aktuelle Seite: AKTUELL   

„Unseren ‚Wohlstand‘ bezahlen wir mit jeder Menge gefährlicher Zivilisationskrankheiten!“ ... Interview mit Barbara Simonsohn

zum Buch "Das Basische Prinzip"

art96297
© elenabsl_AdobeStock

„Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, Demenz – so unterschiedlich all diese Krankheitsbilder sind, haben sie doch eine gemeinsame Ursache: die Übersäuerung des Organismus. Wenn wir uns für eine genussvolle basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir diesen Zivilisationskrankheiten ihren sauren Boden.“ Barbara Simonsohn hat auf der Grundlage der wissenschaftlichen Arbeit und langjährigen Erfahrung des anerkannten Azidose-Experten Dr. Ludwig Manfred Jacob den Ratgeber „Das Basische Prinzip“ verfasst und sieht in einer gesundheitsbewussten basischen Lebensweise nicht nur die Möglichkeit, lebensbedrohlichen Erkrankungen vorzubeugen, sondern auch einen deutlichen Zugewinn an Lebensqualität und Lebensfreude.


In Ihrem neuen Ratgeber verbinden Sie Ihre langjährigen Erfahrungen mit Entspannungsmethoden sowie Ernährungsberatung und die wissenschaftlichen Erkenntnisse des anerkannten Azidose-Experten Dr. Jacobs. Was ist das Besondere an dem Projekt „Das Basische Prinzip“?

Barbara Simonsohn: Die Zusammenarbeit mit Dr. Jacob hat für den Leser synergetische Effekte. In diesen Ratgeber sind das Wissen und die Forschungsergebnisse von Dr. Jacob eingeflossen, in einer auch für Laien verständlichen Sprache. Damit greift der Leser indirekt auf die mehr als 1.400 wissenschaftlichen Studien zurück, die dem Standardwerk „Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ zugrunde liegen.

Das Thema „Übersäuerung“ beschäftigt Sie selbst schon sehr lange. Was war der Auslöser dafür, und wie kam es zur Zusammenarbeit mit Dr. Jacob?

Wegen einer Gesundheitskrise mit Anfang 20 machte ich schon mit 23 Jahren eine offene Badekur bei der Mayr-Ärztin Dr. Renate Collier auf Sylt. Sie machte aus mir einen neuen, strahlend gesunden Menschen. Beeindruckt von meiner Metamorphose, organisierte ich für die Azidose-Expertin Seminare, ließ mich von ihr als Azidose-Seminarleiterin ausbilden und schrieb das Buch „Azidose-Therapie“ mit Abbildung und Erklärung der Azidose-Entsäuerungs-Massagen nach Dr. Collier. Dieses Buch fiel Dr. Jacob in die Hände, und er fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, ein Buch auf der Basis seines international anerkannten Standardwerks zu schreiben. Ich fühlte mich geehrt, weil ich sein Buch kannte und wusste, dass Dr. Jacob ein renommierter Azidose-Experte ist. Meine Gabe besteht darin, komplexe medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse in eine verständliche Sprache zu „übersetzen“. Deshalb kam Dr. Jacob auf mich zu. Ich wusste, dass das Projekt anspruchsvoll und ambitioniert sein würde, war mir aber seiner Bedeutung und seines Wertes bewusst und sagte daher zu. Solche Gelegenheiten werden einem nicht oft auf dem Silbertablett serviert!

Die Übersäuerung gilt als Hauptursache der sogenannten Zivilisationskrankheiten, von Bluthochdruck über Diabetes bis hin zu Krebs oder Demenz. Was versteht man genau darunter, und warum kann die Schulmedizin noch heute so wenig damit anfangen?

Der Begriff der latenten Azidose ist noch nicht richtig in der Schulmedizin angekommen. Unter „Azidose“ versteht diese die Blut-Azidose, einen lebensbedrohlichen Zustand. Wenn Sie zu Ihrem Hausarzt sagen, Sie seien verschlackt, bekommen Sie meist zu hören: „Sie sind doch kein Kamin.“ Dabei sind Verschlackung und Übersäuerung des Zellzwischenraums die Ursache dafür, dass Zellen nicht optimal mit Nährstoffen versorgt und entgiftet werden und Immunzellen es schwer haben, zum Ort einer drohenden Infektion zu gelangen. Das Milieu und sein Zustand sind entscheidend. Zellgesundheit ist die Grundlage unserer Gesundheit. Die Schulmedizin ist leider größtenteils nicht an ursächlicher Heilung interessiert, sondern behandelt hauptsächlich Symptome. Das Spezialistentum nimmt immer mehr zu. Der Kardiologe behandelt Bluthochdruck, der Internist Diabetes und der Onkologe Krebs. Dabei spielt bei der Entstehung all dieser Erkrankungen die latente Azidose, eine schleichende Übersäuerung des Organismus, eine wichtige gemeinsame Rolle.

