aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juli 2011
Isis-Einweihungen. Ein Interview mit Julia Doran Kastner

Julia Doran Kastner arbeitet schamanisch und weiht in die Kraft der Göttin Isis ein. Haidrun Schäfer wollte mehr darüber erfahren.

Sie arbeiten schamanisch. Was bedeutet das?>
J. D. Kastner: Schamanisch zu arbeiten bedeutet, dass man sich mit der geistigen Welt verbinden kann. Die geistige Welt ist unendlich und sehr vielfältig. Ich arbeite überwiegend mit Erzengel Michael und Djwal Khul, aber auch mit Jesus und Maria Magdalena. Wer bei meinen Sitzungen anwesend ist, hängt von den Themen ab, die angesprochen werden. Wenn es um Babys oder Kinder geht, kommt Maria. Wenn ich erdgebundene Seelen ins Licht begleite, ist Isis bei mir. Seelen ins Licht zu führen – das ist ein großer Teil meiner schamanischen Arbeit.


Was sind erdgebundene Seelen?

Es sind Seelen, die nach dem Tod nicht den Weg ins Licht gefunden haben. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Einer dieser Gründe ist ein gewaltsamer Tod. Wenn ein Mensch natürlich stirbt, hat er die Möglichkeit, sein ganzes Leben Revue passieren zu lassen, bestimmte Erkenntnisse zu erlangen und auch zu vergeben und für sich selbst um Vergebung zu bitten. Erlebt jemand einen gewaltsamen Tod, kann er diesen Prozess nicht durchleben. Ein anderer Grund ist Verzweiflung und die Überzeugung, nicht würdig zu sein, ins Licht zu finden. Manche Menschen möchten aus Scham nicht vor dem Himmelstor stehen und um Einlass bitten. Manchmal ist es auch die Sorge um die Hinterbliebenen. Das geschieht oft bei Eltern, die Kinder auf der Erde zurücklassen. Auch Menschen, für die materieller Besitz sehr wichtig war, finden manchmal nicht ins Licht, weil sie zu sehr daran hängen und sogar neidisch auf diejenigen werden, die jetzt in ihrem Haus wohnen.


Zu Ihrer Arbeit gehört seit kurzem auch Einweihungen in die Isis-Kraft. Wie kam es dazu?

Anfang 2010 hatte ich den Impuls, nach Ägypten zu reisen. Ich ahnte, dass es mit einer neuen Aufgabe in meinem Leben zu tun hatte. „Zufällig“ fragte mich eine Schülerin, ob ich sie auf einer Reise nach Ägypten begleiten wolle, zu der sie mich einladen würde. Natürlich nahm ich das Angebot begeistert an und so verbrachten wir im Dezember eine Woche in Ägypten. Tagsüber besuchten wir die zahlreichen Tempel und nachts schliefen wir auf dem Wasser. Während dieser Zeit verstärkte sich mein Kontakt zu Isis noch mehr. Deshalb war für mich der Karnak-Tempel in Luxor die wichtigste Station. Er ist einer der Tempel, der nicht aufgrund von irgendwelchen menschlichen Eingriffen wie Staudämmen umgesetzt wurden. In diesem Tempel habe ich eine Wandmalerei von Isis gesehen, auf dem sie eine Kette vor sich hält – dieses Bild berührte mich sehr und wenig später wusste ich auch, warum. Als ich am Abend meditierte, erschien Isis und gab mir die Aufgabe, Menschen in die Isis-Energie einzuweihen.


Was ist eine Isis-Einweihung?

Isis ist die Hüterin der Welten. Bei einer Isis-Einweihung übertrage ich die Kraft von Isis auf denjenigen, den ich in die Kraft einweihe. Danach ist derjenige in der Lage, sich mit dieser Kraft zu verbinden. Isis ist die bekannteste weibliche Kraft und hat deswegen eine besondere Wirkung auf Frauen. Sich mit so einer hohen Energie zu verbinden, bringt auf jeden Fall Klarheit ins Leben. Es hilft, das Leben besser zu bewältigen.
Braucht es nicht eine gewisse Stabilität, um sich mit dieser göttlichen Kraft zu verbinden?
Ja, natürlich. Aber jeder ist in der Lage, diese Stabilität zu erlangen. Es gibt eine schöne und einfache Übung, um sich zu zentrieren: Man stellt sich barfuß auf einen Rasen und stellt sich vor, wie aus den Fußsohlen Wurzeln wachsen, die sich mit der Mutter Erde verbinden. Am besten ist es, wenn man sich gleichzeitig mit dem kosmischen Vater und dem Licht verbindet. Wenn man ab und zu diese Übung macht, entwickelt man eine gesunde Stabilität.


Wen möchten Sie ansprechen, um eine Isis-Einweihung zu erleben?

Jede Frau natürlich. Isis bestärkt uns in unserer weiblichen Kraft und diese Energie ist – gerade heute – dringend notwendig. Es braucht keine Berufung. Je mehr Frauen sich mit dieser Kraft verbinden, umso stabiler kann unsere Gesellschaft und ihre Strukturen werden.

Mögen viele mutige Frauen zu Ihnen finden.



Julia Doran Kastner, www.dk-healing.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.