aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2006
Points and Positions-Massage

Die Ärztin Heike Buhl über eine therapeutische Massageform, bei der Verspannungen durch energetische Druckpunkte auf sanfte Art gelöst werden können.

art48287
Alle lebendigen Erscheinungsformen zeichnen sich durch einen Wechsel von aktiven und passiven Phasen aus. In unserer von Hektik geprägten Welt kommt der entspannende Teil oft zu kurz. Der Arzt und Naturforscher Wilhelm Reich beschrieb in den 30er Jahren, wie die lebendige Pulsation unseres Körpers und der Lebensenergie durch Verspannungen von Muskeln und Bindegewebe im Körper aufrechterhalten wird. In der European Reichian School wurde dieser Gedanke zur “Points & Positions-Therapie” weiterentwickelt: Dies ist eine sanfte Energiearbeit, die insbesondere zu innerer Sammlung, erlösender Ruhe und heilsamer Trance führt.



Points & Positions-Massage

Die Points & Positions-Massage wirkt zweifach auf sanfte Art: Zum einen werden durch gezielten Druck auf Triggerpunkte (“Points”) im Bindegewebe, den Muskeln und Sehnen Verhärtungen aufgelöst. Falls dabei vorübergehend Schmerz empfunden wird, weil verspannte Muskeln empfindlich sind, so ist das immer mit dem Gefühl verbunden, es sei “gut, dass da mal jemand hinfasst”. Zudem wird beim sogenannten “Positioning” der Körper in Haltungen gebracht, die den verspannten und schmerzhaften Muskeln ihre Arbeit von außen abnehmen. Es wird also nie gegen eine Verspannung angearbeitet, sondern die Muskeln werden entlastet und der Körper gibt so die angespannten Bereiche schmerzlos frei.

Die Points & Positions-Therapie setzt tiefe emotionale und körperliche Veränderungen in Gang und sollte daher nur von darin ausgebildeten Therapeuten angewendet werden. Sie ist hilfreich bei einem Großteil (psycho)somatischer Erkrankungen, wie z. B. Migräne, Asthma, Rückenschmerzen, Neurodermitis, Ängsten und Depressionen. Sogar bei schweren Erkrankungen wie Leukämie und Krebs unterstützt sie den Heilungsprozess. Die Therapie kombiniert Entspannungsmethoden mit Gesprächen über die persönlichen Lebensumstände, die zur Krankheit geführt haben könnten und wirkt so gleichermaßen heilend auf Körper, Geist und Seele.





Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.