Ein gesunder Säure-Basen- und Mineralstoff-Haushalt spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer Gesundheit und für das Erreichen eines gesunden hohen Alters. Worin besteht ein gesundes Gleichgewicht, und woran erkennt man, wenn dieses aus der Balance geraten ist?

In einem gesunden Gleichgewicht erleben wir strahlende Gesundheit. Wir wachen morgens – jeden Morgen! – auf und wollen am liebsten die Welt umarmen. Wir sind auch noch im Alter lebensfroh und aktiv und sterben an Altersschwäche, nicht an Krankheiten. Jedoch stirbt derzeit nur jeder 115. an Altersschwäche, die Mehrheit stirbt an Krankheiten. Dies zeigt, wie weit wir uns in unserer Gesellschaft vom gesunden Zustand entfernt haben. Unseren Wohlstand bezahlen wir völlig überflüssigerweise mit jeder Menge Zivilisationserkrankungen. Die Lebenserwartung steigt zwar noch etwas, aber die Lebensqualität im Alter lässt oft sehr zu wünschen übrig. Volksgruppen wie früher die Menschen in Okinawa, die Adventisten in den USA und die Yanomami-Indianer in Brasilien zeigen uns, dass ein Leben ohne Krankheiten, Alterungserscheinungen und Siechtum möglich ist. Deshalb habe ich auch immer wieder solche Beispiele im Buch aufgeführt. Natürlich spielen neben Ernährung auch andere Faktoren wie ausreichend Bewegung und gute soziale Einbettung eine Rolle. Es ist nicht so, dass wir nicht wüssten, wie eine gesunde Lebensweise aussieht. Schon leichte Symptome wie innere Unruhe, brüchige Nägel, Schlafprobleme oder ein etwas erhöhter Blutdruck sollten für uns Warnsignale sein, um unsere Lebensweise zu überdenken und zu ändern. Henry Ford sagte einmal: „Gesundheit gibt es nicht im Handel, sie wird erkämpft durch Lebenswandel.“

Der erste Teil Ihres Buches befasst sich ausführlich mit den wichtigsten Mechanismen des Stoffwechsels und den größten Gesundheitskillern unserer Zeit. Welche sind dies im Einzelnen, und welche Chancen gibt es, sich dagegen zu schützen?

Alle Körperfunktionen laufen in einem sehr begrenzten pH-Wert-Spektrum ab, also in einem bestimmten Säure-Basen-Verhältnis. Verschiebt sich dieser pH-Wert, wird der optimale Ablauf dieser Funktionen erschwert. Daher ist es plausibel, dass bei so unterschiedlichen Krankheitsbildern wie Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Demenz die Übersäuerung des Organismus das krankmachende Milieu bildet. Verbessern wir das Milieu, indem wir uns für eine basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir den Zivilisationskrankheiten ihren sauren (!) Boden.

Es ist insbesondere der heutige Ernährungs- und Lebensstil, der den Organismus übersäuern lässt und damit die Grundlage für ernsthafte Erkrankungen schafft. Dass diese keineswegs schicksalhaft sein müssen, beweisen Studien zu anderen Kulturen und Lebensgewohnheiten. Wen bzw. was sollten wir uns hier zum Vorbild nehmen?

Wie schon erwähnt, sind die traditionell lebenden Bewohner Okinawas ein großes Vorbild, was gesundes Leben und gesundes Altern betrifft. Leider sind auf Okinawa heutzutage die jungen Menschen schon vom „American Way of Life“ infiziert: mit viel tierischem Eiweiß, Salz, wenig Gemüse und wenig Bewegung. Die vegetarisch bzw. vegan lebenden Adventisten haben heutzutage die längste Lebenserwartung und schlagen den Zivilisationserkrankungen ein Schnippchen. Die Yanomami-Indianer Brasiliens haben einen so niedrigen Blutdruck, wie wir es bei uns fast nur noch bei Kindern vorfinden. Speisesalz ist ihnen völlig unbekannt, und tierisches Eiweiß kommt nur gelegentlich auf den Tisch beziehungsweise in den Topf.
Neben einer pflanzenbetonten, salzarmen und kaliumreichen Ernährung sind auch Bewegung, Entspannung, Massagen und gesunder Schlaf sowie die richtige Atmung von großer Bedeutung. Was bedeutet der „Weg des genussvollen Verzichts“, und wie lässt sich dieses Prinzip im Alltag umsetzen.

