die eigentliche Aufgabe des Menschen ist es, zu lieben und Liebe zu empfangen. Das ist für viele eine Überraschung, aber schauen Sie sich das einmal genau in ihrem eigenen Leben an. Was wäre oder ist Ihr Leben ohne die Liebe? Jeder Mensch kann das nachvollziehen: In der Liebe geht es uns gut. Die Liebe ist die Quelle von allem. Im Grunde wissen wir alle, was Liebe ist, denn wir alle tragen sie in uns. Wir erinnern uns nur manchmal nicht daran oder ordnen unsere Fähigkeit zu lieben gedanklich falsch ein. Wir denken, dass es außerhalb von uns etwas Wichtigeres zu tun gibt als tief in uns glücklich und zufrieden zu sein. Wenn wir verstehen wollen, was die Liebe ist, müssen wir dieses Denken wieder umkehren. Wir müssen uns selbst für diesen Irrtum einen Moment vergeben und wieder der Liebe zuwenden. Vergebung ist hierbei das Zauberwort.



Liebe heilt

Liebe hat eine heilende Wirkung, weil sie uns wieder in Verbindung bringt mit dieser Quelle und uns damit neue Kraft gibt und Raum für Regeneration. Das ist so einfach, dass es für unseren, an komplexe Zusammenhänge gewöhnten Verstand, schon wieder schwer verständlich ist. Liebe ist etwas ganz Einfaches und genau darin liegt auch ihre Heilkraft und Stärke. Wenn wir bedingungslos lieben, geht es uns (und unseren Mitmenschen) gut. Sicher gibt es immer noch körperliche Symptome und Unzulänglichkeiten, aber spielen diese dann noch eine so große Rolle? In Liebe dehnt sich unsere Wahrnehmung aus und wir entspannen auf eine sehr tiefe Art. Wir lassen von Angst und täglichen Sorgen los und bewegen unsere Aufmerksamkeit in eine ganz andere Richtung. Unser Geist bewegt die Materie und somit auch unseren Körper und die körperlichen Zusammenhänge. Mit einer Ausrichtung auf die bedingungslose Liebe “bewegen” wir uns wieder in Richtung unseres Ursprunges und erfahren damit sofort eine Verbesserung unseres Zustandes oder auch Heilung. Heilung bedeutet, wieder ganz zu werden und uns dann wieder als Einheit zu erfahren.


 
Wie können wir lieben?

Hier gibt es keine Konzepte. Gehen Sie raus in die Natur. Entspannen Sie sich bei einem Waldspaziergang. Bedingungslose Liebe ist nicht an irgendetwas gebunden. Sie ist immer in uns und taucht auf, wenn Angst und Groll in unserem Bewusstsein aufgehoben werden. Das kann bei dem Spaziergang genauso passieren wie in einer Entspannungsübung. Angst und Groll sind die Wolken, die unsere persönliche Welt verdunkeln. Wenn wir diese aufheben, kommt die Sonne von ganz alleine zum Vorschein. Wir müssen sie glücklicherweise nicht produzieren.



Angst und Sorgen

Angst und Sorgen entstehen generell aus der Annahme, dass es etwas gibt, das nicht in Ordnung ist. Dies ist eine verständliche Sichtweise, aber natürlicherweise gibt es so etwas nicht. Der Mensch ist denselben Gesetzmäßigkeiten und Zyklen unterworfen, wie alles andere in der Natur auch. Die chinesische Medizin hat diese Erkenntnis in ihr Heilungssystem integriert. Hier gehören auf- und absteigende Zyklen zum Leben dazu, ebenso wie Geburt und Tod. Im Leben geht es “nur” darum, unseren Geist zu beruhigen und an der bestehenden Harmonie teilzunehmen - die Lebenskraft “CHI” wieder frei und stark fließen zu lassen. Wenn wir die Zyklen, in denen wir uns gerade befinden, nicht verstehen, machen wir uns natürlich Sorgen. Wenn wir uns sorgen, stagniert das CHI in unserem Leben. Wenn wir jedoch lieben, strömt es mit der größtmöglichen Kraft. Diese Kraft durchströmt dann nicht nur unseren eigenen Körper und stärkt unser Immunsystem, sondern sie kann auch auf andere Menschen übertragen werden. Das Chi ist ein Ausdruck von Liebe.



Die zehn Grundmerkmale der Liebe

1. Liebe ist ein Mysterium. Sie ist größer als der Verstand – sie ist mit dem Verstand nicht zu erfassen. Liebe ist erfahrbar.

2. Alle Liebe ist in mir - nicht außerhalb von mir. Sie ist ein innerer Zustand von Frieden. Meine innerste Quelle.

3. Meine Fähigkeit zu lieben ist unabhängig von äußeren Bedingungen. Es ist in jeder Situation meine Entscheidung zu lieben.

4. Die Liebe hat uns nie verlassen. Sie ist immer gegenwärtig, sie ist immer hier und jetzt. Wir können uns nur in unserer Vorstellung von ihr trennen. (Sonne, Groll-Wolken)

5. Liebe ist bedingungslos, sie verurteilt nie. Sie nimmt den anderen bedingungslos an. Liebe ist Freiheit.

6. Liebe gibt nur. Sie kennt keinen Handel - Liebe ist... kostenlos.

7. Liebe teilt sich nie. Sie dehnt sich aus und beschenkt alle Beteiligten. In der Liebe sind Geben und Empfangen eins.

8. Liebe ist nicht blind. In Liebe dehnt sich unsere Wahrnehmung aus. Deshalb sehen wir mit den Augen der Liebe durch Hindernisse hindurch.

9. Die Liebe führt uns. Sie bietet uns immer die Sicherheit, die wir suchen.

10. Liebe ist allgegenwärtig. Sie wird lediglich verborgen durch meinen eigenen Groll. In der Bereitschaft zu vergeben finde ich die Liebe. Liebe ist Heilung.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.