aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Mai 2003
Liebesbeziehungen aufstellen

Der Heilpraktiker Michael Zschiesche hat die Erfahrung gemacht, dass in allen Stadien einer Beziehung Aufstellungen helfen können und vor allem Klarheit bringen.

art2
In keinem anderen Bereich tauchen so viele verschiedene Dynamiken auf wie in Liebesbeziehungen. Zwischen Liebe und Leid, Hingabe und Abgrenzung, Harmonie und Streit liegt oft nur ein Wimpernschlag. Allerdings gibt uns auch keine andere Form der zwischenmenschlichen Beziehung soviel Potenzial zur Eigenentwicklung.

Jede Art von Beziehung oder Beziehungsdynamik lässt sich, als innerseelisches Bild, durch Aufstellungen sichtbar machen. Allein das wertfreie Anschauen der Dynamiken hat eine unerhört heilsame Wirkung. Und das funktioniert so: Nach einem kurzen Interview stellt der Teilnehmer seine Beziehung oder sein Thema durch Repräsentanten aus der Gruppe, seinem inneren Bild entsprechend im Raum auf. Der aufstellende Teilnehmer wird zum Beobachter seiner Situation. Durch Lösungssätze und Neuordnung des Systems kann in einem nächsten Schritt eine Lösung oder einfach ein anderer Blickwinkel auf das, was vorher schwierig schien, gefunden werden.
Oft wandeln sich Themen in der Aufstellung: Aus passiver Eifersucht wird kraftvolles Handeln, aus Streit wird Zuneigung oder es zeigen sich neue Handlungsimpulse. Manchmal ergeben sich Informationen aus dem Feld wie z. B. die, dass der Partner sich darüber freut, wenn man sich selbst mehr Freiraum nimmt, obwohl man dies aus Angst nie zugeben wollte. Dynamiken werden sichtbar, die bisher ungesehen in Beziehungen gewirkt haben. Das können ehemalige Partner sein, die noch keine Würdigung gefunden haben, oder versteckte Familiendynamiken. Dies geschieht unbemerkt und kommt erst in den wiederkehrenden Konflikten zum Vorschein. Durch Aufstellung können solche Dynamiken aufgedeckt werden.

Bericht einer Teilnehmerin
“Unsere Beziehung stagnierte. Es gab keine lauten Streits mehr und auch keine Liebe. Wir überlegten beide, ob es besser wäre, sich zu trennen. Innerhalb der Aufstellungsgruppe haben wir dann unsere Beziehung aufgestellt.
Als erstes sollte jeder sein Bild von unserer Beziehung aufstellen. Das Bild von Hans hatte mehr Energie und wurde zum Anfang genommen. Und genau hier war ich das erstemal überrascht. Hans hatte sich aufgestellt, mich aufgestellt und genau zwischen uns meinen Sohn! Wir konnten einander nicht sehen oder berühren. Das tat weh, zu sehen, wie er unsere Beziehung empfand, wie störend scheinbar meinen Sohn.
Im Verlauf der Aufstellung musste ich mich ganz oft bedanken. Beim Vater meines Kindes und vor allem bei Hans. Bedanken, dass er mich zur Frau genommen hat - trotz meines Makels, dass ich ein Kind habe. Und es wurde klargestellt, dass mein Sohn einen Vater hat und Hans sein Freund ist, nicht mehr und auch nicht weniger.
Nach der Aufstellung war es zu Anfang schwer und ich dachte: ‚Ha, er bekommt doch auch so viel durch Leon und mich. Tue ich nicht genug für ihn? Ich brauche mich nicht mehr zu bedanken!’ Ich war wütend. Aber was und vor allem wem nützte diese Wut? Und dann habe ich sehen gelernt, dass er mehr gibt, weil er auch meinem Sohn gibt... und dass dieses Geschenk sehr viel ist.
Ganz langsam begann das emotionale Erkennen, dass es stimmt, was ich gesehen habe, so merkwürdig es klingen mag: Dass ich Hans dankbar bin, dass er mich und meinen Sohn genommen hat. Einfach von Herzen dankbar bin, auch wenn unsere Beziehung jetzt vorbei sein sollte.
Es war dann nicht vorbei mit uns. Ich wurde viel weicher, denn mit der Dankbarkeit floss auch wieder Liebe. Wir sind immer noch ein Paar.”
Häufig werden wir gefragt: Kann eine Beziehung auch ohne den Partner aufgestellt werden?
Bei den Aufstellungen ist es nicht nötig, dass beide Partner anwesend sind. Es reicht, wenn einer die Themen anschaut. Sehr oft zeigt sich dann: Wenn einer etwas löst, dann löst es sich für den anderen auch.
Wir unterteilen bei unserer Arbeit drei Interessengruppen: Paare, Singles und Menschen in Trennung. Jede Gruppe hat ihre eigenen Themen. So geht es Paaren mehr um die Entwicklung ihrer Beziehungsform wie z.B. Erotik, Streit oder Spiritualität. Getrennte Partner setzen sich zwangsläufig mit dem Trennungsschmerz oder der (un-)freiwilligen Einsamkeit auseinander. Singles suchen nach Wegen in eine neue Beziehung oder haben Themen wie vergangene Partnerschaften, Sexualität und vieles mehr.
Im Mai und Juni dieses Jahres bieten wir drei feste Aufstellungsgruppen zu diesen Themen an. Die Gruppen finden jeweils in fünf aufeinanderfolgenden Wochen an einem Abend statt. Jeder Abend steht dabei unter einem der oben angedeuteten Themen.
Unsere tiefsten Überzeugungen sind: Es ist jederzeit heilsam zu schauen, was wirklich ist und es ist nie zu spät für eine glücklichere Beziehung! Der Liebe wegen ...


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.