Das Interview wurde im November 2019 geführt.

Buchtipp:
Das Basische Prinzip
Dr. Jacobs Schutzformel gegen die größten Gesundheitskiller unserer Zeit. Mit 7-Tage-Plan gesund, schlank und glücklich. Mit einem Vorwort von Dr. med. Ludwig M. Jacob. Verlag Mankau 12.2019, Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm, 190 Seiten, 14,95 Euro,
ISBN 978-3-86374-541-7


Barbara Simonsohn zu ihrem Buch:
"Eine gesunde Lebensweise macht Freude - Lebensfreude! Bekommt der Körper endlich das, was er wirklich braucht, ist das so, als wenn warmer Landregen auf ein ausgedörrtes Stück Land fällt: Unser Organismus atmet auf. Die Rezepte in unserem Buch sind einfach mit wenigen Zutaten und schnell herzustellen. Sie sind trotzdem - oder gerade deswegen? - sehr geschmackvoll. Der Verzicht auf Ungesundes geht Hand in Hand mit dem Genuss von Gesundem, und man wird schnell feststellen, dass man das Ungesunde nicht vermisst. Durch Bewegung und die richtige Atmung werden vermehrt Endorphine, Glückshormone, freigesetzt. Tiefenentspannung und Massagen bringen uns in Kontakt mit unserem Selbst. Massagen sind die älteste Heilmethode der Menschheit.

Im Buch werden die Bauch- und die Kopf-Nacken-Selbstmassage vorgestellt. Wer sie regelmäßig praktiziert, tut nicht nur Gutes für seine Gesundheit, sondern schenkt sich gesunde Eigenliebe, die uns auch seelisch aufblühen lässt. Gesunder und ausreichend langer Schlaf ist ein Grundpfeiler unserer seelischen und körperlichen Gesundheit.

Mit dem „7-Tage-Plan” gebe ich den Lesern ein praktisches, alltagstaugliches „Strickmuster” für eine gesunde Lebensweise an die Hand ... "

Barbara Simonsohn (geb. 1954) ist Ernährungsberaterin und Reiki-Lehrerin. Seit 1982 gibt sie Seminare im In- und Ausland, vor allem über das authentische Reiki mit sieben Graden, aber auch in Azidose-Therapie und -Massagen nach Dr. Renate Collier sowie in Yoga. Darüber hinaus befasst sie sich intensiv mit dem Thema „gesunde Ernährung“ und gilt als Expertin für „Superfoods“. Weitere Infos auf www.barbara-simonsohn.de



 

„Unseren ‚Wohlstand‘ bezahlen wir mit jeder Menge gefährlicher Zivilisationskrankheiten!“ ... Interview mit Barbara Simonsohn

zum Buch "Das Basische Prinzip"

art96297
© elenabsl_AdobeStock

„Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, Demenz – so unterschiedlich all diese Krankheitsbilder sind, haben sie doch eine gemeinsame Ursache: die Übersäuerung des Organismus. Wenn wir uns für eine genussvolle basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir diesen Zivilisationskrankheiten ihren sauren Boden.“ Barbara Simonsohn hat auf der Grundlage der wissenschaftlichen Arbeit und langjährigen Erfahrung des anerkannten Azidose-Experten Dr. Ludwig Manfred Jacob den Ratgeber „Das Basische Prinzip“ verfasst und sieht in einer gesundheitsbewussten basischen Lebensweise nicht nur die Möglichkeit, lebensbedrohlichen Erkrankungen vorzubeugen, sondern auch einen deutlichen Zugewinn an Lebensqualität und Lebensfreude.


In Ihrem neuen Ratgeber verbinden Sie Ihre langjährigen Erfahrungen mit Entspannungsmethoden sowie Ernährungsberatung und die wissenschaftlichen Erkenntnisse des anerkannten Azidose-Experten Dr. Jacobs. Was ist das Besondere an dem Projekt „Das Basische Prinzip“?

