aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe April 2007
Entstörung von Elektrosmog


art52237
Die Bewohner der westlichen Welt halten sich, über ihre Lebenszeit hinweg betrachtet, täglich 17 Stunden in ihrer Wohnung auf. Aufgrund von zahlreichen elektrischen Geräten hat die Belastung erheblich zugenommen Haidrun Schäfer befragte Anton Neumann, der in der Januarausgabe seine Arbeit mit Radionik-Radar-Energiemedizin vorgestellt hat, über den von ihm entwickelten “cosmic transformer”.


Haidrun Schäfer: In unserem letzten Gespräch haben wir über die Radionik-Radar-Energiemedizin gesprochen. Dabei handelt es sich um Informationsübertragung unabhängig von Distanz. Deshalb ist es dir auch möglich, mit Menschen zu arbeiten, die nicht vor dir sitzen, solange du ihr Testblatt auf deinen Tisch legen kannst. Wichtig ist, dass derjenige an einem energetisch entstörten Ort ist. Oder er muss ein entstörtes Handy in der Hand haben. Sonst kannst du ihn nicht erreichen, denn die Magnetschicht ist zu stark. Was heißt denn “ein energetisch entstörter Ort”?

Anton Neumann: Im Universum ist alles bipolar. Das bedeutet, wenn meine Antenne nach rechts und nach links dreht, signalisiert das ein für den Menschen gesundes Umfeld. Das größte Problem unser Wohnhäuser ist, dass sie aufgrund von technischen Einbauten wie dem Stromanschluss linksdrehend sind. Im menschlichen Körper drehen aber die meisten Prozesse rechts und/oder sind bipolar. D.h., wenn wir in ein Haus hereingehen, unterbrechen wir die Bipolarität des Körpers und der Körper muss sich gegen das Magnetfeld stemmen. Auf die Dauer werden wir müde und mit der Zeit ist die energetische Ladung aufgebraucht. Dann werden wir faltig und alt. Ich habe viele Stecksysteme ausprobiert und wollte mich nicht damit abfinden, dass man digital-schnurlose Telefone nicht entstören konnte. Eines Tages bin ich über die Lösung gestolpert und konnte den cosmic transformer entwickeln: einen Stecker, den man in die Steckdose steckt, um das Haus zu entstören. Er bewirkt, dass sich das Haus energetisch auflädt und die ganzen Störfrequenzen mit Heilfrequenzen „ummantelt“ werden.


Wird da nicht das Thema Elektrosmog überbewertet?

Nein! Die Hausentstörung ist in dieser Zeit so wichtig, weil wir in Häusern wohnen, in denen der Stromanschluss eine Linksdrehung im Magnetfeld bewirkt. Dadurch sind eine Menge linksdrehender Geräte in Gebrauch: Kühlschrank, Abzugshaube, Spülmaschine, Nachtischlampe, Handy. Alle elektrischen Geräte strahlen so, dass sie den Menschen in ein negatives Feld bringen. Der cosmic transformer dreht dieses linksdrehende Feld um und stellt den ursprünglichen bipolaren Zustand her, so dass das Haus wieder in der plus-minus-Schwingung ist. Dann ist es dem menschlichen Organismus zuträglich und blockiert ihn nicht mehr. Man könnte das, was ich mache, auch als Schwingungsmedizin bezeichnen. Diese bipolare Schwingung wiederherzustellen, das ist das Ziel. Das ist die Heilung. Der cosmic transformer energetisiert das Haus, neutralisiert Wasseradern und geopathische Störzonen, aber auch den Elektrosmog – selbst den des Nachbarn.


Wie kann man nachweisen, dass keine Belastung mehr vorliegt?

Mit meiner Antenne kann ich das nachmessen. Damit kann ich feststellen, ob ein Ort stark belastet oder entstört oder gar energetisiert ist.


Gibt es auch etwas, das speziell Handys entstört? Die trägt man ja mit sich herum?

Ja, der cosmic handy chip entstört und energetisiert das Handy. Dadurch, dass dieser Chip mit einer Vielzahl von Heilinformationen energetisiert ist, bringt er auch diese Heilinformationen in das System des Menschen hinein. Der Handychip macht es wie der cosmic transformer im Haus auch: Er moduliert diese Heilinformation auf das Gerät und damit entsteht eine biogene Schwingung, die dem Körper Heilkraft zuführt. Ein Handy in dieser entstörten Version ist ein richtiger Segen, denn wenn ich es in die Hand nehme, kommt Energie und gleichzeitig die Heilinformation über die Hand in den Körper. Außerdem entstört der Chip – wie der Stecker – genmanipulierte Lebensmittel. Wenn ich im Restaurant mein Handy auf den Tisch lege, dann energetisiert das Handy mein Essen auf dem Tisch. Die Genmanipulation wäre an sich gar nicht so schlecht. Das Problem ist, dass unsere Wissenschaft nicht anerkennt, dass die höchste Wissenschaft, die wir haben, die Wissenschaft von der Energie ist. Chemie oder Physik – alle anderen sind abhängig von der Energie. Wenn man also Genmanipulation macht, dann doch bitte so, dass man nachher auf diese genmanipulierten Produkte wieder Energie aufmoduliert. Denn das Problem der genmanipulierten Produkte ist ihre Energielosigkeit. Wir nehmen Lebensmittel zu uns, die unser Organismus nicht erkennen kann und darum liegen sie wie Backsteine im Magen.


Zurück zum Chip: Wie kommt die Information auf den Chip?

Ich lege den Chip so wie ein Testblatt auf die Mitte des Tisches und kopiere die heilenden Informationen von allen Heilsystemen auf den Handychip. Dieser Chip ist mit einem Symbol für die Entstörung von Funkwellen versehen und die Folie hat eine Kunststoffbeschichtung. Folie und Tisch kommunizieren miteinander und die Folie sagt: Ok, ich übernehme die heilende Schwingung. Es ist ein energetischer Prozess. Hier wird mit Licht gearbeitet. Mit der Antenne kann ich überwachen, ob die Informationen vollständig übertragen werden. Es gibt das kosmische Trias: Sowohl Vollständigkeit als auch Wahrheitsgehalt und Wirkungsgrad einer Information müssen gegeben sein. Alle drei müssen immer vollständig berücksichtigt werden, sonst ist das Produkt mangelhaft. Das ist ein Grund, warum einige andere Entstörungsprodukte nicht meinen Kriterien entsprechen.



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.