aktuelle Seite: Artikel   
Ausgabe März 2018
Reconnective Healing. Vom Reconnection-Verband

Ungewöhnlich einfach und überraschend kraftvoll

art94226
© Joss - Fotolia.com

Vergrößern hier klicken.
Der Boom ist ungebrochen: Wellness-Angebote und alternative Heilmethoden sind seit Jahren stark im Trend. Ein anstrengender Alltag weckt das Bedürfnis, innerlich zur Ruhe und zurück ins Gleichgewicht zu kommen. Ein sehr effektiver und wirkungsvoller Weg, zur Ruhe zu gelangen, ist ein Ansatz der bei Ärzten und Wissenschaftlern in den letzten Jahren immer mehr Beachtung findet. Die Rede ist von Reconnective Healing, einer Praktik, die zunehmend überzeugte Anhänger findet. Sie wird von Dr. Eric Pearl, einem Chiropraktiker aus Amerika, seit 22 Jahren praktiziert und mittlerweile in über 75 Ländern gelehrt.

Was ist Reconnective Healing?
Der englische Begriff „Reconnective Healing“ kann übersetzt werden mit "Rückverbindende Heilung". Gemeint ist hier eine Art Rückverbindung zum eigenen, ursprünglichen Potenzial. Die Praktik setzt auf ein uraltes, naturgegebenes Prinzip: Die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Mit Hilfe der Reconnective-Healing-Frequenzen, Energie, Licht und Informationen, erhalten die körpereigenen Zellen einen Impuls, der die Kräfte zur Selbstregulation anregt. So bekommt der Körper die Möglichkeit, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die positive Wirkung zeigt sich nicht nur körperlich, sondern auch auf der mentalen und emotionalen Ebene.

Reconnective Healing in der Praxis
Während einer Sitzung ermöglicht der Praktizierende seinem Klienten, eine Verbindung mit den Reconnective-Healing- Frequenzen einzugehen. Dieser Vorgang erfolgt vollkommen ohne Berührung. In der Regel kreisen die Hände des Praktizierenden langsam über dem Klienten, während dieser entspannt auf einer Liege ruht. Der Klient selbst braucht nichts zu tun. Dr. Pearl betont: „Ich bin einfach da und lasse die Reconnective- Healing-Frequenzen fließen.“ Meistens erleben die Klienten die Sitzungen als eine Art Tiefenentspannung, bei der das Bewusstsein auf eine andere Ebene gehoben wird. Dabei werden oft ein Kribbeln, Augenflackern oder andere körperliche Reaktionen empfunden. Reconnective Healing funktioniert anders als die meisten bekannten Heilmethoden, bei denen regelmäßiges Ausüben vorausgesetzt wird. Bei Reconnective Healing sind ein bis drei Sitzungen ausreichend, um den Prozess zu aktivieren. Bei einer Reconnective-Healing-Sitzung spielen weder Diagnosen noch Symptome eine Rolle. Die Intelligenz der Frequenzen „reguliert“ die Bedürfnisse des Körpers ohne bewusste Einflussnahme des Praktizierenden.

Wissenschaft fasziniert und ratlos zugleich
Mit Hilfe von Labortests mit Wissenschaftlern wie Prof. Dr. Gary Schwartz (University of Arizona) und Prof. Dr. William Tiller (Stanford University) untersuchte Dr. Pearl die Frequenzen und ihre Auswirkungen auf den Menschen. Dabei fand man heraus: Reconnective Healing geht weit über die bekannten Energieheilungstechniken hinaus. Dazu Dr. Pearl: „Wir wissen noch nicht wie Reconnective Healing funktioniert. Aber wir wissen, dass es funktioniert.“



Ein Beitrag des Reconnection-Verbands


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.