aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juli 2004
Salz-Heilstollen

In Berchtesgaden befindet sich ein Salz-Heilstollen, den Besucher zur Nutzung seiner Heilwirkungen aufsuchen können. Ines Weiland über diese ungewöhnliche Einrichtung.

art32528
Der Salzheilstollen Berchtesgaden bei Salzburg ist ein außergewöhnlicher und manche meinen sogar, ein magischer Ort. Er liegt 750 m tief im Untersalzberg und umgibt seine Besucher in einer 850 qm großen Höhle mit der Schwingung von 250 Millionen Jahre altem Salz. Diese Schwingung balanciert nicht nur den Salz- und Säftehaushalt im physischem Körper aus, sie verhilft dem ganzen Menschen zu einer Tiefenentspannung und zu einem Bewusstseinszustand, der verschiedenste Heilungsprozesse in Gang setzt.

Heilsame Wirkungen
Traditionell werden im Salzheilstollen Krankheiten der Atemwege, der Haut und Allergien gelindert und geheilt. Inzwischen häufen sich Berichte über die Hilfe bei anderen Beschwerdebildern wie Tinnitus, Muskelschmerzen, Trigememniusneuralgie, Schlafstörungen, Stresssymptomatiken, Hyperaktivität und sogenannten Krankenheiten mit psychosomatischem Hintergrund. Die Betreiber richten deshalb ihre Aufmerksamkeit mehr und mehr auf die geistige Wirkung des Heilstollens. Neben den täglichen Einfahrten, welche überwiegend von Besuchern mit den typischen Krankheitsbildern genutzt werden, gibt es immer häufiger Sondereinfahrten z.B. für Meditationsgruppen, für Klangschalenabende oder Aufenthalte für Familien. Die Wahrnehmung verändert sich hier „unter Tage“ sehr. Während das Gefühl für Zeit sich laut Bericht der Besucher oft völlig auflöst, kristallisiert sich das Bewusstsein für den eigenen Körper sowie für die Blockaden, die sich in ihm als Boten einer seelischen Dissonanz manifestieren.

Ein zweistündiger Besuch
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Salzheilstollen zu erleben. Die meisten Besucher bleiben für ein bis drei Wochen in Berchtesgaden und fahren täglich für zwei Stunden in den Heilstollen ein, den man mit einer Elektrokleinbahn erreicht. Obwohl 120 Menschen Platz hätten, werden nur maximal 40 Besucher hineingeführt, so dass genug Raum für jeden bleibt, diese einmalige Atmosphäre in sich wirken zu lassen. In einem terassenförmig angelegten Raum, in dessen Mitte sich ein Solebrunnen befindet, kann man auf bequemen Liegen den zweistündigen Aufenthalt in einer Art kontemplativer Ruhe verbringen.

Wissenschaftliche Beweise
Erfahrungsberichte von Besuchern bezeugen die heilsamen Wirkungen nach mehrtägigen oder mehrwöchigen Aufenthalten. Inzwischen werden auch wissenschaftliche Studien durchgeführt. Erste Ergebnisse von Untersuchungen von Gehirnströmen während des Aufenthaltes machen deutlich, dass die rechte und linke Gehirnhälfte besser zusammenarbeiten und so ein großes Entspannungspotential freigesetzt wird.

Übernachtungen unter Tage
Da sich die Nachfrage für Übernachtungsmöglichkeiten unter Tage vermehren, wird in Zukunft ein weiterer Salzstollen in einem Salzbergwerk in der Nähe von Krakau vorbereitet, indem es voraussichtlich ab Frühjahr 2005 möglich sein wird, dort mit Meditationsgruppen, Familienaufstellungsseminaren oder ähnlichen Gruppen zu übernachten und zu arbeiten. Allein das über viele Stunden Isoliertsein von jeglicher Strahlung, von Alltagsstress und von einem oft mit Hektik besetzten Zeitgefühl kann ein entscheidender Katalysator für jeden individuellen Prozess sein.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.