aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März 2008
Paartherapie - Weg zur Selbsterkenntnis

Die Paar- und Sexualtherapie in Berlin geht neue Wege, so meinen Sadhu Eden und Sansara Wilberg, Therapeuten am Institut für Energetische Paartherapie, Sexualtherapie und Beziehungstherapie Berlin.

art280333
Schlüssel: enger emotionaler Kontakt
Der aktuelle Wandel in der Paar- und Sexualtherapie bringt einen Paradigmenwechsel mit sich, der sich wegbewegt von den symptom-orientierten Behandlungsformen von Funktionsstörungen, hin zu persönlichem Wachstum, der Entwicklung des sexuellen Potentials und der Selbsterkenntnis innerhalb einer Paarbeziehung. Grundprinzip dieser neuen Sichtweise ist die Erkenntnis, dass partnerschaftliche Intimität, befriedigende Sexualität und eine intensiv erlebte Erotik vom Grad der individuellen Differenzierung der beiden Partner abhängt. Diese ist ein Gradmesser für unsere Fähigkeit, im engen emotionalen und körperlichen Kontakt zum Partner ein stabiles Selbstgefühl zu wahren, insbesondere wenn uns unser Partner immer wichtiger wird oder wenn wir das Gefühl haben, dem Druck unseres Partners nachgeben zu müssen, mit seiner Sichtweise konform zu gehen. „Wie das Differenzierungskonzept und das Konzept der Sexualtherapie als Intimitätstherapie von Schnarch zeigen möchte, muss jeder der Partner in einer Beziehung erkennen, was er fühlt und die Verantwortung dafür übernehmen, auch wenn die Situation, dass ein geliebter Mensch unterschiedlich empfindet, oft unerträglich erscheint und die Unsicherheit, die diese Tatasche aufwirft, mit tiefen Ängsten verbunden ist.“, so die Paartherapeutin Vibhuti Uzler.

Differenzierung
Differenzierung meint also den Prozess, sein eigenes Selbst, in Anwesenheit eines Partners, immer tiefer kennen lernen zu wollen und gleichzeitig das unabänderbare Getrenntsein vom anderen zu akzeptieren. Das fördert echte Intimität und ebnet den Weg zum schärfsten und liebevollsten Sex, den die Partner je miteinander erleben können, indem es alle wesentlichen Eigenschaften einer gelingenden Paarbeziehung wie Zärtlichkeit, Großzügigkeit, Mitgefühl und Authentizität zur Entfaltung bringt. Die Essenz der sexuellen Intimität liegt also nicht darin, dass spezifische sexuelle Fertigkeiten beherrscht werden oder dass Leistungsängste gemildert werden oder dass die sexuelle Aktivität regelmäßig zum Orgasmus führt, wie früher fälschlicherweise oft angenommen wurde. Die Essenz der sexuellen Intimität liegt vielmehr in der Fähigkeit, sich auf das Abenteuer einlassen zu wollen, seinen Partner immer tiefer kennen zu lernen und sich von diesem ebenso gründlich erforschen zu lassen.

Erfüllter Sex in der Ehe
Da über die tatsächlichen paardynamischen Prozesse nur wenig bekannt ist, herrscht die pessimistische Sichtweise vor, dass Romantik und eine erfüllte Sexualität mit einer Ehe oder einer langjährigen Paarbeziehung auf Dauer unvereinbar seien. Mit diesem und anderen Irrtümern über die Funktionsweisen von Paarbeziehungen räumt Dr. David Schnarch gründlich auf: Die Probleme entstehen meist aus falschen Vorstellungen über die Grundlagen von Intimität, die weit verbreitet sind, z.B. dass Intimität entsteht, wenn uns unser Partner akzeptiert und Bestätigung gibt und Anerkennung. Wenn wir uns jedoch unserem Partner und den damit verbundenen Gefühlen wahrhaftig und ungeschminkt offenbaren, finden wir dabei nicht durch ihn, sondern durch uns selbst Bestätigung.

Wahre Intimität
Wahre Intimität fühlt sich keinesfalls immer nur wohlig an, sondern oft auch unsicher. Deshalb scheuen wir sie auch, obwohl wir so große Sehnsucht danach empfinden. Allerdings: Ohne sich auf neue, unbekannte Wege einzulassen, die auch mit beängstigenden Gefühlen und Verunsicherung verbunden sein können, ist persönliche und sexuelle Entwicklung kaum möglich.

Erst wenn wir uns entscheiden, den Zwiespältigkeiten und Widersprüchen unserer Sexualität auf den Grund zu gehen, werden sie zu wirkungsvollen Instrumenten der Selbsterkenntnis.

Sansara Wilberg ist Körperpsychotherapeutin, Energietherapeutin & Seminarleiterin seit 15 Jahren. Sie leitet spirituelle Frauengruppen, Paarseminare, Yoga- & Meditationsgruppen. Kontakt: sansara@paar-dynamik.de, Tel.: 23 13 16 77
Sadhu Eden ist Körperpsychotherapeut, Seminarleiter, Paar- und Sexualtherapeut seit 10 Jahren. Er leitet Partnerschaftsseminare und Männergruppen mit dem Schwerpunkt der Selbsterfahrung. Kontakt: sadhu@paar-dynamik.de, Tel.: 29 49 36 75
Das Institut für Energetische Paar- und Sexualtherapie Berlin hat sich zur Aufgabe gemacht, wissenschaftlich fundiert eine zeitgemäße, energetisch-spirituelle Perspektive für die Paartherapie zu entwickeln. Im Rahmen einer Forschungsstudie ab Mai 2008 werden Synergieeffekte in Beziehungen untersucht und damit Chancen und Herausforderungen zur persönlichen Entwicklung im paardynamischen Prozess illustiert.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.