Barbara Simonsohn: Die Zusammenarbeit mit Dr. Jacob hat für den Leser synergetische Effekte. In diesen Ratgeber sind das Wissen und die Forschungsergebnisse von Dr. Jacob eingeflossen, in einer auch für Laien verständlichen Sprache. Damit greift der Leser indirekt auf die mehr als 1.400 wissenschaftlichen Studien zurück, die dem Standardwerk „Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ zugrunde liegen.

Das Thema „Übersäuerung“ beschäftigt Sie selbst schon sehr lange. Was war der Auslöser dafür, und wie kam es zur Zusammenarbeit mit Dr. Jacob?

Wegen einer Gesundheitskrise mit Anfang 20 machte ich schon mit 23 Jahren eine offene Badekur bei der Mayr-Ärztin Dr. Renate Collier auf Sylt. Sie machte aus mir einen neuen, strahlend gesunden Menschen. Beeindruckt von meiner Metamorphose, organisierte ich für die Azidose-Expertin Seminare, ließ mich von ihr als Azidose-Seminarleiterin ausbilden und schrieb das Buch „Azidose-Therapie“ mit Abbildung und Erklärung der Azidose-Entsäuerungs-Massagen nach Dr. Collier. Dieses Buch fiel Dr. Jacob in die Hände, und er fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, ein Buch auf der Basis seines international anerkannten Standardwerks zu schreiben. Ich fühlte mich geehrt, weil ich sein Buch kannte und wusste, dass Dr. Jacob ein renommierter Azidose-Experte ist. Meine Gabe besteht darin, komplexe medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse in eine verständliche Sprache zu „übersetzen“. Deshalb kam Dr. Jacob auf mich zu. Ich wusste, dass das Projekt anspruchsvoll und ambitioniert sein würde, war mir aber seiner Bedeutung und seines Wertes bewusst und sagte daher zu. Solche Gelegenheiten werden einem nicht oft auf dem Silbertablett serviert!

Die Übersäuerung gilt als Hauptursache der sogenannten Zivilisationskrankheiten, von Bluthochdruck über Diabetes bis hin zu Krebs oder Demenz. Was versteht man genau darunter, und warum kann die Schulmedizin noch heute so wenig damit anfangen?

Der Begriff der latenten Azidose ist noch nicht richtig in der Schulmedizin angekommen. Unter „Azidose“ versteht diese die Blut-Azidose, einen lebensbedrohlichen Zustand. Wenn Sie zu Ihrem Hausarzt sagen, Sie seien verschlackt, bekommen Sie meist zu hören: „Sie sind doch kein Kamin.“ Dabei sind Verschlackung und Übersäuerung des Zellzwischenraums die Ursache dafür, dass Zellen nicht optimal mit Nährstoffen versorgt und entgiftet werden und Immunzellen es schwer haben, zum Ort einer drohenden Infektion zu gelangen. Das Milieu und sein Zustand sind entscheidend. Zellgesundheit ist die Grundlage unserer Gesundheit. Die Schulmedizin ist leider größtenteils nicht an ursächlicher Heilung interessiert, sondern behandelt hauptsächlich Symptome. Das Spezialistentum nimmt immer mehr zu. Der Kardiologe behandelt Bluthochdruck, der Internist Diabetes und der Onkologe Krebs. Dabei spielt bei der Entstehung all dieser Erkrankungen die latente Azidose, eine schleichende Übersäuerung des Organismus, eine wichtige gemeinsame Rolle.

Ein gesunder Säure-Basen- und Mineralstoff-Haushalt spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer Gesundheit und für das Erreichen eines gesunden hohen Alters. Worin besteht ein gesundes Gleichgewicht, und woran erkennt man, wenn dieses aus der Balance geraten ist?

