aktuelle Seite: Artikel   

Heilende Essenzen ... von Christina Weber


art96300
© JPC-PROD_AdobeStock
Ätherische Öle sind wunderbare Begleiter im Alltag. Ob als Riechsalz oder Spray in der Handtasche zum Stressabbau oder im Vollbad am Abend zur Entspannung, Düfte tun der Seele gut und haben eine starke Wirkkraft auf uns.
Das Phänomen des Geruchssinns kennt jeder: Ein Geruch steigt in die Nase und sofort läuft einem das Wasser im Mund zusammen oder eine Erinnerung kommt hoch – mit allen dazugehörigen Gefühlen. Ob wir einen Duft mögen oder nicht, können wir nicht steuern. Das liegt daran, dass der Geruchssinn im Limbischen System eingebettet ist. Dort werden unsere Erinnerungen und Emotionen aufbewahrt. Das heißt, wenn wir etwas riechen, wird sofort eine dazugehörige Erinnerung plus der entsprechenden Emotion geweckt.

Ätherische Öle sind die Seele einer Pflanze, deshalb tun sie der menschlichen Seele so gut. Das zarte und doch kraftvolle Wesen der ätherischen Öle unterstützt mich in meiner Arbeit. Jedes ätherische Öl besitzt eine Duftinformation bzw. ein Duftthema. Für eine möglichst tiefe und klare Duftinformation ist eine hohe Qualität der ätherischen Öle, die Herkunft und Verarbeitung essenziell!
Als Aromatherapeutin nutze ich die verschiedenen Duftinformationen gezielt um das Verarbeiten von Emotionen und Erlebnissen zu unterstützen, den Körper und den Geist zu entspannen, Ängste zu lösen, die Nerven zu stärken und vieles mehr. Die ätherischen Öle wirken auf der bewussten Ebene der Wahrnehmung und im Unterbewusstsein, dort wo zum Beispiel negative Emotionen (fest)sitzen, die unerkannt unser Wohlbefinden im Alltag beeinflussen können.

Es gibt ätherische Öle, die unbedenklich sind, da fast alle Menschen eine positive Assoziation haben. Zum Beispiel sind Zitrone und Orange sehr beliebt. Sie erinnern uns an einen schönen Sommertag, an Frische und Sauberkeit. Zitrone fördert zudem die Konzentration. Wenn man beim Lernen immer wieder an Zitrone riecht und während einer Prüfung ebenfalls diesen Duft vor der Nase hat, dann erinnert man sich leichter an das Gelernte. Außerdem ist Zitrone hilfreich bei schlechter Laune am Morgen. Wer einen Teenager zu Hause hat, sollte einfach reichlich Zitrone im Bad verteilen. Das hebt die Stimmung. Orange hebt ebenfalls die Stimmung, lässt uns locker werden und verspielt. Wenn ich in meinen Kursen die Teilnehmer*Innen an Orange riechen lassen, werden alle sehr lebhaft. Es ist lustig anzusehen, wie sich die Stimmung verändert, ohne dass sie sich dessen bewusst sind.
Diese beiden Zitrusöle können unbedenklich bei Kindern angewendet werden. Orange ist auch leicht krampflösend und verdauungsfördernd.

Bei leichten Bauchschmerzen können sie einem Kind ab zwei Jahren einen Bauchwickel machen. Dazu nehmen Sie eine Schüssel mit möglichst warmem Wasser, fügen 2 Tropfen Orange hinzu, tauchen eine Mullwindel hinein, und legen diese gut ausgewrungen auf den Bauch. Nun noch ein Handtuch darüber, schön einkuscheln und das Kind kann sich entspannen.

Orange und Zitrone können natürlich auch dem Badewasser zugefügt werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten! Denn diese Zitrusöle können Hautreaktionen hervorrufen, deshalb bitte bei Kindern unter 6 Jahren maximal 2 Tropfen auf ein Vollbad und für ältere Kinder und Erwachsene maximal 5 Tropfen ins Vollbad geben.

Eine wohltuende Anwendung für den Abend ist ein Fußbad. In eine Schüssel warmes Wasser geben und einige Tropfen ätherisches Öl dazu. Die Füße werden warm, der ganze Körper entspannt sich und ein angenehmer Duft lässt den Stress des Tages vergessen. Der Klassiker ist natürlich Lavendel für die Entspannung. Wer Lavendel nicht mag, kann Rosengeranie ausprobieren, aber auch Vanille oder Patschuli sind wunderbare Düfte, die entspannen und die Sorgen des Alltags vergessen lassen. Dabei bringen die wärmenden und krampflösenden Wirkweisen dieser ätherischen Öle zusätzliche Entspannung.

Die meisten ätherischen Öle sind antibakteriell, d. h. sie bekämpfen Bakterien. Einige ätherische Öle sind sogar wirkkräftig gegen Streptokokken. Besonders in der Erkältungszeit lege ich immer ein Taschentuch mit einigen Tropfen ätherischen Öls auf meinen Schreibtisch. So kann sich der Duft in der Raumluft verteilen und diese desinfizieren. Natürlich kann man auch eine Duftlampe benutzen. Diese aber bitte nur 20 min. brennen lassen.
Wenn man sich gegen Bakterien, Viren & Co. schützen möchte, ist die wirksamste Methode, einige Tropfen Lavendel, Cajeput oder Myrtenblätter auf ein Halstuch zu tropfen. Dadurch atmet man den ganzen Tag (oder die ganze Nacht) die hilfreichen Wirkstoffe der ätherischen Öle ein und die Atemluft wird sozusagen durch die ätherischen Öle gefiltert.
Ätherische Öle sind wunderbare Helfer gegen viele Wehwehchen und Krankheiten, doch man sollte sie nicht unterschätzen. Einige ätherische Öle haben Kontraindikationen (z. B. Schwangerschaft, Bluthochdruck) oder Nebenwirkungen. Eine gute Beratung vor der Anwendung ist sinnvoll um Hautausschlag oder andere Nebenwirkungen zu vermeiden. Besondere Vorsicht gilt bei Kleinkindern! Minze kann bei Kindern unter 6 Jahren einen Atemkrampf auslösen. Das allseits hochgelobte Teebaumöl ist nicht ganz ungefährlich. Die wenigsten wissen, dass es nur eine Haltbarkeit von einem halben Jahr hat, danach kann es Dermatitis hervorrufen.
Grundlegendes Wissen über ätherische Öle sollte jede Person haben, die sie anwenden möchte. In meinen Workshops können Interessierte in die Welt der Düfte reinschnuppern und Anwendungen für den Hausgebrauch lernen. Menschen, die noch intensiver in die Aromatherapie einsteigen möchten, können sich zu einer meiner Jahresausbildungen anmelden. Mein besonderer Fokus in den Ausbildungen liegt auf sogenannten Dufterfahrungen, das heißt, jedes ätherische Öl wird zuerst mit einer Anwendung erlebt. So kann das Einlassen auf die Welt der Düfte zu einem wunderbaren bereichernden Erlebnis werden.

Christina Weber ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kräuterfrau mit „Diploma of Aromatherapy (Sydney, Australian)”. Ätherische Öle begleiten sie nun schon seit fast 20 Jahren. Sie bietet Ausbildungen, Kurse, Workshops, Kräuterwanderungen und Wilde-Kräuter-Kochkurse an.
Weitere Infos auf www.christinaweber.berlin sowie auf Instagram: aromatherapieberlin oder wilde_kraeuterfee_berlin


Kontakt mobil: 0178 - 269 75 63
web: http://www.christinaweber.berlin