aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März 2006
Tuina-Anmo - Die manuelle Therapie der Chinesischen Medizin.

Als “Rückkopplung mit der Blaupause” beschreibt der Heilpraktiker Lucien Sorich seine Arbeit mit Tuina-Anmo, der manuellen Therapie der Chinesischen Medizin.

art44887
Welche Impulse er damit geben möchte, beschreibt er im folgenden Artikel – und Haidrun Schäfer berichtet über ihr persönliches Erlebnis mit der Methode.

Menschliche Lebensenergie
Als Menschen sind wir Teil eines großen Organismus, in dem alles durch fließende Übergänge gekennzeichnet ist – der große Lebensfluss. In unseren Adern zirkuliert das Blut, der Atem fließt in perfekter Kontinuität und durch unseren gesamten Körper pulsiert die Lebensenergie. Zu Beginn unseres Lebens kann sie noch frei und ungehindert durch den kleinen Körper fließen. Außerdem tut das kleine Kind noch völlig unbedarft seine Gefühle und Bedürfnisse kund: Wenn es Hunger hat, schreit es und wenn es sich freut, lächelt es. Jetzt kommen die Erfahrungen der Erziehung hinzu: Was vermitteln die Eltern dem Kind im Hinblick auf seinen Umgang mit Gefühlen? Wird es ermuntert, seine Gefühle ernst zu nehmen und ihnen Ausdruck zu verleihen oder erntet es Missfallen, wenn es zornig oder traurig ist oder heißt es “nun stell dich nicht so an”, wenn es Schmerzen hat? Wir können davon ausgehen, dass die meisten Menschen im Laufe ihres Lebens etliche Unterdrückungsmechanismen benutzt haben. Doch wenn wir unseren Gefühlen nicht genügend Aufmerksamkeit zukommen lassen und sie stellenweise unterdrücken, lagern sie sich in Form von winzigen Energiebündelungen im Bindegewebe ab. Grundsätzlich wird jedes Erlebnis im Körper gespeichert. Die nicht-beachteten Gefühle verharren als gestaute Energie, was außerdem zur Folge hat, dass die Lebensenergie nicht mehr ungehindert fließen kann. Wenn im Laufe des Lebens – aus welchen Gründen auch immer – Gefühle nicht angemessen verarbeitet werden, wachsen aus den kleinen Energieklümpchen größere Klumpen, die auf Dauer immer mehr den Lebensenergiefluss beeinträchtigen.

Tuina-Anmo
Die Tuina-Therapie ist neben Akupunktur, Arzneimitteltherapie, Diätetik und Qigong eines der fünf wesentlichen Heilverfahren der Chinesischen Medizin. Tuina-Anmo bezeichnet die traditionelle manuelle Therapie der Chinesischen Medizin. Der Begriff Tuina-Anmo entstand aus einer bildhaften Beschreibung wesentlicher Behandlungstechniken, wie Tui = schieben, stoßen, Na = greifen, nehmen, anheben, An = drücken und Mo = reiben, streichen. Damit habe ich ein Werkzeug in der Hand, das mir ermöglicht, dem Körper Impulse zu geben, damit die Energie wieder frei fließen kann. Jeder Körper hat ein instinktives Bedürfnis, seine ursprüngliche Ordnung wiederzufinden. Wir kennen das Phänomen aus der Physik: Jegliches elektromagnetische Feld hat die Neigung, in eine Ordnung zu kommen. Im Nacken befinden sich neben der Wirbelsäule Punkte, die in Kontakt mit dem Sympathikus und dem Parasympathikus stehen, unseren beiden vegetativen Hauptnerven. Außerdem existiert dort eine Reflexzone des Herzens und der Niere. An diesen Stellen kann ich durch verschiedene Drucktechniken Impulse in das Innere des Körpers geben. Man kann sich das so vorstellen: Ich leuchte mit einem Lichtkegel in jeden Winkel und wenn ich auf eine Ansammlung geballter Energie treffe, gebe ich einen elektrischen Impuls, dieses Bündel aufzulösen und die Energie wieder zum Fließen zu bringen. Das geht so schnell, dass in den seltesten Fällen Bilder von dem Ursprungserlebnis auftauchen. Es geht nicht darum, noch einmal die Gefühle zu durchleben, sondern nur darum, dass diese gestaute Energie wieder fließt.

