aktuelle Seite: Artikel   

Wie wir frei und selbstbestimmt leben können ... Buchtipp von Christian Salvesen


In der jüngeren Geschichte des Menschen und seiner Bewusstseinsentwicklung spielen zwei Begriffe eine zentrale Rolle: Freiheit und Selbstbestimmung. Wer andere beherrschen will, muss vor allem dafür sorgen, dass diese Anderen nicht nach innen schauen und ihr wahres Potential, ihre eigene innere Macht entdecken. Auch wenn wir hierzulande nicht mehr dem Adel und Klerus gehorchen müssen und in einer Demokratie leben, bedeutet das noch lange nicht, dass wir wirklich frei sind und selbstbestimmt oder selbstverantwortlich handeln. Nirgends zeigt sich das so deutlich wie im sogenannten Gesundheitswesen.

Hier setzt das Buch „Das Geheimnis intelligenter Zellen“ von Klaus Medicus an, sein zweites nach „Quanten-Intelligenz“ von 2012. Wenn ich mich körperlich und/oder seelisch krank, erschöpft und hilflos fühle, bin ich nur allzu gern bereit, den Experten das Feld zu überlassen. Selbst wenn ich bereits weiß, dass die Ärzte – gemäß den Regeln und Vorschriften in unserem Gesundheitssystem – nur an den Symptomen „herumdoktern“: allein der starke Wunsch, den Schmerz und das unangenehme Gefühl so schnell wie möglich loszuwerden, treibt mich in eine gewisse Abhängigkeit, in eine Situation, wo mir womöglich Sachen (z. B. Medikamente, Operationen) aufgedrängt werden, die ich eigentlich nicht will.
Auch heute setzen immer noch etliche Institutionen und Konzerne alles daran zu verhindern, dass die Menschen ihre eigene Kraft und Freiheit finden und leben. In deren Augen sind Berater wie Klaus Medicus Störenfriede. Er kommt nicht mit irgendwelchen Verbesserungsvorschlägen, sondern vermittelt einem zunächst einmal das Gefühl, dass alles okay ist. Der Körper hat eine innere Weisheit und Kraft, die alle Mittel und Versuche des Verstandes weit übertreffen. Im Rahmen der Q!-Methode gilt das limbische System dabei als zentraler Impulsgeber. Es braucht allerdings Vertrauen in die unbewussten Heilkräfte. Es braucht Mut, die Welt und sich selbst unvoreingenommen und mit neuen Augen wahr- und anzunehmen – mit all den negativen Überzeugungen, Bewertungen, Selbsteinschätzungen. Da kann Medicus mit seiner verständnisvollen, humorvollen Art durchaus helfen.
Er stellt dem Leser gleich zu Beginn provozierende Fragen wie: Kann eine Volkswirtschaft ökonomisch sein, wenn die Menschen für deren florierendes Wachstum krank sein müssen?

Die Kritik, dass unser Gesundheitssystem selbst krank sei, weil sich Krankheit besser auszahlt als Gesundheit kommt mittlerweile von vielen Seiten, sogar von Ärzten selbst. Doch was dagegen ganz praktisch und konkret zu tun ist, darauf hat kaum jemand eine Antwort. Klaus Medicus hat eine. Er kann an vielen ganz unterschiedlichen Beispielen (von Asthma und Depressionen bis hin zur drohenden Hüftoperation) zeigen, wie Menschen, die von Ärzten als krank und als zu behandelnde, ja sogar als zu operierende Patienten eingestuft wurden bzw. werden, bei ihm durch einen Bewusstseinsprozess gehen, der jede weitere medizinische Behandlung überflüssig macht. Äußerlich wird dabei gar nichts verändert. Der Schlüssel ist die unmittelbare, unvoreingenommene Wahrnehmung dessen was ist. Meist genügen ein paar punktgenaue Fragen des Coachs, um den Krankheitsnebel zu lichten. Ein gutes Beispiel ist das Phänomen Angst, worunter ja fast jeder mal leidet, medizinisch diagnostiziert ist sie allerdings immerhin bei 15 % aller Deutschen. Bei genauer Wahrnehmung ist so etwas wie die Angst oder Ängstlichkeit nicht greifbar, nur gewisse körperliche Symptome wie Schwitzen, Zittern oder Übelkeit. Wir interpretieren das als Angst. Und so geht es uns mit vielen Erscheinungen, gerade im fließenden Feld von Krankheit und Gesundheit.

Klaus Medicus verknüpft in seinem 275 Seiten umfassenden Buch alle wichtigen Aspekte des Lebens zu einem feingewirkten magischen Teppich, auf dem wir zu unserer eigenen Wirklichkeit fliegen. Wir heben ab vom Morast niederdrückender und lähmender Gedankenkreise, ohne in platte Affirmationen und unreflektierte Wunschvorstellungen zu flüchten. Was der Quantenphysiker Fred Alan Wolf mit dem Satz „Wir erschaffen unsere Wirklichkeit“ meinte, war nicht – wie die „Secret“ und „Wünsch-Dir-was-Szene“ glauben machen möchte, dass wir die materielle Welt allein durch Gedanken beherrschen und uns den Lottohauptgewinn herbeizaubern können.

Vielmehr geht es – wie bereits Buddha lehrte – darum, unsere Gedanken, Gefühle und Wünsche so achtsam wahrzunehmen, dass wir zunehmend Dankbarkeit, Freude und Liebe in unser Leben einladen.

Pioniere wie Bruce Lipton, Rupert Sheldrake, Gerald Hüther und etliche andere, die im Buch gewürdigt werden, haben nachgewiesen, dass der Geist durchaus die Materie beeinflusst, sie geradezu durchdringt, sich in ihr manifestiert – daher „Intelligenz der Zellen“. Doch das läuft nicht nach dem „Wünsch-dir-was“-Prinzip. Das Ganze ist viel wunderbarer, erstaunlicher, freier. Und von daher weht ein frischer Wind durch „Das Geheimnis intelligenter Zellen.“

Klaus Medicus ist Coach, Berater, Autor und Gründer des Q!® -Instituts. Er fordert in seinem Buch: Das Geheimnis intelligenter Zellen. Was Sie niemals über Ihre eigene Macht erfahren dürfen: Der Geist ist stärker als die Gene! amadeus-verlag, 2015 zu einem radikalen Umdenken heraus. Weitere Infos unter www.quanten-intelligenz.de

Christian Salvesen (1951), Magister der Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaften, arbeitet als freier Journalist, Redakteur und Ghostwriter. Er ist Autor etlicher Bücher und Rundfunksendungen, ist Künstler und Komponist. Homepage: www.Christian-Salvesen.de