aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Oktober 2003
Spirituelle Lebensenergie als Hausapotheke

Walter Lübeck, Autor von 22 Büchern, die in 16 Sprachen übersetzt wurden, entwickelte auf der Grundlage des Usui-Systems das “Rainbow Reiki”, das er seit 1987 praktiziert.

art25765
Rei-Ki
Das Wort ‘Reiki’ stammt aus der japanischen Sprache und bezeichnet die spirituelle Lebensenergie. “Rei” bedeutet dabei “spirituell” und “Ki” Lebensenergie. Reiki ist dementsprechend eine besondere Form der Lebensenergie, die in Japan Ki, in China Qi, in Indien Prana und in der polynesischen Huna-Tradition Mana genannt wird. Zu den besonderen Eigenschaften von Reiki gehört es, dass diese Form der Lebensenergie in der Lage ist, andere Arten von Ki so zu organisieren, dass die Lebendigkeit eines Wesens auf allen Ebenen des Seins gestärkt wird.

Geschichte des Usui System
Heute wird das Wort ‘Reiki’ meist gleichbedeutend mit dem “Usui-System der Natürlichen Heilung mit Reiki” verwendet, einer spirituellen Heilungsmethode mittels Handauflegen, die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem Japaner Dr. Mikao Usui begründet wurde. Mikao Usui suchte Zeit seines Lebens nach spirituellen Heilweisen und war Mitglied diverser Gruppen, die sich mit Heilung und Persönlichkeitsentwicklung beschäftigten. Durch seine Berufe als Unternehmer, Journalist und Sekretär eines japanischen Staatsministers konnte er viel reisen und nahm dabei jede Gelegenheit zum Lernen war.
1922 gründete Usui nach einer Erleuchtungserfahrung (Satori) im Verlauf einer 21-tägigen Meditation auf dem heiligen Berg Kurama, einem wunderschönen Kraftplatz in der Nähe Kiotos, eine Schule und ambulante Klinik für sein “System der Natürlichen Heilung” im Viertel des kaiserlichen Palastes in Tokio. Bis zu seinem Tode 1926 bildete er über 2000 Schüler und mindestens 16 Lehrer in seinem Heilungssystem aus.
Einer dieser Lehrer war der Arzt und pensionierte Marineoffizier Dr. Chujiro Hayashi. Auch er gründete nach Usuis Tod im Viertel des Kaiserpalastes ein Reiki-Ausbildungszentrum mit ambulanter Klinik und wurde bald als kompetenter Heiler und spiritueller Lehrer in weiten Teilen Japans bekannt. Im Jahre 1935 kam eine US-Bürgerin japanischer Abstammung, Hawayo Takata, in seine Klinik, um sich mit Reiki heilen zu lassen. Takata wurde eine enthusiastische Reiki-Freundin. Ihr ist es zu verdanken, dass Reiki so schnell seinen Weg in die westliche Welt fand, denn seit Ende der 30er Jahre bis zu ihrem Ableben 1980 gab sie Seminare zum Thema Reiki in den USA und anderen Ländern. Auf sie gehen heute die allermeisten Reikischulen im Westen direkt oder indirekt zurück.
Das “Usui-System der Natürlichen Heilung” ist keine Religion und schon gar keine Sekte. Es kann zur ganzheitlichen Heilung, zur gesundheitlichen Vorbeugung, zur Entspannung, zur Förderung von Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit und zur Persönlichkeitsentwicklung eingesetzt werden. Es ist nicht nötig, an die Wirkungen von Reiki zu glauben – Reiki wirkt im objektiven Sinne. So lässt sich mit der spirituellen Lebensenergie unter anderem auch für Tiere, Pflanzen und kleine Kinder viel Gutes tun.

Einweihungen
Gelehrt wird Reiki in drei Stufen und vielfältigen Fortbildungsseminaren. In Deutschland ist es seit Anfang der 80er Jahre verbreitet. Heute gibt es Tausende von Reiki-Lehrern und Millionen von Reiki-Praktizierenden im Lande. Reiki wird in praktisch jedem Teil der Welt ausgeübt und gelehrt.
Um in Reiki einzusteigen, ist ein Wochenendseminar nötig. Während dieser zweieinhalb Tage gibt der Reiki-Lehrer den Schülern vier so genannte Einweihungen. Diese Einweihungen sind traditionelle Rituale, die zuverlässig die Fähigkeit wecken, die jederzeit vorhandene spirituelle Lebensenergie in so großen Mengen über die Hände abgeben zu können, dass Heilung, Entspannung, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden wirksam gesteigert werden können. Weiterhin werden verschiedene Standardanwendungen gezeigt, wie etwa die Ganzbehandlung, der Chakrenausgleich und diverse Sonderpositionen zur Harmonisierung bestimmter Befindlichkeitsstörungen. Das Ausbildungsprogramm der einzelnen Reikischulen ist nicht genormt. Deswegen lohnt es sich durchaus, genau nachzufragen, wie umfangreich das Ausbildungsprogramm ist, das an einem Reiki-I-Wochenende geboten wird. Der 2. Grad wird an einem weiteren Wochenende vermittelt. Das Grundprogramm umfasst dabei eine Fernbehandlungstechnik, mit der Reiki sehr wirksam auch über beliebig große Entfernungen zur Behandlung eingesetzt werden kann, eine Methode der Verstärkung des Reiki-Kraftflusses sowie die Mentalheilungstechnik, mittels der disharmonische Gewohnheiten, die psychischen Wurzeln mit Befindlichkeitsstörungen und Misserfolg oder Unglück geheilt werden können. Auch hier gibt es eine weitere Einweihung, durch die drei traditionelle Symbole nebst ihren Mantren mittels einer Energieübertragung an die Schüler übergeben werden. Nur mit diesen Symbolen funktionieren die Techniken des 2. Grades. Auch beim 2. Grad gibt es noch viel mehr, was von einigen Reiki-Lehrern zusätzlich vermittelt wird. Wer Reiki selbst weitergeben möchte, braucht dazu eine Lehrerausbildung, die mindestens ein, besser zwei Jahre umfassen sollte.
Reiki kann von jung und alt erlernt werden. Es ist eine wunderbare “Hausapotheke” in den Händen. Und eine wirksame Haus- und Familienheilkunde wird ja gerade in der heutigen Zeit, wo das öffentliche Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt, immer wichtiger.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.