Blaupause – die innere Schönheit erkennen
Wir können davon ausgehen, dass jeder Mensch mehr oder weniger viele Wutklümpchen oder Tränentümpel in sich trägt, die den Fluss der Lebensenergie erschweren. Bemerkbar macht sich das entweder durch körperliche Schmerzen an den unterschiedlichsten Stellen, aber auch in Form von beruflicher oder familiärer Unzufriedenheit. Immer wenn unser Leben nicht “wie geschmiert” oder “rund” läuft, liegt die Ursache in einem blockierten Lebensenergiefluss. Während einer Behandlung halte ich einen Spiegel vor, in dem derjenige seine vollkommene innere Schönheit erkennen kann: die Blaupause. Jeder Mensch kommt mit einer eigenen Schatztruhe auf diese Welt, die immer individuell ausgestattet ist. Wir nennen diese Juwelen Talente und Fähigkeiten. In dem Spiegel kann derjenige erkennen, wie sein ursprüngliches Potenzial aussieht. Er erinnert sich und während er das tut, kann die ursprüngliche Ordnung wiederhergestellt werden. Das passiert zunächst auf der geistigen Ebene sehr schnell. Aber da Materie, also der Körper, eher träge ist, dauert der Prozess der Neuordnung auf der körperlichen Ebene ca. 21 Tage. Übrigens fängt bei einem Fötus am 22. Tag nach der Befruchtung das Herz an zu schlagen.

Lebensqualität
Erst wenn wir unser ganzes schöpferisches Potenzial zur Verfügung haben, können wir die höchste Lebensqualität erfahren. Jeder sich im Körper befindliche Widerstand hemmt die Lebensenergie. Jeder unverarbeitete Schmerz ist brachliegendes Kapital. Dabei ist die Palette der möglichen Verletzungen groß und fängt mit der Geburt an. Medizinisch gesehen werden bei der Passage durch den Geburtskanal hormonelle und geistige Veränderungen angeregt, die den Menschen auf das Leben vorbereiten. Da in unserer Gesellschaft die wenigsten Geburten “natürlich” verlaufen, kommt es hier zu ersten Stauungen. Wird z.B. bei einem Kaiserschnitt der Geburtsvorgang übersprungen, sind diese Kinder im Grunde nicht richtig geboren, wenn sie auf die Welt kommen. Sie sind durchaus lebenstüchtig, fühlen sich aber ihr Leben lang wie mit einem Gummiband noch an die Mutter gebunden – es fehlen Informationen, die sie durch die Abkürzung Kaiserschnitt nicht bekommen haben: Dem Puzzle fehlt ein Teil. Mit Hilfe von Tuina-Anmo kann ich die Informationen auf der geistigen Ebene “nachreichen” und das Puzzle vervollständigen. Im Laufe des weiteren Lebens werden alle intensiven Emotionen, für die (noch) kein Verarbeitungspotenzial vorliegt, im Körper als geballte Lebensenergie gespeichert. Das können frühkindliche Traumen oder Schulängste bis hin zu Trennungsschmerzen sein. Alles Lebendige fließt, während blockierte Lebensenergie in dem gebundenen Zustand nicht genutzt werden kann.

Goldmarie oder Pechmarie
Als Menschen sind wir mit dem Geschenk der Entscheidungsfreiheit ausgestattet. Wir haben immer die Wahl, wie der weitere Weg in unserem Leben aussehen kann. Goldmarie entscheidet sich zu 100 % für das Leben: Sie lebt ihr volles Potenzial und hat somit eine hohe Lebensqualität. Pechmarie verstrickt sich, denn sie hat keine klare Linie. Sie ahmt die Handlungen von Goldmarie nach, ohne wirklich dahinter zu stehen – folglich befindet sich ihr Energiefluss nicht in einer kontinuierlichen Richtung und deshalb widerfährt ihr Pech. Wir haben immer die Wahl zwischen “Macht und Kontrolle” oder “Hingabe und Liebe”.

Praxisbeispiel
“Einen krperlichen Grund wie Rücken- oder Kopfschmerzen hatte ich nicht, aber auch nicht das Gefühl, meine ganze Lebenskraft zur Verfügung zu haben - aber sicherlich einige Kindheitstraumen als Scheidungskind und Schulhasser. Während der Behandlung lag ich auf dem Rücken und hielt die Augen geschlossen. Manchmal tauchten Farben auf, ab und zu Bilder. Sterntaler z.B. und dann das Bild von einem Schminktisch für Schauspieler: Nach und nach gingen die Lichter an und im Spiegel erschien das Bild einer Königin. Nach der Sitzung fühlte ich mich erschöpft und verbrachte den Rest des Tages in gedämpftem Tempo. 21 Tage dauert der Prozess, bis er in der langsamen Materie Körper abgeschlossen ist. In der ersten Zeit gab es keine spektakulären Veränderungen, eher kleine Fügungen, die den Alltag leichter machen: Keine Verkehrsstaus, die richtige Schlange im Supermarkt, zufällig das Lieblingsessen im Lieblingsrestaurant bei ständig wechselnder Tageskarte. Und dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Mein Traum, mein heimlicher Traum, Bücher zu schreiben, den ich mir nie zugetraut hatte, “weil mir nix einfällt” – alles Quatsch. Die ganzen letzten Wochen hatte ich in jeder freien Minute an meinem neuen Baby geschrieben und mich über meine Ideen gefreut. “Einblicke” habe ich es getauft – “eine Woche zu Gast bei den 12 Tierkreiszeichen”. Wenn es ein Buch geworden ist, stelle ich es im KGS vor. Aber das dauert noch eine Weile, denn ich brauche 7 mal 12 Episoden...” (Haidrun Schäfer)


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.