aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Oktober 2002
Wieder voll beweglich...

Tag der offenen Tür

art18182
Die Schrammsche Methode: Hilfe bei Schmerzen und Verletzungen im Bewegungsapparat
Ob Rückenschmerzen, Sehnenentzündungen, Prellungen oder Hexenschuss - der Körpertherapeut Thomas Schramm hat aus dem im Laufe der Jahre Erlernten und Erfahrenen eine Methode entwickelt, die Verletzungen, Schmerzen und andere Beeinträchtigungen im Bewegungsapparat effektiv behandelt. Seine Methode basiert auf Erkenntnissen und Fähigkeiten der chinesischen Medizin und Philosophie und der fernöstlichen Kampfkünste. Sie nutzt die Erkenntnisse der hochmodernen westlichen Wissenschaft auf dem Gebiet der neurophysiologischen Hirnforschung und verbindet all dies mit Physiotherapie, neurolinguistischem Programmieren und Feldenkrais-Arbeit. Hier stellt er seine Methode vor.

Für den Menschen in meiner Praxis bedeutet meine Methode, dass seine individuelle Fragestellung, seine Schmerzen und seine körperliche Verfassung sehr vielschichtig betrachtet werden und dass er umfassende Unterstützung für den Prozess der Regeneration erhält. Zunächst lasse ich mir ganz genau erzählen und zeigen, wo im Körper die Schmerzen und/oder Schwierigkeiten bemerkt werden. Das können zum Beispiel Rückenschmerzen sein, die mit einem Bandscheibenschaden in Verbindung gebracht werden. Meist sind mit einem derartigen Zustand auch Ängste vor einer Verschlimmerung und vor allem auch vielfältige Vermeidungsstrategien verbunden. „Ich darf nicht mehr tanzen, soll keine großen Gewichte heben und grundsätzlich den Rücken schonen und muss vielleicht operiert werden, etc.“ Betrachtet man das Symptom „Bandscheibenschaden“ isoliert, mögen diese Überlegungen sinnvoll erscheinen. Doch das Symptom ist nicht die Ursache. Deshalb überprüfe ich nun genau, welche Bewegungsabläufe und Funktionen im Bewegungsapparat aus dem Gleichgewicht geraten sind. So kann zum Beispiel eine lang zurückliegende Verletzung in der Schulter eine Schonhaltung verursacht haben. Diese Schonhaltung ist unbemerkt zur Gewohnheit geworden und seitdem wird die Rückenmuskulatur asymmetrisch genutzt. Und das ist die Ursache für die Veränderungen an der Wirbelsäule und für die Schmerzen.
Bewegungsprogramme ändern
Meine Aufgabe ist es nun, das Bewegungsmuster der Schonhaltung aufzulösen und durch einen harmonischen Ablauf, der sich in die anderen Bewegungsabläufe dieses Menschen einfügt, zu ersetzen. Bewegungsabläufe werden vom Gehirn gesteuert, und deshalb installiere ich durch spezielle Techniken in der Körperarbeit ein neues Bewegungsprogramm im Gehirn. Das ist die Basis für den Prozess der Regeneration. Der schmerzende Rücken wird entlastet, die fehlerhafte Funktion ist beseitigt und der Rücken kann sich erholen. Denn ein Rücken, von dem wir annehmen, dass er sogar nach einem operativen Eingriff verheilen würde, hat auch die Fähigkeit, sich bei entsprechender Unterstützung zu regenerieren.
Oft ist in einem solchen Fall auch die körpereigene Energie in ihrem freien Fluss im Bereich der schmerzenden Stelle blockiert oder das gesamte Energieniveau ist auf Grund der Kompensationsleistungen erschöpft. Deshalb unterstütze ich die Regeneration durch eine entsprechende energetische Körperarbeit, die in der traditionellen chinesischen Medizin Qi-Gong heißt.
Vertrauen in die Regenerationfähigkeit
Chronisch schmerzgeplagte Menschen haben meist das Vertrauen in die Regenerationsfähigkeit ihres Körpers verloren. Sie glauben nicht mehr daran, dass ihr Körper bei entsprechender Unterstützung wieder schmerzfrei und voll beweglich funktionieren kann. So sehen sie den einzigen Ausweg in einer Operation und immer weiteren Einschränkungen. Hier gilt es, den Teufelskreis der Ängste, Vermeidungsstrategien und der Resignation zu durchbrechen. Dazu gehört die professionelle Auseinandersetzung mit den konkreten und eher diffusen Ängsten. Hier geht es auch darum, die den Regenerationsprozess behindernden Vorurteile und negativen Erfahrungen zu überarbeiten. Und die detaillierte Aufklärung über die Funktionsweise des Körpers trägt dazu bei, dass Verunsicherungen beseitigt werden. So kann der Mensch von solidem Wissen getragen und mit mehr Selbstvertrauen die Möglichkeiten des eigenen Körpers ausprobieren und für sich nutzen. Ergänzend wird durch konkrete Übungen die Aufmerksamkeit und Sensibilität für das eigene Befinden und Verhalten gestärkt. Diese funktionalen, mentalen und emotionalen Aspekte sind von enormer Bedeutung, um den Weg in eine schmerzfreie und bewegliche Zukunft zu ebnen. Die Körperarbeit gemäß der Schrammschen Methode interveniert also in dem Bewusstsein, dass die körperliche, die neurologische, die emotionale, die mentale und die energetische Ebene untrennbar verbunden sind.
Selbstheilungskräfte
Vielleicht ist der wichtigste Aspekt meiner Arbeit mein Respekt vor dem Wunderwerk Mensch. Immer wieder bin ich selbst erstaunt, welche phantastischen Selbstheilungskräfte im Menschen schlummern und wie unermesslich groß die Lernfähigkeit bzw. Regenerationsbereitschaft des menschlichen Gehirns und Körpers sind. Deshalb halte ich die Frage „Ist die Regeneration möglich oder nicht?“ für uninteressant. Mich interessiert die Frage: „Was wird gebraucht, damit es funktioniert?“ Und mit dieser Frage im Kopf begebe ich mich für jeden einzelnen Klienten auf die Suche, um den oder die fehlenden Bausteine zu finden und zur Verfügung zu stellen, die den Selbstheilungsprozess in diesem speziellen Fall in Gang bringen.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.