aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe März 2008
Geist - Wasser - Gehirn

Der Ernährungsberater Peter Büring wirft einen erhellenden Blick auf das Wasser - das flüssige Gold - und seine stofflichen und geistigen Qualitäten.

art280327
Wie wir gerade in jüngster Zeit in den Medien hören, ist Wasser unabdingbar, um Leben entstehen zu lassen. Die Weltraumforschung und die Erforschung anderer Planeten orientieren sich bei ihren Untersuchungen vor allem daran, ob Wasser existiert. Die Vorraussetzungen, dass Wasser existiert, sind auf der Erde seit vorgeschichtlichen Zeiten gegeben. Dieses ursprüngliche Wasser hat es ermöglicht, dass es auf unserem Planeten Leben gibt.
Wie die Forschungen des Japaners Masaru Emoto beweisen, speichert Wasser eine ganze Bandbreite von Informationen. Nicht nur Abbildungen von Bewusstseinszuständen, Gedankenkraft und Sprache, ja sogar Musik und andere Ausdrucksmittel kreativen Geistes können vom Wasser in Form von gefrorenen Kristallen wieder sichtbar gemacht werden. Warum sollte dieses Urwasser nicht auch „Schöpfungsinformationen“, sprich feinstoffliche Prana- oder Geistenergie aufnehmen können, welche lebenden Organismen als Informationsquelle dient?

Urwasser
Als Urwasser kann man Wasser bezeichnen, welches „Urinformation“ besitzt. Wasser, welches sich frei bewegen kann und nicht in Rohren fließt oder unter Druck steht, sondern Wasser, welches die Kristall-Struktur von Mineralstoffen und Gestein speichern kann und durch Sonnen- und Erdresonanzen der natürlichen Anreicherung von kosmischen Energien ausgesetzt ist. Urwasser besteht aus vielen einzigartigen Teilchen, welche in Form von unendlich vielen individuellen Schneeflocken sichtbar werden. Ein solches Wasser kann man durchaus als „lebendig“ bezeichnen, denn es besitzt die Fähigkeit, Information aufzunehmen und zu speichern. Die reinigende Eigenschaft des Wassers ist bei „lebendigem Wasser“ besonders hoch.
Wasser als Mineralstoffquelle
Das Ur-Wasser spülte Mineralstoffe aus Erde und Gestein, machte sie löslich und speicherte sie als Information. Mineralien wurden benötigt, um Einzellern wie Uralgen und den ersten Lebewesen eine Grundlage zum Wachstum zu bieten. Wasser, Mineralien und Licht sind nach wie vor die Lebensgrundlage aller Einzeller, Algen und höheren pflanzlichen Lebensformen. Cyanobakterien, wie sie noch heute als Uralgen bzw. AFA-Algen unverändert existieren, dienten während der Entstehungsgeschichte unseres Planeten vorrangig der Sauerstoffproduktion.
Außerdem waren sie Nahrungsquelle für die folgenden, etwas höher entwickelten Lebewesen wie Plankton, Amöben und anderen Einzellern. AFA-Algen gedeihen noch wie in Urzeiten im Klamath-Lake (Oregon/USA). Sie werden über die „Rivers of Light“ mit Mineralstoffen versorgt, welche durch den heiligen Mount-Shasta Vulkan aus dem Erdinneren gelangen. Gemäß der Metamorphose vom einzelligen Leben im Wasser zum hoch entwickeltem Gehirn und entfalteten Bewusstsein sind Mikroalgen noch immer ein wichtiger Baustein, um Ur-Information bzw. Prana-Energie zu transformieren und an höhere Organismen weiterzugeben.

Kristallsalze
Eine weitere Möglichkeit, um an die Ur-Information zu gelangen, ist Kristallsalz. Es entsteht in ausgetrockneten Meeren und enthält somit die Ur-Information dieses Planeten in konzentrierter Form. Ist kein „hochwertiges Urwasser“ vorhanden, so kann Kristallsalz unseren Zellen diese Information vermitteln. Darüber hinaus hilft Kristallsalz als Yang-Element durch seinen zentripetalen Energiefluss, unseren Körper zu erden. Unraffiniertes Kristallsalz können wir somit als „Instant -Urwasser“ bezeichnen.

Trinkwasser aufbereiten
Sauberes lebendiges Wasser scheint mehr denn je einen lebenswichtigen Stellenwert in unserer Zeit einzunehmen. Da in unserem Trinkwasser auch negative Informationen wie Medikamenten- oder Fäkalienrückstände in homöopathisch verdünnter Form vorhanden sind, sollten wir uns bemühen, Wasser so rein und lebendig wie nur möglich zu erhalten. Eine Möglichkeit besteht darin, Wasser mit hochwertigen Filtern zu reinigen und anschließend durch natürliche Wirbelbewegungen die feinstofflichen Cluster und negativen Informationen zu löschen. Dafür sind verschiedene Apparate erhältlich. Anschließend können wir mit Mineralgestein wie Bergkristall oder Quarzen oder auch einigen Tropfen Kristallsalz-Lösung dem Wasser die Urinformation zurückgeben. Ein solches Wasser reinigt nicht nur innerlich wie äußerlich besser, sondern gibt auch die Ur-Information an unsere Zellen weiter.

Fazit
Hochwertiges lebendiges Wasser, unraffiniertes Kristallsalz und Mikroalgen übermitteln die „Botschaft des Wassers“ direkt an unser Gehirn. Sie enthalten die Ur-Information, welche seit Beginn allen Lebens vorhanden ist und nach wie vor zum Leben benötigt wird. Ohne diese feinstoffliche Information verlieren wir den Bezug zur irdischen Realität und diese wiederum ist Grundlage zur geistigen Weiterentwicklung und zum kosmischen Bewusstsein. Nicht zuletzt können wir den Kreislauf des Wassers als Wechselwirkung begreifen. Das Wasser gibt uns Leben und Lebens-Information; aber auch wir sind dazu berufen, dem Wasser Information zu geben. Ob diese Informationen negativer oder positiver Natur sind, ist unsere Verantwortung und unsere Entscheidung.



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.