aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November 2004
Gespräch mit meiner Seele

Kontakt zum Hohen Selbst

art34705
Unsere Seele – sie spiegelt, was uns in unserem tiefsten Inneren entspricht. Viele Menschen haben den Kontakt zu diesem Innersten oder Höchsten verloren. Claudia Bohnert hat die Gabe, sich mit ihrem Höheren Selbst zu verbinden und so Kontakt mit der Seele ihres Gegenübers aufzunehmen. Sie empfängt dann Sätze, Wörter oder Bilder, die sie dem Gegenüber mitteilt und die ihm helfen, in seinem Leben etwas zu erkennen oder etwas loszulassen und damit immer mehr seinem eigentlichen Wesen näher zu kommen. Ziel ist, Klarheit zu erlangen, wenn wir manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht selber sehen können. Haidrun Schäfer hat es ausprobiert.

Problemschilderung
“Gespräch mit meiner Seele” – Neugierde und Offenheit begleiten mich auf meinem Weg zu Claudia Bohnert. Nach einem kurzen Vorgespräch bittet sie mich in einen großen Raum mit zwei gegenüberstehenden Stühlen und einer Matratze am Rand – sonst nichts. Eine Stunde Zeit für mich, diesen Raum zu füllen. Nach einer Einstimmung erzähle ich, was mich zur Zeit bewegt: Es ist Herbst, es wird kühl, der Wind treibt Wolken über den Himmel und Blätter über die Straße und ich habe Angst vor dem Winter und der Kälte – so gerne würde ich den Sommer festhalten und sehne mich in den Süden Frankreichs, wo die Sonne bei 28° scheint. Stille. Draußen weht eine Windböe und ich denke an Situationen, die ich noch festhalten möchte – da gibt es so einiges. Im Grunde will ich festhalten, weil ich kein Vertrauen in das habe, was die Zukunft bringen wird. Nach einer Weile spricht Claudia von vorigen Inkarnationen, in denen ich in Reichtum gelebt habe, in einem Meer von Liebe und Vertrauen. Ich weiß also um das Urvertrauen. Andererseits habe ich auch in früheren Leben schmerzhafte Erfahrungen gemacht und deshalb ist heute der Anteil der Kopflastigkeit sehr groß. Es wird klar, dass es mir darum geht, heute wieder Vertrauen zu entwickeln und auf meine Gefühle zu hören. Wie soll ich das machen? Das Herz-Chakra ist der Weg. Wieso Herz? Ich denke, die Gefühle sitzen im Bauch? Nein, Herz. Diese Gegend fühlt sich für mich eher verschlossen an. Stille. Claudia bittet Schutzengel und geistige Helfer um Unterstützung und in diesem Moment erhellt ein Sonnenstrahl das Zimmer.

Hilfestellung
Meine Augen sind geschlossen. Claudia leitet meine Aufmerksamkeit auf meinen Atem. Das Einatmen ist Anspannung, dann eine Pause, dann Ausatmen als Entspannung. Nur den Atem beobachten. Ich atme über das Herz-Chakra ein, verteile den Atem im Brustraum und atme über das Herz-Chakra wieder aus. Ich atme Vertrauen ein und mit dem Ausatmen lasse ich los. Vertrauen ein, Loslassen aus. Das Vertrauen ist rosa und lichtvoll – einatmen und loslassen. Rosa Vertrauen einatmen, im Körper verteilen und loslassen. Immer weiter. Ich verspüre den Wunsch, Claudias Hände nah zu spüren. Kurz darauf lädt sie mich ein, mich auf die Matratze zu legen und nimmt meine Füße in ihre Hände. Das tut sehr gut. Einatmen, jede Zelle mit lichtvollem Vertrauen füllen und loslassen – Claudia unterstützt, massiert meine Füße, hält meine Knie, streicht über mein Herz-Chakra. Ich habe die Augen geschlossen und atme durch mein weit geöffnetes Herz-Chakra und fühle mich offen, weit und erfüllt.

Ausklang
Nach einer halben Ewigkeit zieht sich Claudia zurück und ich darf in meinem eigenen Tempo zur Bewegung zurückfinden, die Augen öffnen und aufstehen. Tränen stehen mir in den Augen – ein Gemisch aus großer Freude und Dankbarkeit. Übrigens steht neben den Stühlen ein kleines Tischchen mit Wassergläsern und Taschentüchern – starke Emotionen rühren halt oft zu Tränen. Danach ist noch Zeit für einen gegenseitigen Austausch oder Fragen. Es ist nicht so, dass mich die Themen Vertrauen und Loslassen überrascht haben – denen bin ich durchaus schon mal begegnet. Aber diese Sitzung hat mir das Bedürfnis meiner Seele deutlich gemacht, diese Qualitäten wieder zu finden und zu leben. Und um mich zu üben, kann ich immer und fast überall eine kleine Pause einlegen und mit dem Einatmen Vertrauen schöpfen und mit dem Ausatmen Loslassen üben. Claudia beendet die Sitzung und bedankt sich bei den Wesenheiten für die Unterstützung. Auch ich bedanke mich und bin erfüllt von Frieden und Liebe. Heute ist Weltfriedenstag – was für ein Geschenk!

Nachtrag
Am folgenden Wochenende war ich an der Ostsee – stürmischer Wind peitschte das Wasser auf und dicke Wolken flogen über Himmel und Horizont. Ich habe mich warm angezogen und bin zufrieden mit und gegen den Herbstwind am Strand spaziert. Eine Woche vorher hätten noch milde 23° zu Sonnenbädern eingeladen – das war vor einer Woche. Die Wärme in meinem Herzen bleibt und ich habe das Gefühl, ich bin ein Stück gewachsen.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.