aktuelle Seite: Artikel   
Ausgabe September 2018
Mit Heilpflanzen durch das Jahr 2018. 09: Die Erdmandel

Beitragsreihe von Cornelia Titzmann, Heilpraktikerin und Dozentin für Phytotherapie

art94788
© womue - Fotolia.com
Cyperus esculentus auch als Tigernuss bekannt - ist eine Pflanze aus der Familie der Zypergräser (Cyperus), ein Sauergras-Vertreter. Sie wächst gerne in warmen Gegenden, Tropen oder Subtropen, hat sich aber auch an gemäßigte Klimazonen angepasst. So kommt sie auch in Nordamerika und in Europa vor. Sie wird bis zu 1 Meter hoch. Sie ist ausdauernd und bildet lange Wurzelausläufer mit knolligen Verdickungen, die Erdmandeln. Die Erdmandeln enthalten Fette, Stärke, Eiweiß und Mineralien, sowie Farbstoffe, besonders Rutin und verschiedene Vitamine. Sie gilt als ein hervorragendes Darmmittel, besonders bei Darmträgheit. In der Diäthetik wird sie gerne zur Gewichtsreduzierung genutzt, da sie satt macht und das Hungergefühl dämpft.

In Spanien, als Chufa bekannt, wird aus der Erdmandel auch eine „Milch“ hergestellt. Sie entgiftet den Boden von Belastungen mit Schwermetallen und wird daher zur Phyto-Sanierung eingesetzt. Anzunehmen ist, dass sie so vielleicht auch den menschlichen Körper entgiftet.

Manche Werbe-Slogan lauten: „Ballaststoffe die schmecken“. Verwendet werden vor allem Flocken zum Anreichern und Eindicken von Soßen und Suppen. Aber auch zum Müsli und in Salaten gibt der nussige Geschmack eine schöne Variante. Die vegetarische und vegane Küche schätzt die Zugabe sehr.

Ein Nachteil in der Ökologie ist zu erwähnen: Wegen des massives Verbreitungspotentials der Pflanze, wird sie als problematisch angesehen, sie gilt daher als Eindringling und Neophyt, da sie bei unkontrolliertem Wachstum die einheimische Flora verdrängt. Dies war schon in den 70er und 80er Jahren ein Thema in den Niederlanden.


Anwendungstipp:
1 Teelöffel der Flocken täglich ins Essen.
Auch in der basischen Küche erlaubt.

Zur Darmpflege:
2x täglich 1Teelöffel in warmes Wasser einrühren,
15 Minuten vor den Mahlzeiten schluckweise trinken.
Erhältlich in vielen Bioläden und Reformhäusern.

Ich wünsche: „Eine gute Mahlzeit“

Cornelia Titzmann
Naturheilpraxis
Horst-Kohl-Str. 2
12157 Berlin
Infos und Kurse: www.corneliatitzmann.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.