aktuelle Seite: Artikel   

Mit Heilpflanzen durch das Jahr 2019. 01: Christrose - Winter willkommen

Beitragsreihe von Cornelia Titzmann, Heilpraktikerin und Dozentin für Phytotherapie

art95242
© Ruckszio_AdobeStock

Vergrößern hier klicken.
Schneerose, schwarze Nieswurz oder Helleborus niger heißt die wunderschöne Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaccen). Sie blüht im Winter! Manchmal inmitten des Schnees. Das ist eine Besonderheit. Bis zu 25 Jahre alt kann die Heilpflanze werden. Ihre herrliche weiße Blüte zeigt sie erst im 4. Jahr. Sie mag es im Halbschatten und feucht, sie ist vorwiegend eine Europäerin und liebt Buchenwälder. In vielen Ländern stehen die Christrose und ihre verwandten Arten auf der Liste gefährdeter Pflanzen. Seit der Antike ist diese Pflanze bekannt und wurde häufig in der Medizin des „mittleren Ostens“ beschrieben. Sie ist giftig. Besonders in ihrer Wurzel befinden sich die Alkaloide. Sonst enthält sie noch Saponine und Flavonoide. In starker Verdünnung wurde sie früher auch als pflanzliches Heilmittel angewandt, heute ist sie nur noch als homöopathisches Mittel im Handel. Doch was tut sie mit uns Menschen? Sie ist eine bedeutende Pflanze gegen Fieber und Entzündung. Helleborus wird gegen Krämpfe, Bewusstseinsstörungen und Nierenbeschwerden angewendet. Sie hat eine besondere Beziehung zum Gehirn und zum zentralen Nervensystem. Interessant sind die neueren Forschungen der anthroposophischen Medizin zur Anwendung und Begleitung bei Krebserkrankungen. Dort wird sie gerne zusammen mit der Misteltherapie eingesetzt oder als Alternative zu dieser. Dafür wird ein Extrakt aus den Blättern und Blüten im Sommer, und der Wurzel im Winter, gemischt. Dieser Gesamtpflanzenextrakt wird dann aufbereitet und als Injektion oder zur Inhalation verabreicht.
Die Liste der homöopathischen und anthroposophischen Indikationen ist lang: rheumatische Gelenkentzündungen, Demenz, Endometriose, Atemnot, Husten, Ödeme etc. Zur Behandlung suchen Sie bitte einen Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens auf.

Anwendungstipp:
Pflanzen Sie eine oder mehrere Christrosen auf dem Balkon oder im Garten, ein kleines Geschenk gegen die depressiven Verstimmungen im Winter.


Infos und Kurse: www.corneliatitzmann.de