aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe September 2008
Heilen lernen

von Dr. Dorothea von Stumpfeldt

art280941
Die Menschen arbeiten bei mir eins zu eins. Eine schließt die Augen, bittet um höhere Unterstützung und spürt in sich hinein. Gefühle, Bilder etc. tauchen auf. Diese werden direkt angesprochen: Hallo, ich grüße dich. Magst du mir etwas sagen oder kann ich etwas für dich tun? Im Bild oder Gefühl ändert sich etwas. Danke, dass ich das wahrnehmen kann. Willst du mir etwas sagen oder kann ich etwas für dich tun? Alle Wünsche, die auftauchen werden in inneren Bildern erfüllt. Und immer so weiter. Das innere Wissen offenbart sich.
Die begleitende Person ist in der Realität und hält den Kontakt. Dies und noch weit mehr, um immer weiter in die Tiefe einzutauchen, schule ich. Im Menschen selbst oder im Unbewussten oder im Universum liegt das Wissen, das sich so offenbaren kann. Das Abgleichen mit der Realität muss dann noch geschehen. Lässt sich das, was erfahren wurde, auch in der Realität umsetzen. Wo ist die Liebe. Was soll ich aus der Situation, Krankheit lernen. All diese Fragen kann ich stellen.
Was man dabei lernt ist zu vertrauen, sich für sich selbst und die Welt zu öffnen. Jeder auf seine Weise. Manche brauchen viel Schutz und langsames, leises sich nähern, andere sind lautstark.
Wir begeben uns hier in neue Erfahrungsräume. Wir sind gewohnt die Welt mit dem Verstand zu betrachten. Aber die Gefühle sind stark und möchten gehört werden und den wunderbaren starken Verstand entlasten. Indem wir den Verstand loben und einladen dabei zu sein, können wir uns den Gefühlen gegenüber nähern, öffnen. Darüber hinaus bieten wir viele Übungen in Wahrnehmungs-Schulung an. Auch hier empfindet jeder etwas auf seine eigene Weise. Wir lehren, anhand welcher Kriterien wir uns auf die Wahrnehmung verlassen können und wie sie wirkt.

Dr. med. Dorothea von Stumpfeldt
begründete und leitet das Institut für emotionale Prozessarbeit in Berlin. Mit der Methode der emotionalen Prozessarbeit hat sie vor 20 Jahren begonnen. Heute bildet sie in 2 Jahren á 400 Unterrichtseinheiten auch andere Menschen in dieser Arbeit aus. „Die Arbeit mit der epa ist hoch effektiv. Bei den meisten Menschen dauert es wenige Sitzungen und das Thema, mit dem sie kamen ist gelöst. Natürlich gibt es auch Menschen, die eine längere Begleitung benötigen, insbesondere Menschen, die in psychiatrischer Behandlung sind. Doch auch hier lohnen sich Sitzungen nach dieser Methode und so manch einer kann ganz geheilt seiner Wege gehen. Zu den Einzelsitzungen (ca. 3-5 je einmal die Woche) empfehle ich begleitend 1-3 Aufstellungen.“

Bewusstseins-Forschung
Die Internationale Heilertagung in Berlin, die nun zum 8. mal stattfindet, wird dieses Jahr in Kooperation mit der University of Global Scaling als Internationaler Kongress zur Bewusstseinsforschung von neuem stattfinden. Zentrales Thema des Kongresses ist diesmal die Wirkweisen der Heilertätigkeit durch verschiedene Forschungsergebnisse zu präsentieren: Dr. Olga Koekina (Russland) wird neue Hirnforschungsergebnisse während des Heilvorgangs vorstellen, Dr. Günter Haffelder (Deutschland) präsentiert neue Forschungsergebisse zur Messung von Hirnwellen. Außerdem werden in gewohnter Weise Wissenschaftler, Ärzte und Heiler über ihre persönlichen Erfahrungen berichten und mit Interessierten ihre Erfahrungen teilen und in persönlichen Kontakt treten.




Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.