aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juli 2009
Grüne Smoothies


art290720
Im Sommer mögen wir kühlende Drinks und vor allem durstlöschende Drinks. Für „grüne Smoothies“ nach Victoria und Sergei Boutenko braucht es vor allem auch grüne Zutaten und einen guten Mixer. Von Burkhardt Hickisch

Im Gegensatz zum Saft wird beim Grünen Smoothie alles verwendet. Der Grüne Smoothie lässt sich also am besten als eine cremig-flüssige Rohkost-Mahlzeit beschreiben. Er ist schnell zubereitet und getrunken und eignet sich gut für die Arbeit und für unterwegs. Täglich in ausreichender Menge getrunken, versorgt er uns mit allen Nährstoffen, die der Körper braucht.

Wer hat den Grünen Smoothie erfunden?
Es war einmal eine russische Einwanderfamilie in den USA, die von zahlreichen chronischen Krankheiten geplagt war. Nichts und niemand konnte ihnen helfen. In ihrer Verzweiflung entschloss sich Victoria Boutenko eines Tages, die Ernährung ihrer Familie total umzustellen. Sie fragte sich: Was ist die natürliche Ernährung des Menschen? Welche Ernährungsweise macht und erhält uns wirklich gesund? Plötzlich kam sie auf die Idee, die Ernährung von Menschen und Schimpansen zu vergleichen, denn diese Primaten sind unsere nächsten Verwandten im Tierreich.
Der auffälligste Unterschied besteht in dem hohen Anteil an grünen Pflanzen und Blättern in der Ernährung der Schimpansen. Kein Mensch hat heute die die Zeit (und das kräftige Gebiss), stundenlang grünes Blattgemüse zu einem feinen Brei zu kauen, so wie es der Schimpanse tut. Doch Victoria erkannte, dass es eine einfache Technologie gibt, die es uns ermöglicht, Grünes in großen Mengen zu uns zu nehmen: den Mixer!
Die Zellulosewände des grünen Blattgemüses werden durch den Mixer optimal aufgebrochen, sodass wir die wertvollen Nährstoffe – Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, hochwertige Proteine, Enzyme und Antioxidantien – im großen Umfang verwerten können.
Der Grüne Smoothie war geboren: ein sehr bekömmliches und durch die Zugabe von reifem Obst so richtig schmackhaftes Lebenselixir!


Das Grünzeug vom Gemüse kommt mit in den Mixer
Alles, was an unserem Gemüse grün ist, über der Erde wächst und dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, bildet eine hervorragende Smoothie-Zutat. Das grüne Kraut von Möhren und Sellerie, die Blätter von Kohlrabi und rote Beete etc. haben wesentlich mehr Nährstoffe als die Wurzeln und Knollen, denen sie entsprießen. Viele Menschen glauben, dieses Grünzeug sei ungenießbar, aber es schmeckt nur deshalb streng und bitter, weil in den grünen Pflanzenteilen so viele Inhaltsstoffe konzentriert sind. Im Mixer mit Obst püriert, werden die grünen Blätter zu einer wohlschmeckenden Power-Mahlzeit. Auf diese Weise ernähren wir uns nicht nur gut, sondern entlasten gleichzeitig unseren Geldbeutel und Abfalleimer.


„Unkraut“ aus dem Garten und Wildkräuter kommen auf den täglichen Speiseplan
Der Grüne Smoothie fördert die Selbstversorgung, weil wir auch wildwachsende Pflanzen aus dem eigenen Garten oder der freien Natur in den Mixer tun können. Löwenzahn, Brennesseln, Wegerich und Girsch sind z.B. nahrhafte Zutaten, die massenhaft vor unserer Haustür wachsen. Da wilde Kräuter längere Wurzeln haben, enthalten sie mehr Mineralien und Vitamine. Je mehr wir auf wildwachsende Pflanzen zurückgreifen, desto stärker kehren wir zu einer ursprünglichen Ernährungsweise zurück, die unsere Abwehrkräfte stärkt und unsere Gesundheit fördert. Auch in Berlin werden vielerorts Kräuterwanderungen angeboten, mit deren Hilfe man sich einen Überblick darüber verschaffen kann, was sich für den Grünen Smoothie eignet und was nicht. Da der Großteil der Wildpflanzen jedoch essbar ist, sollten wir auf diese preiswerte und nährstoffreiche Nahrungsquelle nicht länger verzichten.
Wir brauchen unsere Ernährung nicht zu verändern, sondern einfach nur den Grünen Smoothie in unseren täglichen Speiseplan aufnehmen
Das Schöne am Grünen Smoothie ist, dass wir keine Voraussetzungen erfüllen müssen, um ihn zum festen Bestandteil unserer täglichen Ernährung zu machen. Wenn wir anfangen, unserem Körper wieder frische Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen, wird er immer mehr nach gesunder Kost verlangen und so „von innen“ dafür sorgen, dass wir gesund und fit werden bzw. bleiben.
Sergei Boutenko drückt es so aus: „Die Grünen Smoothies leisten einen großen Beitrag in der Gesundheitsbewegung, weil sie einfach zuzubereiten sind, köstlich schmecken und eine realistische Möglichkeit darstellen, die eigene Ernährung zu verbessern.
Wenn man Menschen sagt, sie sollen bestimmte Dinge weglassen, zum Beispiel Zucker, Milchprodukte und Fleisch, bekommen sie meist Angst, weil sie glauben, dass sie es nicht schaffen.
Wenn man stattdessen sagt: „Nehmen Sie einfach den Grünen Smoothie in Ihre Ernährung auf und essen Sie sonst so weiter wie bisher“, dann hat das große Aussicht auf Erfolg.
Der Grüne Smoothie vereinfacht die Ernährung und erhöht den Rohkostanteil. Er ist daher ein idealer Ernährungsbaustein für diejenigen, die nach innerer Ruhe und Ausgeglichenheit streben und die sich im Einklang mit ihrer natürlichen Veranlagung ernähren wollen. Eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen fördert nicht nur den gesunden Schlaf, sondern bewirkt auch, dass wir mehr Energie haben und tagsüber weniger müde sind. Und wer sich wohlfühlt und im Einklang mit seinem Körper lebt, der ist ein zufriedener und friedlicher Mensch.
Burkhardt Hickisch, zeigt Ihnen, Ihren Freunden, Gästen, Schülern, Patienten, Mitarbeitern gerne, wie Sie einen Grünen Smoothie zubereiten, was Sie alles dafür brauchen.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.