aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März 2006
Eros & Psyche - Unbewusste Partnerwahl

Die Psychologin Regina Tamkus beschreibt anhand der 2000 Jahre alten Geschichte von Eros und Psyche, wie man aus dem Kreislauf der Projektionen ausbrechen und zu einem dauerhaften Liebespaar werden kann.

art44886
Die Geschichte
Ich möchte Ihnen eine erstaunliche Geschichte erzählen: Da verliebt sich ein junger Mann in ein junges schönes Mädchen. Er hat Glück, denn seine Liebe wird erwidert. So haben sie eine berauschende Zeit des Verliebtseins und gegenseitigen Entdeckens miteinander. Ihr Glück ist unermesslich, als sie schwanger wird und es sollte sicher ewig so weitergehen, wenn da nicht der junge Mann ihr am Anfang gesagt hätte: Du darfst nicht wissen, wer ich bin, ich komme nur des Nachts zu Dir. Die junge Frau wird jetzt langsam neugierig und will wissen, wer denn ihr Bräutigam und der Vater ihres Kindes wirklich ist. Und damit wird alles anders...! Sie holt sich Ratschläge bei ihren Schwestern und da die neidisch auf sie sind, reden sie ihr erfolgreich ein, dass ihr Bräutigam eine Bestie sei, die sie töten müsse. Mit dieser Vorstellung im Kopf, ihrer Liebe im Herzen und einem Messer in der Hand macht sie eines Nachts Licht. Und erkennt, dass sie sich geirrt hat: Sie sieht den Mann ihres Herzens! Voller Glück und Scham beugt sie sich über ihn, um ihn zu küssen, doch da erwacht der junge Mann und sieht sie auch – jedoch mit seiner Vorstellung: Er sieht, dass sie sein Verbot übertreten hat und das darf nicht sein. Er beschimpft sie als Betrügerin, dass sie nun alles zerstört habe und geht demonstrativ türenknallend aus dem Raum und aus der Beziehung. Hier enden wohl die meisten Liebesgeschichten. Entweder die beiden trennen sich, weil sie denken, dass der andere nicht der oder die Richtige ist und spielen dieses Szenario in Variationen nur in anderer Besetzung weiter. Oder sie arrangieren sich irgendwie, indem einer immer nachgibt oder sich entzieht oder sie kreieren immer wieder diesen Streit, der nie zur Ruhe kommt.
Doch diese Liebesgeschichte ist anders: Sie geht wirklich weiter. Die junge Frau nimmt den Rat eines alten und weisen Mannes, der Panflöte spielt, an und lernt bei einer Frau, der Liebe zu dienen. Der junge Mann erkennt nach einiger Zeit seinen Irrtum und entscheidet sich ganz für sie. Sie finden sich nach einer Zeit der Trennung im tiefen Zauber ihrer Herzen wieder und heiraten mit dem Segen der Götter. Ihre Tochter nennen sie Glückseligkeit. Ist das nicht wirklich erstaunlich?

Panoptikum der Projektionen
Es ist die wunderbar aktuelle, über 2000 Jahre alte Geschichte von Apuleius über Eros und Psyche, den Gott der Liebe und Beziehung und der Seele. Eine Geschichte, die ich sehr liebe. Sie hat mein Leben wundervoll verändert. Es ist eine archetypische Geschichte über die Liebe zwischen Mann und Frau, über den Weg der gegenseitigen Bewusstwerdung dessen, was wir aus unserer Vergangenheit in unsere Liebesbeziehung hineintragen und wofür wir dann erst einmal den anderen verantwortlich machen. Wollen Sie wissen, was die beiden gelernt haben, das so eine magische Wirkung hatte, dass sie sich aus dieser verfahrenen Situation als Liebespaar wiedergefunden haben? Sie haben ein Licht auf ihr gemeinsames unbewusstes Panoptikum der Projektionen geworfen und einen neuen Raum kreiert, in dem wieder Magisches zwischen ihnen als Mann und Frau geschehen kann. Sie haben sich ihre Fallen, die sie sich gegenseitig aufgestellt haben, bewusst gemacht, bzw. herausgefunden, wie man die Fallen erkennt. Und sie haben sich keine Vorwürfe gemacht, sondern gegenseitig bei ihrer Heilung unterstützt. Auf diesem Hintergrund habe ich den „Eros&Psyche“-Prozess der spielerischen und liebevollen Bewusstwerdung für Singles und Paare aus meiner eigenen Erfahrung heraus entwickelt.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.