aktuelle Seite: Himmlische Konstellationen   

Himmlische Konstellationen April 2019

Zusammengestellt von Markus Jehle, dem Leiter des Astrologiezentrums Berlin

Allgemeine Trends
Wir stehen im April vor Entscheidungen, denen wir uns nicht entziehen können. Den Tatsachen ins Auge zu sehen, kann uns dabei helfen, Nägel mit Köpfen zu machen. Es gibt Zwänge, die wir dringend überwinden müssen. Weiterhin an falschen Vorstellungen festzuhalten, kann uns teuer zu stehen kommen. Unter der Oberfläche wirkt die Macht des Schicksals besonders intensiv. Um einen Schlussstrich unter die Vergangenheit zu ziehen, müssen wir jetzt weit zurückgehen. Wie dringend notwendig dies ist, das zeigt sich uns in diesen Tagen in aller Deutlichkeit (Steinbock-Pluto Konjunktion absteigender Mondknoten am 4. April). Uns wird immer deutlicher vor Augen geführt, wovon wir uns lösen und verabschieden müssen (Widder-Sonne Quadrat Steinbock-Saturn und Steinbock-Pluto am 10./13. April). Dabei gilt es, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen und gelassen mit unseren Verlustängsten umzugehen. Der Druck, uns zu wandeln und zu transformieren, nimmt in diesen Wochen stetig zu (Pluto rückläufig ab 24. April und Saturn rückläufig ab 30. April). Wir brauchen nun insbesondere langfristige Perspektiven, um zu erkennen, an welchen Stellen wir neue Fundamente legen und sinnvolle Aufbauarbeit leisten können.

Spirits
Unser Tun sollte Sinn ergeben, damit uns die Zuversicht erhalten bleibt. Halten wir Kurs, solange die Hoffnung noch Funken schlägt (Widder-Sonne Trigon Schütze-Jupiter am 14. April). Unser Ringen um das Gute könnte in Erfolge münden, sofern uns unser Ego nicht über den Kopf wächst.

Was zu tun ist
An den Ostertagen macht sich Aufbruchsstimmung breit (Merkur und Venus wechseln am 17./20. April in Widder). Ideale Voraussetzungen, um befreit durchzustarten und einen Neuanfang zu wagen. Was uns dabei widerfährt, rührt jedoch an wunde Punkte, die uns womöglich ausbremsen. Unsere Willenskraft zu behaupten, kann schnell hitzige Debatten nach sich ziehen, an deren Ende alle Beteiligten als Verlierer dastehen. Die Gabe, Kompromisse einzugehen, fühlt sich unter Umständen wie eine Niederlage an. Bemühen wir uns darum, Streitfragen fair auszudiskutieren und Lösungen zu finden, bei denen alle einen Gewinn verbuchen. Klare Standpunkte zu vertreten, kann sich jetzt als überaus heilsam erweisen (Merkur und Venus Konjunktion Chiron am 20./23. April).

Kommunikation
Egal, welches Durcheinander in den letzten Wochen herrschte, nichts währt ewig (Fische-Merkur direktläufig seit 28. März). Im April dürfte uns vieles bekannt vorkommen, und die Irrtümer der vergangenen Wochen liegen nun offen zutage (Fische-Merkur Konjunktion Neptun am 2. April). Die Versuchung ist groß, uns und anderen etwas vorzumachen. Darauf zu verzichten birgt das Risiko, von der Wahrheit mit voller Wucht getroffen zu werden. Schwer zu sagen, was schlimmer ist. Um unsere Interessen zu behaupten, ist unsere Cleverness gefragt (Mars in Zwillinge). Gegenwärtig ist vieles möglich, Irrtümer inklusive. Womöglich werden wir auch ausgetrickst, ohne es selbst zu bemerken. Hinterher schlauer zu sein ist keine Kunst, vorher dagegen schon.

Lust und Liebe
Versuchungen zu erliegen ist derzeit die beste Strategie, sie zu überwinden (Fische-Venus Konjunktion Neptun am 10. April). Die Verlockungen sind zahlreich und sie fallen uns wie Sternenstaub vor die Füße. Was kann es Schöneres geben, als uns dem Zauber der Liebe hinzugeben? Dagegen Widerstand zu leisten ist zwecklos, bei masochistischer Veranlagung jedoch durchaus möglich.


Der Sonne-Mond-Zyklus
Bei jedem Neumond beginnt ein neuer Sonne-Mond-Zyklus, der zu Vollmond, wenn Sonne und Mond sich gegenüberstehen, einen Höhepunkt erreicht. Neumondphasen sind Keimsituationen, in denen unbewusste Prozesse ihren Anfang nehmen, die uns bis zum Vollmond zunehmend bewusst werden. In der abnehmenden Mondphase von Vollmond zu Neumond steht dann die Verarbeitung und Integration im Vordergrund.

Neumond:
Neumond in Widder (05.04.): Nur wenn das Alte wirklich vorbei ist, ist ein Neuanfang möglich. Bringen wir es hinter uns.

Vollmond:
Vollmond in Waage (19.04.): Wenn wir nicht wissen, was wir voneinander wollen, dann können wir uns auch nicht gegenseitig Freude bereiten und den einen oder anderen Gefallen tun.


Alle Veranstaltungen im Astrologiezentrum siehe Webseite:
web: http://www.astrologie-zentrum-berlin.de