In einem gesunden Gleichgewicht erleben wir strahlende Gesundheit. Wir wachen morgens – jeden Morgen! – auf und wollen am liebsten die Welt umarmen. Wir sind auch noch im Alter lebensfroh und aktiv und sterben an Altersschwäche, nicht an Krankheiten. Jedoch stirbt derzeit nur jeder 115. an Altersschwäche, die Mehrheit stirbt an Krankheiten. Dies zeigt, wie weit wir uns in unserer Gesellschaft vom gesunden Zustand entfernt haben. Unseren Wohlstand bezahlen wir völlig überflüssigerweise mit jeder Menge Zivilisationserkrankungen. Die Lebenserwartung steigt zwar noch etwas, aber die Lebensqualität im Alter lässt oft sehr zu wünschen übrig. Volksgruppen wie früher die Menschen in Okinawa, die Adventisten in den USA und die Yanomami-Indianer in Brasilien zeigen uns, dass ein Leben ohne Krankheiten, Alterungserscheinungen und Siechtum möglich ist. Deshalb habe ich auch immer wieder solche Beispiele im Buch aufgeführt. Natürlich spielen neben Ernährung auch andere Faktoren wie ausreichend Bewegung und gute soziale Einbettung eine Rolle. Es ist nicht so, dass wir nicht wüssten, wie eine gesunde Lebensweise aussieht. Schon leichte Symptome wie innere Unruhe, brüchige Nägel, Schlafprobleme oder ein etwas erhöhter Blutdruck sollten für uns Warnsignale sein, um unsere Lebensweise zu überdenken und zu ändern. Henry Ford sagte einmal: „Gesundheit gibt es nicht im Handel, sie wird erkämpft durch Lebenswandel.“

Der erste Teil Ihres Buches befasst sich ausführlich mit den wichtigsten Mechanismen des Stoffwechsels und den größten Gesundheitskillern unserer Zeit. Welche sind dies im Einzelnen, und welche Chancen gibt es, sich dagegen zu schützen?

Alle Körperfunktionen laufen in einem sehr begrenzten pH-Wert-Spektrum ab, also in einem bestimmten Säure-Basen-Verhältnis. Verschiebt sich dieser pH-Wert, wird der optimale Ablauf dieser Funktionen erschwert. Daher ist es plausibel, dass bei so unterschiedlichen Krankheitsbildern wie Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Demenz die Übersäuerung des Organismus das krankmachende Milieu bildet. Verbessern wir das Milieu, indem wir uns für eine basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir den Zivilisationskrankheiten ihren sauren (!) Boden.

Es ist insbesondere der heutige Ernährungs- und Lebensstil, der den Organismus übersäuern lässt und damit die Grundlage für ernsthafte Erkrankungen schafft. Dass diese keineswegs schicksalhaft sein müssen, beweisen Studien zu anderen Kulturen und Lebensgewohnheiten. Wen bzw. was sollten wir uns hier zum Vorbild nehmen?

Wie schon erwähnt, sind die traditionell lebenden Bewohner Okinawas ein großes Vorbild, was gesundes Leben und gesundes Altern betrifft. Leider sind auf Okinawa heutzutage die jungen Menschen schon vom „American Way of Life“ infiziert: mit viel tierischem Eiweiß, Salz, wenig Gemüse und wenig Bewegung. Die vegetarisch bzw. vegan lebenden Adventisten haben heutzutage die längste Lebenserwartung und schlagen den Zivilisationserkrankungen ein Schnippchen. Die Yanomami-Indianer Brasiliens haben einen so niedrigen Blutdruck, wie wir es bei uns fast nur noch bei Kindern vorfinden. Speisesalz ist ihnen völlig unbekannt, und tierisches Eiweiß kommt nur gelegentlich auf den Tisch beziehungsweise in den Topf.
Neben einer pflanzenbetonten, salzarmen und kaliumreichen Ernährung sind auch Bewegung, Entspannung, Massagen und gesunder Schlaf sowie die richtige Atmung von großer Bedeutung. Was bedeutet der „Weg des genussvollen Verzichts“, und wie lässt sich dieses Prinzip im Alltag umsetzen.

Das Interview wurde im November 2019 geführt.

Buchtipp:
Das Basische Prinzip
Dr. Jacobs Schutzformel gegen die größten Gesundheitskiller unserer Zeit. Mit 7-Tage-Plan gesund, schlank und glücklich. Mit einem Vorwort von Dr. med. Ludwig M. Jacob. Verlag Mankau 12.2019, Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm, 190 Seiten, 14,95 Euro,
ISBN 978-3-86374-541-7


Barbara Simonsohn zu ihrem Buch:
"Eine gesunde Lebensweise macht Freude - Lebensfreude! Bekommt der Körper endlich das, was er wirklich braucht, ist das so, als wenn warmer Landregen auf ein ausgedörrtes Stück Land fällt: Unser Organismus atmet auf. Die Rezepte in unserem Buch sind einfach mit wenigen Zutaten und schnell herzustellen. Sie sind trotzdem - oder gerade deswegen? - sehr geschmackvoll. Der Verzicht auf Ungesundes geht Hand in Hand mit dem Genuss von Gesundem, und man wird schnell feststellen, dass man das Ungesunde nicht vermisst. Durch Bewegung und die richtige Atmung werden vermehrt Endorphine, Glückshormone, freigesetzt. Tiefenentspannung und Massagen bringen uns in Kontakt mit unserem Selbst. Massagen sind die älteste Heilmethode der Menschheit.

Im Buch werden die Bauch- und die Kopf-Nacken-Selbstmassage vorgestellt. Wer sie regelmäßig praktiziert, tut nicht nur Gutes für seine Gesundheit, sondern schenkt sich gesunde Eigenliebe, die uns auch seelisch aufblühen lässt. Gesunder und ausreichend langer Schlaf ist ein Grundpfeiler unserer seelischen und körperlichen Gesundheit.

Mit dem „7-Tage-Plan” gebe ich den Lesern ein praktisches, alltagstaugliches „Strickmuster” für eine gesunde Lebensweise an die Hand ... "

Barbara Simonsohn (geb. 1954) ist Ernährungsberaterin und Reiki-Lehrerin. Seit 1982 gibt sie Seminare im In- und Ausland, vor allem über das authentische Reiki mit sieben Graden, aber auch in Azidose-Therapie und -Massagen nach Dr. Renate Collier sowie in Yoga. Darüber hinaus befasst sie sich intensiv mit dem Thema „gesunde Ernährung“ und gilt als Expertin für „Superfoods“. Weitere Infos auf www.barbara-simonsohn.de



 

„Unseren ‚Wohlstand‘ bezahlen wir mit jeder Menge gefährlicher Zivilisationskrankheiten!“ ... Interview mit Barbara Simonsohn

zum Buch "Das Basische Prinzip"

art96297
© elenabsl_AdobeStock

„Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, Demenz – so unterschiedlich all diese Krankheitsbilder sind, haben sie doch eine gemeinsame Ursache: die Übersäuerung des Organismus. Wenn wir uns für eine genussvolle basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir diesen Zivilisationskrankheiten ihren sauren Boden.“ Barbara Simonsohn hat auf der Grundlage der wissenschaftlichen Arbeit und langjährigen Erfahrung des anerkannten Azidose-Experten Dr. Ludwig Manfred Jacob den Ratgeber „Das Basische Prinzip“ verfasst und sieht in einer gesundheitsbewussten basischen Lebensweise nicht nur die Möglichkeit, lebensbedrohlichen Erkrankungen vorzubeugen, sondern auch einen deutlichen Zugewinn an Lebensqualität und Lebensfreude.


In Ihrem neuen Ratgeber verbinden Sie Ihre langjährigen Erfahrungen mit Entspannungsmethoden sowie Ernährungsberatung und die wissenschaftlichen Erkenntnisse des anerkannten Azidose-Experten Dr. Jacobs. Was ist das Besondere an dem Projekt „Das Basische Prinzip“?

Barbara Simonsohn: Die Zusammenarbeit mit Dr. Jacob hat für den Leser synergetische Effekte. In diesen Ratgeber sind das Wissen und die Forschungsergebnisse von Dr. Jacob eingeflossen, in einer auch für Laien verständlichen Sprache. Damit greift der Leser indirekt auf die mehr als 1.400 wissenschaftlichen Studien zurück, die dem Standardwerk „Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ zugrunde liegen.

Das Thema „Übersäuerung“ beschäftigt Sie selbst schon sehr lange. Was war der Auslöser dafür, und wie kam es zur Zusammenarbeit mit Dr. Jacob?

Wegen einer Gesundheitskrise mit Anfang 20 machte ich schon mit 23 Jahren eine offene Badekur bei der Mayr-Ärztin Dr. Renate Collier auf Sylt. Sie machte aus mir einen neuen, strahlend gesunden Menschen. Beeindruckt von meiner Metamorphose, organisierte ich für die Azidose-Expertin Seminare, ließ mich von ihr als Azidose-Seminarleiterin ausbilden und schrieb das Buch „Azidose-Therapie“ mit Abbildung und Erklärung der Azidose-Entsäuerungs-Massagen nach Dr. Collier. Dieses Buch fiel Dr. Jacob in die Hände, und er fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, ein Buch auf der Basis seines international anerkannten Standardwerks zu schreiben. Ich fühlte mich geehrt, weil ich sein Buch kannte und wusste, dass Dr. Jacob ein renommierter Azidose-Experte ist. Meine Gabe besteht darin, komplexe medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse in eine verständliche Sprache zu „übersetzen“. Deshalb kam Dr. Jacob auf mich zu. Ich wusste, dass das Projekt anspruchsvoll und ambitioniert sein würde, war mir aber seiner Bedeutung und seines Wertes bewusst und sagte daher zu. Solche Gelegenheiten werden einem nicht oft auf dem Silbertablett serviert!

Die Übersäuerung gilt als Hauptursache der sogenannten Zivilisationskrankheiten, von Bluthochdruck über Diabetes bis hin zu Krebs oder Demenz. Was versteht man genau darunter, und warum kann die Schulmedizin noch heute so wenig damit anfangen?

Der Begriff der latenten Azidose ist noch nicht richtig in der Schulmedizin angekommen. Unter „Azidose“ versteht diese die Blut-Azidose, einen lebensbedrohlichen Zustand. Wenn Sie zu Ihrem Hausarzt sagen, Sie seien verschlackt, bekommen Sie meist zu hören: „Sie sind doch kein Kamin.“ Dabei sind Verschlackung und Übersäuerung des Zellzwischenraums die Ursache dafür, dass Zellen nicht optimal mit Nährstoffen versorgt und entgiftet werden und Immunzellen es schwer haben, zum Ort einer drohenden Infektion zu gelangen. Das Milieu und sein Zustand sind entscheidend. Zellgesundheit ist die Grundlage unserer Gesundheit. Die Schulmedizin ist leider größtenteils nicht an ursächlicher Heilung interessiert, sondern behandelt hauptsächlich Symptome. Das Spezialistentum nimmt immer mehr zu. Der Kardiologe behandelt Bluthochdruck, der Internist Diabetes und der Onkologe Krebs. Dabei spielt bei der Entstehung all dieser Erkrankungen die latente Azidose, eine schleichende Übersäuerung des Organismus, eine wichtige gemeinsame Rolle.

Ein gesunder Säure-Basen- und Mineralstoff-Haushalt spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer Gesundheit und für das Erreichen eines gesunden hohen Alters. Worin besteht ein gesundes Gleichgewicht, und woran erkennt man, wenn dieses aus der Balance geraten ist?

In einem gesunden Gleichgewicht erleben wir strahlende Gesundheit. Wir wachen morgens – jeden Morgen! – auf und wollen am liebsten die Welt umarmen. Wir sind auch noch im Alter lebensfroh und aktiv und sterben an Altersschwäche, nicht an Krankheiten. Jedoch stirbt derzeit nur jeder 115. an Altersschwäche, die Mehrheit stirbt an Krankheiten. Dies zeigt, wie weit wir uns in unserer Gesellschaft vom gesunden Zustand entfernt haben. Unseren Wohlstand bezahlen wir völlig überflüssigerweise mit jeder Menge Zivilisationserkrankungen. Die Lebenserwartung steigt zwar noch etwas, aber die Lebensqualität im Alter lässt oft sehr zu wünschen übrig. Volksgruppen wie früher die Menschen in Okinawa, die Adventisten in den USA und die Yanomami-Indianer in Brasilien zeigen uns, dass ein Leben ohne Krankheiten, Alterungserscheinungen und Siechtum möglich ist. Deshalb habe ich auch immer wieder solche Beispiele im Buch aufgeführt. Natürlich spielen neben Ernährung auch andere Faktoren wie ausreichend Bewegung und gute soziale Einbettung eine Rolle. Es ist nicht so, dass wir nicht wüssten, wie eine gesunde Lebensweise aussieht. Schon leichte Symptome wie innere Unruhe, brüchige Nägel, Schlafprobleme oder ein etwas erhöhter Blutdruck sollten für uns Warnsignale sein, um unsere Lebensweise zu überdenken und zu ändern. Henry Ford sagte einmal: „Gesundheit gibt es nicht im Handel, sie wird erkämpft durch Lebenswandel.“

Der erste Teil Ihres Buches befasst sich ausführlich mit den wichtigsten Mechanismen des Stoffwechsels und den größten Gesundheitskillern unserer Zeit. Welche sind dies im Einzelnen, und welche Chancen gibt es, sich dagegen zu schützen?

Alle Körperfunktionen laufen in einem sehr begrenzten pH-Wert-Spektrum ab, also in einem bestimmten Säure-Basen-Verhältnis. Verschiebt sich dieser pH-Wert, wird der optimale Ablauf dieser Funktionen erschwert. Daher ist es plausibel, dass bei so unterschiedlichen Krankheitsbildern wie Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Demenz die Übersäuerung des Organismus das krankmachende Milieu bildet. Verbessern wir das Milieu, indem wir uns für eine basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir den Zivilisationskrankheiten ihren sauren (!) Boden.

Es ist insbesondere der heutige Ernährungs- und Lebensstil, der den Organismus übersäuern lässt und damit die Grundlage für ernsthafte Erkrankungen schafft. Dass diese keineswegs schicksalhaft sein müssen, beweisen Studien zu anderen Kulturen und Lebensgewohnheiten. Wen bzw. was sollten wir uns hier zum Vorbild nehmen?

Wie schon erwähnt, sind die traditionell lebenden Bewohner Okinawas ein großes Vorbild, was gesundes Leben und gesundes Altern betrifft. Leider sind auf Okinawa heutzutage die jungen Menschen schon vom „American Way of Life“ infiziert: mit viel tierischem Eiweiß, Salz, wenig Gemüse und wenig Bewegung. Die vegetarisch bzw. vegan lebenden Adventisten haben heutzutage die längste Lebenserwartung und schlagen den Zivilisationserkrankungen ein Schnippchen. Die Yanomami-Indianer Brasiliens haben einen so niedrigen Blutdruck, wie wir es bei uns fast nur noch bei Kindern vorfinden. Speisesalz ist ihnen völlig unbekannt, und tierisches Eiweiß kommt nur gelegentlich auf den Tisch beziehungsweise in den Topf.
Neben einer pflanzenbetonten, salzarmen und kaliumreichen Ernährung sind auch Bewegung, Entspannung, Massagen und gesunder Schlaf sowie die richtige Atmung von großer Bedeutung. Was bedeutet der „Weg des genussvollen Verzichts“, und wie lässt sich dieses Prinzip im Alltag umsetzen.

Das Interview wurde im November 2019 geführt.

Buchtipp:
Das Basische Prinzip
Dr. Jacobs Schutzformel gegen die größten Gesundheitskiller unserer Zeit. Mit 7-Tage-Plan gesund, schlank und glücklich. Mit einem Vorwort von Dr. med. Ludwig M. Jacob. Verlag Mankau 12.2019, Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm, 190 Seiten, 14,95 Euro,
ISBN 978-3-86374-541-7


Barbara Simonsohn zu ihrem Buch:
"Eine gesunde Lebensweise macht Freude - Lebensfreude! Bekommt der Körper endlich das, was er wirklich braucht, ist das so, als wenn warmer Landregen auf ein ausgedörrtes Stück Land fällt: Unser Organismus atmet auf. Die Rezepte in unserem Buch sind einfach mit wenigen Zutaten und schnell herzustellen. Sie sind trotzdem - oder gerade deswegen? - sehr geschmackvoll. Der Verzicht auf Ungesundes geht Hand in Hand mit dem Genuss von Gesundem, und man wird schnell feststellen, dass man das Ungesunde nicht vermisst. Durch Bewegung und die richtige Atmung werden vermehrt Endorphine, Glückshormone, freigesetzt. Tiefenentspannung und Massagen bringen uns in Kontakt mit unserem Selbst. Massagen sind die älteste Heilmethode der Menschheit.

Im Buch werden die Bauch- und die Kopf-Nacken-Selbstmassage vorgestellt. Wer sie regelmäßig praktiziert, tut nicht nur Gutes für seine Gesundheit, sondern schenkt sich gesunde Eigenliebe, die uns auch seelisch aufblühen lässt. Gesunder und ausreichend langer Schlaf ist ein Grundpfeiler unserer seelischen und körperlichen Gesundheit.

Mit dem „7-Tage-Plan” gebe ich den Lesern ein praktisches, alltagstaugliches „Strickmuster” für eine gesunde Lebensweise an die Hand ... "

Barbara Simonsohn (geb. 1954) ist Ernährungsberaterin und Reiki-Lehrerin. Seit 1982 gibt sie Seminare im In- und Ausland, vor allem über das authentische Reiki mit sieben Graden, aber auch in Azidose-Therapie und -Massagen nach Dr. Renate Collier sowie in Yoga. Darüber hinaus befasst sie sich intensiv mit dem Thema „gesunde Ernährung“ und gilt als Expertin für „Superfoods“. Weitere Infos auf www.barbara-simonsohn.de